Bitcoin im Kontext: Verständnis für komplexe Dynamiken und historische Parallelen

von | 4. Feb 2024

Der folgende Artikel konzentriert sich hauptsächlich auf Bitcoin, doch viele der darin getroffenen Aussagen lassen sich auch auf andere Lebensbereiche übertragen.

Er beginnt mit einer Warnung vor vereinfachten Darstellungen komplexer Themen, die zu einem Verlust wichtiger Nuancen und Feinheiten führen. Dieses Problem begegnet uns oft im Medienkonsum, bei politischen Diskussionen und auch in sozialen Interaktionen. Insbesondere in sozialen Interaktionen kann die Reduktion der Komplexität die Kraft der Gemeinschaft schwächen. Die Vereinfachung beginnt bereits beim eigenen Denken und individuellen Handeln. Oft führt sie zu einer scheinbaren Klarheit darüber, was wir ablehnen. Doch die Komplexität des Themas ist erforderlich, um nach einem strukturierten Ziel oder einem klaren Weg zu suchen. Denn sonst gleicht die Lösung einem zu grobmaschigen Netz, durch das die bestehenden Probleme hindurchfallen und somit bestehen bleiben. Dies geht Hand in Hand mit der Betonung langfristiger Konzepte und Lösungen im Artikel, die anstelle von kurzfristigen Gewinnen diskutiert werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Widerstand gegen ungerechte Systeme. Der Artikel veranschaulicht, dass Widerstand gegen ungerechte Systeme oder Praktiken notwendig ist, um Veränderungen herbeizuführen. Dieser Widerstand ist nur durch selbstbestimmtes Handeln und Übernahme von Eigenverantwortung möglich, was im Artikel am Beispiel der Auswahl von Mining-Pools, die den eigenen Werten entsprechen, erörtert wird.

Das beschriebene Verhalten von Salem und Philadelphia in Folge des Townsend Acts möchte ich nicht bewerten.

Der folgende Beitrag erschien im Satoshi’s Journal als Gastbeitrag von TK.

Bitcoin und das Koloniale Handelsembargo

TK – 15. Januar 2024

Ich habe in letzter Zeit viele Debatten im Internet gesehen, dass Miner in Bitcoin ausschließlich selbstinteressierte Individuen sind, die einzig und allein nach Profit streben. Dass dieses Ziel die alleinige Motivation für ihre Bemühungen im Hashing ist. Das Nichterreichen dieses Ziels würde angeblich einen negativen Anreiz schaffen, der sie zerstören könnte, und das Streben danach sei das ultimative Ziel des Minings, ohne das Bitcoin nicht existieren könnte.

Nun, es tut mir leid, eure Gedanken über Bitcoin zu enttäuschen, aber dies ist nur ein falsches Narrativ, das verbreitet wird, wie so viele andere, die wir kennen. Das ist in den meisten Fällen in Ordnung, aber ich denke, wenn wir weiterhin komplexe Ideen in diese simplen, heruntergespielten Versionen umwandeln, um Zeit zu sparen, verlieren wir die Fähigkeit, die Feinheiten zu erfassen, die damit einhergehen. Letztendlich ist dies der Kompromiss, den wir eingehen, wenn wir diese Erzählungen/Metaphern/Analogien/Vereinfachungen verbreiten. Unsere Fähigkeit, Nuancen in Gesprächen zu verstehen und Argumente zu übervereinfachen, beeinträchtigt unsere Fähigkeit zu einem größeren zivilen Diskurs innerhalb der Gemeinschaft.

Dazu kommt, dass es in unserer aktuellen Umgebung mit hohen Gebühren in der Bitcoin-Hauptkette viele Diskussionen über „Filterung“/„Zensur“ und darüber gibt, was getan oder nicht getan werden sollte. Einige sind der Meinung, dass, wenn wir etwas unternehmen, andere Individuen einfach andere Wege finden und so weitermachen, als wäre nie etwas passiert. Dann gibt es das Lager, das nichts unternehmen möchte, in der Annahme, dass es sich mit der Zeit von selbst erledigen wird. Ich habe auch einige Gerüchte über möglicherweise kompromittierte Bitcoin-Core-Entwickler gehört, aber das basiert nur auf dem, was ich aus Beiträgen aufgeschnappt habe, da ich nicht das ganze Bild habe.

Ob wir etwas tun sollten oder nicht, ich glaube, es ist wichtig zu verstehen, dass wir als Gemeinschaft durchaus Einfluss darauf haben können, was Miner/Entwickler tun oder lassen. Am Ende sind es die Bitcoin-Regeln, die wir auf unseren Nodes [Verifizierungsknoten im Bitcoin-Netzwerk] ausführen. Wir entscheiden selbst, welche Eigenschaften unser Geld haben soll, und hoffen, dass unsere Vision von Bitcoin mit dem größeren Teil der Hashrate und der Nodes übereinstimmt.

Im Jahr 1768 erließ das britische Empire die Townsend Acts, die alle Importe von Waren aus Großbritannien in die amerikanischen Kolonien besteuerten. Dies führte dazu, dass die amerikanischen Kolonisten über die Steuer in Aufruhr gerieten und ALLE britischen Importe boykottierten. Die meisten Kolonien waren dabei, abgesehen von einigen Ausnahmen wie Salem und Philadelphia, die nicht am Embargo britischer Waren teilnehmen wollten. Kaufleute, die ebenfalls nicht teilnehmen wollten, wurden von der Bevölkerung tatsächlich ausgegrenzt, weil sie sich nicht an den Boykott hielten. Das sind tatsächliche, historische Ereignisse, bei denen Individuen darauf verzichteten, AUSSCHLIESSLICH nach Profit zu streben, zugunsten der langfristigen Kontinuität der Souveränität und Identität der Kolonien. Dies hatte Großbritannien zuvor auch mit dem „Stamp Act“ versucht, bei dem verfügt wurde, dass jeglicher Handel mit Papier vorab festgelegte offizielle Papiere der Krone verwenden MUSS, die für alle Transaktionen und Aufzeichnungen vorgeschrieben waren. Auch dies war ein Ereignis, bei dem die Krone versuchte, ihre Untertanen zu unterwerfen, was zu harten Aufständen, offenen Ablehnungen, Schmuggel und sogar zu gewaltsamen Aktionen gegen die für den Stempelakt Verantwortlichen führte. Jedes Gesetz erforderte unterschiedliche Taktiken, um das von den Menschen gewünschte Ergebnis einer Lösung für diese wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten herbeizuführen.

Was wir hieraus ableiten können, ist:

A) Nicht jeder wirtschaftliche Akteur strebt nur nach monetärem Gewinn, um zu operieren.

B) Um die notwendige oder gewünschte Veränderung durch die Bevölkerung herbeizuführen, müssen unterschiedliche Methoden verfolgt werden. Daraus können wir auch schließen, dass jede Mining-Firma/Pool beliebige Methoden wählen kann, die sie für notwendig erachtet, selbst wenn diese Aktionen eine Verzögerung des monetären Gewinns bedeuten. Die Tatsache, dass ein Mining-Pool wählen kann, was für ihn am besten ist, ist der BEWEIS dafür, dass nicht jeder nur reine Profitmotive verfolgt. Die Pools, die sich auf die langfristige Lebensfähigkeit von Bitcoin ausrichten wollen, sollten weise wählen, welche Transaktionen sie minen, denn die kurzfristigen Gewinne aus reinem Profit können ihnen auf lange Sicht schaden. Denke an einen Gewichtheber, der seinen Muskelaufbau mit menschlichem Wachstumshormon ankurbelt. Er mag zwar die Gewinne deutlich sehen, sein Fortschritt schnell voranschreiten und er mag seine Konkurrenten schnell überholen, aber auf lange Sicht ist dies eine Beeinträchtigung seiner langfristigen Gesundheit. Ein Vergleich könnte auch mit dem Bankwesen mit begrenzter Reservehaltung (fraktioniertes Reservebankwesen) gemacht werden. Du KANNST Bankwesen mit begrenzter Reservehaltung betreiben, wenn du möchtest, aber wenn du das tust, wirst du dich zuerst von deinen Mitbewerbern abheben, allerdings um den Preis, eine Art Blase auf den Finanzmärkten zu erzeugen.

Wenn du also einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung für eine kurze Zeit erzielst und dann ein Zusammenbruch eintritt, geht all dieses Wirtschaftswachstum verloren. War es wirklich echtes Wachstum? Lohnt es sich auf Kosten der Gesellschaft, Kredite zu extrem niedrigen Zinssätzen anzubieten? Also lasst uns damit beginnen, was wir individuell tun können. Als Miner, der von zu Hause aus mit eigener Rechenleistung arbeitet, kannst du entscheiden, wohin du deine Rechenkraft lenkst. Dabei ist es wichtig, die Mining-Pools, denen du beitrittst, sorgfältig auszuwählen. Deine Teilnahme an diesen Pools schafft die Anreize, die es diesen Pools ermöglichen, ihre Aktivitäten durchzuführen. Viele Miner streben nicht primär nach Gewinn, sondern nutzen das Hashing, um ihre Häuser zu heizen. Es gibt sogar einige, die Hashing betreiben, nur um des Hashings willen, denn diese Individuen sind meiner Meinung nach am besten dafür geeignet, ideologische Anreize über den Profit zu stellen. Ein Pool, der OFAC-konforme [Office of Foreign Assets Control, eine US-Behörde, die Wirtschaftssanktionen durchsetzt] Filter verwendet? Nutze sie nicht. Mining-Pools, die Zahlungen außerhalb des normalen Rahmens annehmen, um sogenannte Zauberer-JPEGs [digitale Kunstwerke oder Sammelbilder, oft im Zusammenhang mit Ordinals, einem System zur Speicherung digitaler Assets auf der Bitcoin-Blockchain] zu minen, die spekulatives Glücksspiel mit wertlosem Token-Müll ermöglichen und das UTXO-Set [Unspent Transaction Output Set, eine Datenbank von unverbrauchten Bitcoin-Transaktionen] aufblähen? Nutze sie nicht. Es ist so einfach. Genau wie die Kolonien sich prinzipientreu für die Waren entschieden haben, die sie importierten/verwendeten, solltest auch DU die Kontrolle über deine Rechenleistung übernehmen und Pools nutzen, die deinen Ansichten entsprechen.

Als Nutzer haben wir auch die Möglichkeit, uns nicht an diesen Unsinn zu beteiligen. Verwende die Filter, die du für notwendig hältst, auf deiner eigenen Node. Mach dich über diejenigen lustig, die teilnehmen. Während der Townsend Acts wollten nicht alle die Krone boykottieren, aber diejenigen, die es nicht taten, erlitten den gesellschaftlichen Rückschlag von den Gemeinschaften, in denen sie lebten. Engagiere dich in den GitHub-Repositories und äußere deine Meinungen darüber, aber sei dir bewusst, dass Repositories keine Orte sind, um Unsinn zu posten und zu lästern, das spar dir für Twitter auf. Beteilige dich an den Diskussionen auf Twitter, um mehr über die Dinge zu erfahren, von denen du noch kein gutes Verständnis hast oder zu denen du noch keine Meinung gebildet hast. Die Kolonien nutzten massenhaft Flugblattverteilung, um die Öffentlichkeit zu informieren und die Meinung ihrer Mitmenschen zu beeinflussen, um sie für die ideologischen Bewegungen zu gewinnen.

Ich bin der Überzeugung, dass es einen weiteren Machtanspruch auf das „Orange Feuer“, das Bitcoin ist, geben wird, um es für finstere Zwecke zu nutzen. Wir können nicht einfach untätig sitzen, Sats stapeln und denken, dass sich alles von selbst regelt. DU bist die Bewegung, DEINE Ideen sind wichtig, DEIN Beitrag zählt. Wir dürfen uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen und das Böse geschehen lassen. Es liegt an jedem von uns einzeln, unsere Nodes und unsere Rechenleistung in Anspruch zu nehmen und sicherzustellen, dass jeder Angriff auf die langfristige Sicherheit der Zukunft von Bitcoin nicht toleriert wird, und wir werden sicherlich nicht kampflos in die Nacht gehen. Dies ist unsere einzige Chance, unsere Zukunft aus der Tyrannei der autokratischen Herrscher, die unsere Welt regieren, zurückzuholen. Deshalb bitte ich euch alle, euch mir anzuschließen, uns allen im Kampf dafür, dass Bitcoin das wird, was DU willst, dass es sein soll.

TK

Dies ist ein Gastbeitrag von TK. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von Satoshi’s Journal wider.

Quelle: Satoshi’s Journal

Artikelempfehlungen:

Telegram Logo „Bye Bye Staat & Hallo Freiheit“
Abonniere jetzt LegitimCrypto auf Telegram!

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!