Brave Browser und Datenschutz: Mit Experten-Video zu den besten Add-ons für deine Privatsphäre

von | 28. Okt 2023

In diesem Artikel stellen wir kurz den Browser Brave vor, der mit seinem BAT-Token auf Ethereum-Basis aktiv Blockchain-Technologie nutzt. Dies wird auch deutlich, wenn man seine Lesezeichen auf einem zweiten Gerät synchronisieren möchte; dafür gibt es eine extra Seed Phrase mit 25 Wörtern.

Im Mai berichteten wir in unserem Hauptkanal, dass Brave für seine Suchmaschine auf Informationen externer Anbieter verzichtet:

Die auf den Schutz der Privatsphäre ausgerichtete Suchmaschine Brave Search hat angekündigt, dass sie sich von allen Indizes von Drittanbietern wie Bing verabschiedet hat und ausschließlich ihre eigenen Indizes verwenden wird.

Legitim.ch

„Standardmäßig erhalten die Nutzer von Brave Search nun 100 % der Ergebnisse aus dem Brave-Index, so dass die Nutzer völlig unabhängige Ergebnisse erhalten. Wie immer werden unsere Ergebnisse die Privatsphäre der Nutzer schützen“, so Brave in einem Blogpost, in dem der Schritt angekündigt wird.

Legitim.ch

Nach der Kurzvorstellung von Brave wenden wir uns einem Video mit Chris von PRVACY World zu, in dem er uns einige gute Tipps zu Add-ons für mehr Privatsphäre und Datenschutz gibt. Alle sind einfach zu installieren und zu verwenden.

Beginnen wir mit einem Auszug aus einem Testbericht von Julia Borgini von Zapier zum Brave Browser:

Testbericht zum Brave Browser: Warum ich umgestiegen bin

Julia Borgini  – 2. Februar 2023

Als freiberufliche Schriftstellerin recherchiere ich viele Themen und besuche jede Menge technologiebezogene Websites. Deshalb amüsiere ich mich immer, wenn ich nach Feierabend Werbung für dieselben Themen sehe – in meinen sozialen Medien, auf Suchmaschinen und so ziemlich überall sonst im digitalen Raum. Das ist einer der Gründe, warum ich zum Brave Browser gewechselt bin: Ich war jahrelang ein eingefleischter Chrome-Nutzer, hatte aber genug davon, dass meine Arbeit mir überallhin folgte. Ich habe letztes Jahr den Wechsel vollzogen und habe es nicht bereut.

Brave ist nicht nur auf den Schutz der Privatsphäre ausgerichtet und reduziert die Anzahl der Tracker, die dir im Web folgen, sondern ist auch schneller als andere Optionen, bietet anpassbare Datenschutzeinstellungen und hat sogar eine kostenlose Videokonferenz-App integriert.

Wenn du in Erwägung ziehst, Brave zu verwenden, findest du hier meinen Testbericht – zusammen mit einigen Tipps, um von Anfang an das Beste aus dem Browser herauszuholen.

Was ist der Brave Browser?

Der Brave Internetbrowser blockiert standardmäßig Werbung und andere Online-Tracker, während andere Browser dies nicht tun. Ich bemerkte sofort einen Unterschied, als ich anfing, Brave zu verwenden: Nach einem Tag oder so stellte ich fest, dass ich online nicht mehr „verfolgt“ wurde.

Das Blockieren von Werbung und Trackern geht jedoch nicht nur um Privatsphäre – es beschleunigt auch dein Surf-Erlebnis, indem es die Ladezeiten von Websites reduziert. Die meisten Werbeanzeigen und Tracker von Drittanbietern sind Skripte, die im Hintergrund von Websites laufen und die Dinge verlangsamen. Chrome beispielsweise sammelt deine Browserinformationen, damit Google und seine Werbepartner dir gezielte Werbung zusenden können.

Brave lädt nur die essenziellen Elemente für Websites herunter, sodass es deutlich schneller lädt als andere Browser wie Chrome – besonders, wenn du dazu neigst, viele Tabs offen zu haben. Ich habe normalerweise keine Tab-Überlastung, aber mein sechs Jahre alter Computer ist dankbar für die Entlastung durch die etwa 15 Tabs, die ich während der Arbeit offen habe.

(P.S. Sieh dir Braves Angaben zu reduzierter Speichernutzung, erhöhter Geschwindigkeit und längerer Akkulaufzeit im Vergleich zu Chrome an.)

Das Nutzererlebnis mit dem Brave Browser im Vergleich zu Chrome

Wie viele andere Browser basiert auch Brave auf dem Chromium-Webbrowser-Projekt, einem Open-Source-Projekt von Google (den gleichen Leuten, die Chrome entwickelt haben). Microsoft Edge, Samsung Internet und Opera verwenden es als Grundlage für ihren Code und bieten den Nutzern ein Chrome-ähnliches Nutzererlebnis, während Entwickler die Möglichkeit haben, die einzigartigen Funktionen hinzuzufügen, die sie möchten.

All das bedeutet: Wenn du Google Chrome verwendet hast, wird dir der Umstieg auf Brave nicht unbekannt vorkommen. Es bietet ein ähnliches Nutzererlebnis, lässt dich dieselben Browser-Erweiterungen installieren und macht es einfach, deine Lesezeichen und Einstellungen über verschiedene Geräte hinweg zu synchronisieren. Es gibt mehrere Browser-Erweiterungen, die ich täglich bei der Arbeit verwende, und Brave hat es mir leicht gemacht, sie genauso einfach zu installieren und zu verwenden wie in Chrome.

Braves einzigartige (und kostenlose) Funktionen

Hier sind einige weitere Funktionen, die Brave zu einer guten Option machen:

  • Brave Talk ist eine Videogesprächsfunktion, die im Brave Browser kostenlos verfügbar ist. Ähnlich wie Google Meet oder Zoom kannst du damit kostenlos mit bis zu vier Personen chatten, ohne eine App herunterladen zu müssen. Du kannst sogar Breakout-Räume erstellen, Umfragen durchführen oder direkt aus dem Brave Browser heraus live streamen. Und da alles über den Brave Browser abgewickelt wird, sind die Anrufe verschlüsselt. (Der einzige Vorbehalt ist, dass der Anruf im Brave Browser gestartet werden muss.)
  • Die Verwendung von Brave auf einem mobilen Gerät gibt dir Zugang zu einem kostenlosen VPN und einer Firewall. Brave Firewall + VPN schützt dein Gerät während der Nutzung: Es protokolliert weder deine Online-Aktivitäten noch deine IP-Adresse, sodass Brave deine Daten nicht verkaufen kann (im Gegensatz zu kostenlosen VPNs, die Daten verkaufen, um Geld zu verdienen).
  • Brave Rewards ermöglicht dir, Belohnungen einfach durch das Surfen zu verdienen. Wenn du Rewards aktiviert hast, verdienst du Basic Attention Tokens (BATs), einen Utility-Token auf der BAT-Plattform, einer Blockchain-basierten digitalen Werbe- und Dienstleistungsplattform. Du kannst sie für dich selbst sammeln oder sie deinen Lieblingswebsites und Content-Erstellern spenden.
    Deine Browserhistorie bleibt dennoch privat, und deine Tokens werden über ein anonymes Blockchain-Buchführungssystem verfügbar gemacht, sodass du nicht identifiziert werden kannst.

Quelle: Zapier (Auszüge)

Wie du deine Privatsphäre und Cyber-Sicherheit auf die nächste Stufe hebst

Du hast nun gesehen, wie wichtig es ist, deine Privatsphäre und Daten zu schützen, und welche Tools dir dabei helfen können. Wenn du nun bereit bist, deine Cyber-Sicherheit und Privatsphäre auf die nächste Stufe zu heben, ist der „PRVCY Superior Kurs“ genau das Richtige für dich.

Hier lernst du unter der Anleitung von Chris von PRVCY in 43 Videos:

  • Wie du Daten kugelsicher auf deinem Laptop aufbewahrst
  • Wie du anonym kommunizieren und recherchieren kannst
  • Wie du dich effektiv vor Hacks schützt
  • Wie du deine digitale Identität selbstbestimmst
  • Wie du staatlicher und kommerzieller Überwachung entgehst
  • Und vieles mehr!

Dieser Kurs ist für alle, die keine Kompromisse bei ihrer Privatsphäre eingehen wollen.

Telegram Logo „Bye Bye Staat & Hallo Freiheit“
Abonniere jetzt LegitimCrypto auf Telegram!

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!