Brisante Einblicke: Im Gespräch mit Oliver von StakedX – Leben zwischen Dubai und Mallorca und die Welt von Web3

von | 14. Jan 2024

In diesem Gespräch können wir uns auf jede Menge Insights aus dem Bereich Web3 freuen. Web2, mit seiner Fokussierung auf Benutzerinteraktion und Inhalte auf zentralisierten Plattformen, kennt jeder. Web3 ist eine ziemlich andere Sache, die Dezentralisierung und Blockchain-Technologie in den Vordergrund stellt, um Nutzern mehr Kontrolle über ihre Daten zu geben. Begrüsse mit mir Oliver, der Gründer und CEO von StakedX.

Gregor, LegitimCrypto: Herzlich Willkommen, Oliver! Es freut mich sehr, heute das Gespräch mit dir führen zu können, haben wir uns doch spannende Themen ausgesucht. Bevor wir zu den Blockchain-Themen gehen, würde mich doch was ganz Persönliches interessieren, denn du hast einen interessanten Lifestyle, bist in Dubai und auf Mallorca. Wie kann man sich das so vorstellen? Die halbe Zeit hin und her im Flieger, oder doch viel ruhiger?

Bevor du antwortest, zeigen wir die Bilder von Dubai, die du mir zugesandt hast:

Oliver, StakedX: Ich hatte schon immer eine große Affinität fürs Reisen und andere Kulturen. Jedoch habe ich diesen Hunger nur über Urlaubsreisen gestillt. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass es einmal Teil meines Life-Styles werden wird. Dubai tauchte für mich das erste Mal 2019 auf, kurz bevor wir weltweit in den Lockdown geschickt wurden. Es hat mich fasziniert und tief beeindruckt, was dieses Land in den letzten Jahrzehnten aufgebaut hat und wie unternehmerfreundlich und unbürokratisch dieses Land regiert wird. 2021 habe ich mich dann entschlossen, meine Firma StakedX in Dubai zu gründen, mit dazugehöriger Residency.

Gregor, LegitimCrypto: Und was hat dich nach Mallorca verschlagen?

Oliver, StakedX: Mallorca habe ich gewählt, weil ich die Insel schon immer faszinierend und schön fand. Sie ist ein perfekter Ausgleich für das sehr geschäftige Leben in Dubai. Außerdem liegt sie so ziemlich im Herzen von Europa, hat mediterranes Klima und besitzt einen internationalen Flughafen.

Gregor, LegitimCrypto: Kann man auf Mallorca bereits an vielen Stellen mit Bitcoin bezahlen, oder ist das noch eher ‚ausbaufähig‘?

Oliver, StakedX: Ich liebe Mallorca aufgrund seines „slow living“ Lifestyles. Was das Thema Technologie und in dem Zusammenhang Bitcoin angeht, so haben wir hier noch enormes Wachstumspotenzial, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken.

Gregor, LegitimCrypto: Und in Dubai, sieht es da besser aus?

Oliver, StakedX: Oh ja, viel besser. Nicht nur, dass du mittlerweile Real Estate mit Bitcoin oder USDC bezahlen kannst, wir haben sogar, als wir das letzte Mal in Dubai waren, einen Künstler kennengelernt, der seine Werke im Original physisch als auch als NFTs gegen Bitcoin oder auch andere Kryptowährungen verkauft hat. Ich würde sagen, Dubai ist in diesem Zusammenhang Deutschland schon weit voraus. Zudem siedeln sich immer mehr Crypto-Firmen in Dubai an. UAE ist bekannt dafür, dass sie nach absoluter Exzellenz streben, und das schließt den Blockchain/Crypto-Sektor mit ein.

Gregor, LegitimCrypto: Du hast die Firma StakedX. Wie kam es denn zu diesem Namen? Und was macht ihr denn so?

Oliver, StakedX: Wie du ja weißt, ist ein wichtiger Aspekt bei Blockchains das „Proof of Stake“-Konzept. Einfach ausgedrückt: Ein Investor hinterlegt seine Tokens für einen bestimmten Zeitraum als Deposit auf der Blockchain des jeweiligen Netzwerks. Dafür erhält er eine Entlohnung – wie eine Dividende – ausbezahlt. Diese „Dividende“ wird im selbigen Token bezahlt. Zudem sichert dieses Verfahren das Netzwerk. Der Vorgang wird als „Staking“ bezeichnet. Da StakedX bei verschiedenen Netzwerken dieses Verfahren nutzt und wir ein enormes Potenzial in diesem Bereich sehen, haben wir uns entschlossen, das Unternehmen „StakedX“ zu nennen.

Gregor, LegitimCrypto: Ich denke auch, dass sich da noch so einiges tun wird. Kannst du uns das mit den Web3-Domains etwas näher bringen? Domains sind doch die Adressen, die man früher immer mit www. beginnen lassen musste. Ist das bei den Web3-Domains auch so – wo liegt der Unterschied?

Oliver, StakedX: Die Adressen in Web3 haben immer noch den Beginn von WWW., jedoch unterscheidet sich die Endung. Diese kann .crypto, .bitcoin oder auch .X sein. Der große Unterschied liegt darin, dass bei herkömmlichen Web2-Namen wie apple.com der Name niemals Apple gehören wird. Man mietet diesen Namen nur von einem Provider, der diese zur Verfügung stellt. Würde Apple beispielsweise „vergessen“, diesen Mietvertrag zu erneuern, könnte ein anderer Player den Namen mieten. Es gibt keinen Eigentümerschutz. Bei Web3 ist das anders. Hier kaufst du deinen Namen und dieser ist dann auch auf der Blockchain hinterlegt und wird eindeutig dir oder deinem Unternehmen zugewiesen. Web3-Domainnamen sind somit digitale Vermögenswerte, die auch von ihrem Besitzer verkauft werden können, abgesehen von den .eth-Domains des Ethereum Name Service, die einzige Ausnahme, die ich kenne, und die weiterhin einem Mietmodell folgen.

Gregor, LegitimCrypto: Im Grunde verfolgen sie also dadurch ein Abo-Modell. Aus was besteht, deiner Meinung nach, die große Weiterentwicklung gegenüber Web2? Vielleicht beginnen wir da mit dem Thema Eigentum.

Oliver, StakedX: Ja, sehr gut. Kurz gesagt kann man sagen: Web3-Domainnamen sind tatsächlich Eigentum des Benutzers, sodass das Risiko des Verlusts einer Domain aufgrund von Ablauf oder Streitigkeiten ausgeschlossen ist. Das heißt, dass ein Web3-Domainname jetzt ein digitaler Vermögenswert ist, der gekauft oder verkauft werden kann. Schau nur mal, was ein .com-Name wie privatejet.com gekostet hat. Nummer eins PrivateJet.com – wurde für 31.180.000 Euro verkauft. Und der Name gehört dir noch nicht einmal! In Web3 ist es dein digitales Eigentum/Vermögen.
Wusstest du, dass Web3-Namen wie APPLE.X, UBER.X, GOOGLE.X schon reserviert bzw. verkauft wurden, ohne dass jemand groß davon etwas mitbekommen hat? StakedX hat sich schon frühzeitig Namen wie PRIVATEJETS.X, BROKER.BITCOIN oder NEWS.BITCOIN gesichert. Man kann diese auch schon auf unserem Marktplatz auf opensea.io kaufen.

Gregor, LegitimCrypto: Gut gesagt, für privatjet.com gut 31 Millionen quasi als Miete, ist schon eine ganz gute Menge. Ich denke, kaum jemand, der nicht mit Internetgeschäften zu tun hat, ist sich bisher der Miete einer Domain bewusst, da macht es mit den Web3-Domains doch einen großen Unterschied. Lass uns weitergehen zum Thema Sicherheit.

Oliver, StakedX: Die Blockchain-Technologie hinter Web3-Domainnamen sorgt für erhöhte Sicherheit und Schutz vor Hacking oder Domain-Hijacking.

Gregor, LegitimCrypto: In der heutigen Zeit wichtiger denn je. Und die Portabilität, oder einfacher gefragt, wie einfach kann man so eine Web3-Domain übertragen?

Oliver, StakedX: Web3-Domainnamen können problemlos übertragen oder verkauft werden, sodass Benutzer ihre Online-Präsenz flexibel verwalten können.

Gregor, LegitimCrypto: Auch zwischen Chains, bzw. wie sieht es mit der Interoperabilität aus?

Oliver, StakedX: Absolut. Web3-Domainnamen können in verschiedenen Blockchain-Netzwerken verwendet werden, was eine nahtlose Integration mit verschiedenen dezentralen Anwendungen ermöglicht, wie beispielsweise digitale Zahlungssysteme wie Bitcoin.

Gregor, LegitimCrypto: Sehr interessant, und man merkt, dass Web3 im Bezug zu Web2 nicht nur ein Update ist, sondern dass es sich um eine ganz neue Ausrichtung und zugrunde liegende Technik handelt.
Auf der Website von StakedX hast du einen Blog, der sich, so wie es mir erscheint, in großen Teilen dem Thema Betrug widmet. Es kommen dort zwei Begriffe vor, die ich gut fände, sie klar zu unterscheiden. Scam und Ponzi. Kannst du uns das etwas näher erklären?

Oliver, StakedX: Der Blog beschäftigt sich mit allen wichtigen Blockchain/Crypto relevanten Themen. Jedoch habe ich gerade in letzter Zeit den Schwerpunkt auf das Thema „Sicherheit“ gelegt. Wir befinden uns kurz vor dem nächsten Bull Cycle und es ist zu erwarten, dass diesmal noch mehr „Newbies“ den Crypto-Markt für sich entdecken. Gerade diesen neuen Investoren möchte ich Mittel an die Hand geben, wie sie sich am besten vor Betrug schützen können. Bei all den genannten Themen im Blog habe ich schmerzliche eigene Erfahrungen gemacht. Ich hoffe, ich kann dem einen oder anderen helfen, diese Fallen zu vermeiden. Kurz zur Begriffsklärung:

SCAM: Ein Scam ist ein betrügerischer und unehrlicher Plan oder Trick, der darauf abzielt, Einzelpersonen oder Gruppen zu täuschen, um finanziellen Gewinn zu erzielen oder Schaden anzurichten. SCAMs können verschiedene Formen annehmen, etwa betrügerische Machenschaften, irreführende Werbung oder Online-Betrug, mit der primären Absicht, Menschen dazu zu verleiten, Geld, persönliche Daten oder wertvolle Vermögenswerte preiszugeben. SCAMs nutzen häufig Vertrauen, Angst oder Unwissenheit aus und können in verschiedenen Kontexten auftreten, darunter Investitionsbetrug, Online-Phishing oder gefälschte Produkte und Dienstleistungen. Es ist wichtig, wachsam und informiert zu bleiben, um nicht Opfer von SCAMS zu werden.

PONZI: Ein Ponzi-System ist eine Art betrügerischer Anlagebetrug, bei dem Renditen an bestehende Anleger mit Geldern neuer Anleger gezahlt werden und nicht mit Gewinnen, die durch den Betrieb eines legitimen Unternehmens erzielt werden. Das System lässt Anleger glauben, dass Gewinne aus legitimen Geschäftsaktivitäten stammen, obwohl sie in Wirklichkeit aus den Beiträgen neuer Investoren stammen. Schneeballsysteme scheitern schließlich, wenn der Betreiber nicht mehr genügend neue Investoren gewinnen kann, um die Erträge an frühere Investoren auszuzahlen, was für viele Teilnehmer zu finanziellen Verlusten führt. Das System ist nach Charles Ponzi benannt, der Anfang des 20. Jahrhunderts durch die Verwendung dieser betrügerischen Anlagemethode berüchtigt wurde.

Ich hoffe, ich konnte das jetzt etwas klarer ausführen.

Gregor, LegitimCrypto: Oh ja, sehr verständlich. Gibt es denn einfache Möglichkeiten, möglichst schnell Scams zu identifizieren?

Oliver, StakedX: Wenn du auf die Webseite von StakedX gehst, kannst du im Blog-Bereich sehr viele nützliche Tipps erfahren. Außerdem sind Websites wie ScamWatch, Fraud.org oder Ripoff Report hilfreich.

Gregor, LegitimCrypto: Vielen Dank für die Tipps, wir werden die Websites alle unten verlinken. In was siehst du die Gefahren und die Möglichkeiten, also die Pole, der Entwicklung von Web3? Vielleicht auch noch in Zusammenhang mit Blockchain-Technologie und Künstlicher Intelligenz?

Oliver, StakedX: Die Web3-Technologie stellt einen dezentralen und benutzerzentrierten Ansatz für das Internet dar, der hauptsächlich auf Blockchain und anderen dezentralen Technologien basiert. Ich sehe hier folgende Vor- und Nachteile im Zusammenhang mit Web3. Erst mal die Vorteile:

Dezentralisierung: Web3 fördert die Dezentralisierung und verringert die Abhängigkeit von zentralen Behörden. Dies kann die Sicherheit erhöhen, Zensur reduzieren und Benutzern mehr Kontrolle über ihre Daten und Online-Aktivitäten geben.

Wir haben auch eine reduzierte monopolistische Kontrolle, denn Web3 stellt die Dominanz großer Technologiekonzerne in Frage und fördert eine wettbewerbsintensivere Landschaft. Dies kann Innovationen fördern, Monopole verhindern und kleineren Entwicklern und Unternehmen eine fairere Chance im digitalen Raum geben.

Dazu gibt es einen erhöhten Datenschutz. Bei Web3-Technologien wird der Datenschutz der Benutzer häufig durch kryptografische Methoden priorisiert. Benutzer haben eine größere Kontrolle über ihre persönlichen Daten, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass zentralisierte Stellen vertrauliche Informationen ausnutzen oder falsch verarbeiten.

Ein ganz anderer Vorteil ist die Tokenisierung und die damit einhergehenden Anreize. Web3 führt die Tokenisierung ein und ermöglicht neue Wirtschaftsmodelle durch die Schaffung digitaler Vermögenswerte. Benutzer können durch Token Anreize erhalten, die die Teilnahme an dezentralen Netzwerken und Anwendungen fördern.

Gregor, LegitimCrypto: Tokenisierung, ein interessantes Thema. Heißt praktisch, dass Vermögenswerte in digitale Token umgewandelt werden, die auf einer Blockchain liegen. Über die Token hat man dann Besitzrechte oder Zugang zu Dienstleistungen. Und die Anreize können sowas wie Gewinne, Stimmrechte oder besondere Funktionen sein. Da könnten wir uns bestimmt separat länger darüber austauschen. Sind wir mit den Vorteilen schon durch, oder hast du noch welche?

Oliver, StakedX: Ja, ich habe noch die Interoperabilität, die wir vorhin auch schon bei den Web3-Domains erwähnt haben. Generell zielt Web3 darauf ab, die Interoperabilität zwischen verschiedenen Plattformen und Diensten zu verbessern. Dies kann zu einer nahtlosen Integration von Anwendungen und Daten über verschiedene dezentrale Netzwerke hinweg führen und so das gesamte Benutzererlebnis verbessern.

Gregor, LegitimCrypto: Genau, ein verbessertes Benutzererlebnis – da gibt es noch einen deutlichen Aufholbedarf, oder was meinst du?

Oliver, StakedX: Die technische Komplexität ist bisher schon ein Nachteil. Web3-Technologien beinhalten oft komplexe kryptografische Konzepte, was es für technisch nicht versierte Benutzer schwierig macht, sie zu verstehen und zu übernehmen. Diese Komplexität kann die Akzeptanz und Zugänglichkeit im Mainstream behindern.

Dazu kommen Probleme mit der Skalierbarkeit. Viele Web3-Plattformen stehen vor Skalierbarkeitsproblemen, die zu langsameren Transaktionsgeschwindigkeiten und höheren Kosten führen. Da immer mehr Benutzer diesen Netzwerken beitreten, bleibt die Skalierbarkeit eine erhebliche Hürde, die für eine breite Akzeptanz angegangen werden muss.

Des Weiteren kann die dezentrale und oft anonyme Natur von Web3 regulatorische Herausforderungen mit sich bringen. Regierungen könnten Schwierigkeiten haben, bestehende Gesetze durchzusetzen, was möglicherweise zu regulatorischer Unsicherheit und rechtlichen Problemen führen kann.

Und als letzte Schwierigkeit kann ein fehlender Verbraucherschutz angesehen werden. Der dezentrale Charakter von Web3 bedeutet, dass es oft keine zentrale Behörde gibt, an die man sich für Streitbeilegung oder Verbraucherschutz wenden kann. Dieser Mangel an Kontrolle kann es schwierig machen, Probleme wie Betrug, SCAMs oder Verletzungen von Benutzerrechten anzugehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die Web3-Landschaft schnell weiterentwickelt und laufende Entwicklungen möglicherweise einige der aktuellen Herausforderungen angehen, die mit diesen Technologien verbunden sind.

Gregor, LegitimCrypto: Hab vielen Dank für die Klarstellung der Vor- und Nachteile bzw. Herausforderungen von Web3. Es ist immer gut, mehrere Seiten zu kennen und auch dazu zu stehen, dass nicht alles immer optimal ist. Zum Abschluss unseres Gesprächs: Was wünschst du dir von den Leserinnen und Lesern und was wünschst du ihnen?

Oliver, StakedX: Ich würde mich freuen, wenn deine Leserinnen und Leser sich speziell dem Thema Crypto-Sicherheit widmen. Ich weiß, wie schnell man im Crypto-Bereich in Euphorie verfällt und dann entscheidende Sicherheitsaspekte außer Acht lässt. Glaub mir, ich spreche das aus eigener Erfahrung, da ich selbst, als ich 2016 angefangen habe, einen 5-stelligen Eurobereich unwiederbringlich verloren habe. Das tut weh und das kann vermieden werden. Lernt, bildet euch weiter und vernetzt euch.
Und habt Spaß während ihr das tut. Wir leben in aufregenden Zeiten und Crypto kann, bei richtiger Anwendung, der Schlüssel zur Befreiung aus dem FIAT-Sklaven-System sein.
Ich wünsche mir, dass wir uns gemeinsam im Kollektiv auf die nächsthöhere Bewusstseinsebene entwickeln und auf diesem schönen Planeten in Frieden, Freiheit und Fülle leben können. Das wird die Basis sein, um zu irgendeinem Zeitpunkt dann zu den Sternen zu fliegen.

Gregor, LegitimCrypto: Frieden, Freiheit und Fülle – was für schöne Wünsche zum Abschluss unseres Gesprächs. Hab vielen Dank für die vielen Eindrücke und Informationen, die du uns mit auf den Weg gegeben hast.

Weiterführende Links zu StakedX:

Artikelempfehlungen:

Telegram Logo „Bye Bye Staat & Hallo Freiheit“
Abonniere jetzt LegitimCrypto auf Telegram!

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!