Anklage gegen den FTX-Krypto-Betrüger Sam Bankman-Fried: Er soll die gestohlenen Gelder verwendet haben, um vor den Zwischenwahlen 2022 über 100 Millionen US-Dollar in den Wahlkampf der Demokraten zu stecken

von | 17. Aug 2023

Der Krypto-FTX-Betrüger und Liebling der Demokraten, Sam Bankman-Fried, wurde am Montag mit einer ergänzenden Anzeige konfrontiert und angeklagt, gestohlene Kundengelder verwendet zu haben, um vor den Zwischenwahlen 2022 mehr als 100 Millionen Dollar an Wahlkampfspenden zu leisten.

Bankman-Fried wurde wegen Verschwörung und Betrug in sieben Fällen in Verbindung mit dem Zusammenbruch von FTX angeklagt, wie Reuters berichtete.

Sam Bankman-Fried wurde am vergangenen Freitag wegen Zeugenbeeinflussung inhaftiert.

Der 31-jährige Liebling der Demokraten gab mehr als 100 Millionen Dollar aus, um die Zwischenwahlen mit seinem Schneeballsystem über die von ihm gegründete Kryptobörse (FTX) zu finanzieren.

Bis zu 2 Milliarden Dollar sind nach dem Zusammenbruch von FTX „verschwunden“.

Sam Bankman-Fried ist Bidens zweitgrößter Spender, und er leitete Geld über die Ukraine weiter – und dieses Geld, das in die Ukraine geschickt wurde, wurde wiederum zur Finanzierung der Demokraten verwendet.

TGP hatte zuvor berichtet, dass FTX in Transaktionen in der Ukraine verwickelt war.

FTX arbeitete in der Ukraine und Millionen von Dollar flossen Berichten zufolge an korrupte Politiker in den USA zurück.

Das FBI hat kürzlich eine Anklage wegen Wahlkampffinanzierung gegen den Krypto-Betrüger und Spender der Demokraten aufgrund eines „Verfahrensfehlers“ fallen gelassen.

Sam Bankman-Fried wird auch wegen Betruges durch Überweisung und Wertpapierbetrug angeklagt.

Quelle: The Gateway Pundit

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!