Britische Supermarktkette führt KI & Gesichtserkennung ein, um Alkohol einzukaufen

von | 26. Feb 2024

Sainsbury’s testet neue KI-Sicherheitsschränke, um Ladendiebstahl in den Alkoholregalen zu verhindern.

Die neue Technologie, Freedom Case, wird von Indyme hergestellt und ist ein verschlossener Selbstbedienungsschrank.

Dies ist der jüngste Versuch, die Epidemie von Ladendiebstählen in Supermärkten in ganz Großbritannien zu bekämpfen.

Bisher wurde er nur in einer kleinen Anzahl von Geschäften eingesetzt, darunter auch in einem in St. Albans, aber wenn er sich bewährt, könnte er auf weitere Geschäfte ausgedehnt werden.

In der Kiste befinden sich hochpreisige Spirituosen, und die Kunden müssen einen Touchscreen bedienen, um das Regal zu öffnen.

Das derzeitige Verfahren ähnelt im Wesentlichen einer geschützten Türklingel, bei der die Kunden einen Bildschirm berühren, der vom Sicherheitspersonal beantwortet wird, und die Vitrine öffnet sich.

Indyme sagt jedoch, dass die voll funktionsfähige Einheit KI und eingebaute Sensoren nutzt, um potenzielle Diebstähle zu erkennen, indem sie Aktivitäten verfolgt, wie z. B. wie lange die Tür geöffnet war und ob etwas im Inneren bewegt wurde.

Sara Chitseko, Programm-Managerin bei der Open Rights Group, die sich für den Schutz der Privatsphäre einsetzt, warnte: „Dieser Versuch behandelt alle Käufer als potenzielle Kriminelle, eine Taktik, die für Sainsbury’s nach hinten losgehen könnte.

Wenn diese aufdringliche Technologie erst einmal eingeführt ist, was soll Supermärkte davon abhalten, Profile ihrer Kunden zu erstellen und deren Daten möglicherweise für finanzielle Zwecke zu nutzen?

Die bei Sainsbury’s getestete Technologie erfordert derzeit keine Kundeninformationen, Daten oder eine Kundenkarte.

Die neue Technologie, Freedom Case, wird von Indyme hergestellt und ist ein verschlossener Selbstbedienungsschrank

So far the technology has only been put in place in one branch in St Albans but if it proves successful it could be rolled out further.
Bislang wurde die Technologie nur in einer Filiale in St. Albans eingesetzt, aber wenn sie sich bewährt, könnte sie auf weitere Filialen ausgedehnt werden.

Ein „Active Deterrence“-System kann laut Indyme ausgelöst werden, wenn die Technik verdächtige Aktivitäten feststellt.

Je nach der vom Einzelhändler gewählten Version kann der Schrank auf unterschiedliche Weise funktionieren.

Die Kunden könnten aufgefordert werden, ihre Kundenkarte vorzulegen, damit das Geschäft auf das Regal zugreifen kann.

Andere Optionen sind die Verwendung einer Handynummer, an die ein Zugangscode gesendet wird, oder ein System zur Gesichtserkennung.

Eine Sprecherin von Sainsbury’s sagte: „Die Version, die wir testen, erfordert keine Kundeninformationen, Daten oder Kundenkarten.

Die Supermarktkette testet die neue Sicherheitstechnik in einigen Geschäften, unter anderem in St Albans.

Um in der Filiale in St. Albans, Everard Close, an den Premium-Alkohol zu gelangen, muss ein kleines Touchscreen-Gerät bedient werden, das die Kunden mit einer automatischen Sicherheitskontrolle verbindet.

Kundin Anne Banks, 67, sagte: „Das scheint unnötig kompliziert zu sein, oder?

Wenn jemand eine Flasche Wodka klauen will, wird er nicht die teuren Flaschen nehmen, wenn genug billigere Flaschen herumliegen.

  • Bei der in der Filiale in St. Albans verwendeten Version betreten die Kunden den Laden und können sich zum Regal Freedom Case
  • Dann müssen sie den Touchscreen benutzen, um eine automatische Sicherheitskontrolle zu aktivieren.
  • Eine Stimme weist den Kunden dann darauf hin, dass er zu einer Sicherheitsabteilung im Geschäft weitergeleitet wird.
  • Der Bildschirm benachrichtigt dann den Kunden, wenn der Zugang gewährt wurde.
  • Nach dem Öffnen werden KI und eingebaute Sensoren miteinander kombiniert, um die Aktivitäten der Kunden während des Einkaufs zu verfolgen.
  • Die Technologie überwacht das Verhalten des Kunden, z. B. wie lange das Regal geöffnet ist und ob Artikel entnommen werden. Bei verdächtigem Verhalten wird ein Alarm ausgelöst und das Personal wird benachrichtigt.

Ich mag nichts, was mir das Gefühl gibt, dass man mich überwacht, und deshalb vermeide ich es, diese Dinger zu benutzen, wenn ich kann.

Die Technologie wird eingeführt, um Diebstähle in Geschäften zu bekämpfen, da Großbritannien mit einer Epidemie von Ladendiebstählen konfrontiert ist.

Die Polizei von Hertfordshire erklärte gegenüber MailOnline: „Wir arbeiten eng mit Geschäften und Unternehmen im Bezirk St. Albans zusammen und begrüßen alle Maßnahmen, die zur Bekämpfung von Ladendiebstahl beitragen.

Alarmierende Zahlen im Dezember zeigten, dass die Fälle in einigen Polizeirevieren im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent angestiegen sind.

Der Anstieg spiegelt sich jedoch nicht in der Strafverfolgung wider, da nur einer von sechs Verdächtigen eines Ladendiebstahls jemals bestraft wird.

Letztes Jahr zeigten schockierende Aufnahmen, wie Sicherheitskräfte einen mutmaßlichen Ladendieb erwischten, der versuchte, mit einer Tasche voller Waren aus dem Geschäft zu fliehen.

Der Mann hatte in der Sainsbury’s-Filiale den Alarm ausgelöst, und zwei Wachleute rangen mit dem mutmaßlichen Dieb.

Filmmaterial auf der Website von Indyme zeigt, wie die fortschrittlichen Sicherheitsvorrichtungen in den Geschäften funktionieren

In den voll funktionsfähigen Versionen wird eine Kamera verwendet, um zu prüfen, ob der Kunde etwas ausgewählt hat.

Die KI-Technologie überwacht das Verhalten des Kunden in der realen Version. In der Sainsbury’s-Studie sind noch nicht alle Funktionen vorhanden

Letztes Jahr zeigten schockierende Aufnahmen, wie Sicherheitskräfte einen mutmaßlichen Ladendieb erwischten, der versuchte, mit einer Tasche voller Waren aus dem Geschäft zu fliehen.

Der Mann hatte in der Sainsbury’s-Filiale den Alarm ausgelöst, und zwei Wachleute lieferten sich einen Kampf mit dem mutmaßlichen Dieb.

Ein weiteres dramatisches Video zeigt Joseph Tait, der in einem Sainsbury’s in Newcastle die Regale durchwühlt.

Der 38-Jährige hatte Anfang des Jahres wiederholt zwei Supermärkte heimgesucht und Fleisch und Käse im Wert von 2 500 Pfund gestohlen.

Ihm wurde nun der Zutritt zu allen 1.400 Sainsbury’s-Filialen im Land bis Oktober 2025 untersagt.

Die Polizei konnte im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte der Fälle von Ladendiebstahl nicht aufklären, wie Daten vom Dezember zeigen.

Die Zahl der Fälle in England und Wales, die abgeschlossen wurden, ohne dass ein Verdächtiger ermittelt werden konnte, stieg bis Juli um ein Drittel auf 205.676 – das entspricht 560 Fällen pro Tag.

Dies entspricht 57 Prozent aller Ladendiebstähle im Jahr 2023 – ein rekordverdächtiger Anteil seit 2019.

Damit steigt die Gesamtzahl der ungelösten Fälle von Ladendiebstahl seit 2019 auf 843.406.

Darüber hinaus wurde nur in einem von sieben Fällen im letzten Jahr ein Verdächtiger angeklagt oder vorgeladen, gegenüber 21 Prozent im Jahr 2019.

Indyme sagt, dass die Freedom-Koffer (hier zu sehen) den Einzelhändlern einen „starken Produktschutz und reibungslose Kauftransaktionen“ ermöglichen

Ein wichtiger Bestandteil der neuen Geräte sind die Touchscreens, über die die Kunden auf die Waren zugreifen müssen

Die Zahlen, die durch die Analyse von Daten des Innenministeriums aufgetaucht sind, haben zu Forderungen nach mehr Investitionen in die Polizeiarbeit vor Ort und härteren Strafen geführt.

Der innenpolitische Sprecher der Liberaldemokraten, Alistair Carmichael, sagte: „Viel zu viele Menschen fühlen sich in ihren eigenen Gemeinden und Stadtzentren nicht mehr sicher, weil diese Regierung die bürgernahe Polizeiarbeit dezimiert hat.

Wir wissen bereits, wie man Verbrechen stoppen kann – das sind keine Sondereinsatzkommandos und keine Spielereien, sondern die Polizei muss wieder auf Streife gehen und dafür sorgen, dass Verbrechen richtig untersucht werden.

Im Jahr bis Juli 2019 führte die Hälfte der 370.516 erfassten Fälle zur Identifizierung eines Verdächtigen, und etwas mehr als ein Fünftel führte zu einer Anklage oder Vorladung.

Doch trotz eines Rückgangs der Gesamtzahl der Fälle – der Tiefststand von 241.603 Fällen wurde 2020-21 während der Covid-Pandemie erreicht, als viele Geschäfte geschlossen waren – ist der Anteil der ungelösten Fälle weiter gestiegen und erreichte letztes Jahr einen Höchststand von 57 Prozent, während die Rate der Verdächtigen, die angeklagt oder vorgeladen wurden, in den letzten fünf Jahren um ein Viertel gesunken ist.

Die Enthüllungen kommen nur einen Tag, nachdem Zahlen darauf hindeuteten, dass Ladendiebe nach den Plänen der Regierung, die Überfüllung der Gefängnisse zu bekämpfen, am ehesten einer Haftstrafe entgehen werden.

Eine neue Analyse von Polizeidaten durch MailOnline enthüllte die große Kluft zwischen den verschiedenen Polizeikräften, die auf die wachsende Epidemie des Ladendiebstahls reagieren.

Die Co-op hat erneut gewarnt, dass mehr getan werden muss, um die rekordverdächtige Einzelhandelskriminalität durch Wiederholungstäter und kriminelle Banden zu bekämpfen, die „von Konsequenzen verschont bleiben“.

Die Kunden einer Tesco-Filiale staunten nicht schlecht, als sie im November Milchbehälter mit Sicherheitsetiketten vorfanden

In einer Tesco-Filiale wurden Whiskeyflaschen aus den Regalen genommen, nachdem Diebe sie immer wieder gestohlen hatten

Der Direktor für Kampagnen und öffentliche Angelegenheiten der Supermarktkette, Paul Gerrard, sagte gegenüber MailOnline, dass Polizeikräfte wie die Met, bei der nur etwa 5 Prozent der Ladendiebe angeklagt werden, in dieser Frage „keine Führungsstärke“ zeigen.

Großbritanniens größte Polizeibehörde, die Met, hat mit 5,9 Prozent der Ladendiebstähle die zweitschlechteste Rate im Land hinter Surrey mit 5,2 Prozent, wie die Daten des letzten vollen Jahres bis März 2023 zeigen.

Norfolk Constabulary schnitt mit 26,6 Prozent der Ladendiebstähle, die zu einer Anklage oder Vorladung führten, landesweit am besten ab. Cumbria und Lincolnshire belegten mit 24,7 Prozent bzw. 24,3 Prozent die Plätze zwei und drei.

Er lobte jedoch die Bemühungen von Polizeidienststellen wie der Polizei von South Yorkshire, die landesweit an sechster Stelle steht und die beste Leistung bei den großen Polizeidienststellen erbrachte, wo fast 25 % der Ladendiebstähle zu einer Anklage führten.

Herr Gerrard lobte auch die Arbeit der Polizei von Sussex, die eine der schlechtesten Quoten des Landes (9,8 %) aufweist, für ihre Bemühungen um eine Verbesserung der Situation.

Die Polizei- und Kriminalitätskommissarin Katy Bourne (PCC) hat das Problem in Sussex, genauer gesagt in Brighton, erkannt und Dutzende von Festnahmen in bestimmten Gebieten vorgenommen“, sagte sie.

Ich war jahrzehntelang in der Strafverfolgung tätig, in der Zoll- und Verbrauchssteuerbehörde, und mein Bruder ist ein ehemaliger Polizeibeamter, ich habe also kein Interesse daran, die Polizei anzugreifen.

Aber was sie in Nottinghamshire und Sussex getan haben, zeigt, dass das Problem lösbar ist, wenn die Polizei vortritt, die Sache ernst nimmt und mit dem Einzelhandel zusammenarbeitet.

Er sagte, dass die Polizei in Nottinghamshire, Sussex und Essex und bald auch in Portsmouth, Hampshire, mit den Geschäftsleitern zusammenarbeitet, um Wiederholungstäter und Brennpunkte für Ladendiebstähle zu ermitteln.

Die Kollegen werden wissen, wer diese Personen sind, um der Polizei dabei zu helfen, Wiederholungstäter zu identifizieren und Ressourcen einzusetzen, um gegen sie vorzugehen und sie festzunehmen“, so Gerrard.

Inspektor Ollie Vale von der Polizei von Nottinghamshire sagte zuvor, dass die Zusammenarbeit mit Geschäften wie der Co-op es ihnen ermöglicht, sich auf wiederholte Ladendiebstähle zu konzentrieren.

Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern sowohl im öffentlichen Sektor als auch im Einzelhandel und das Verständnis für die Grenzen und Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, ermöglichen bessere Ergebnisse für Opfer und Täter“, sagte er.

Die Bedeutung des Informationsaustauschs und der Zusammenarbeit kann nicht genug betont werden.

Die Daten deuten darauf hin, dass es keinen offensichtlichen Zusammenhang zwischen der Größe einer Truppe – und der Anzahl der erfassten Ladendiebstähle – und den Gebührensätzen gibt.

Während das Met im Jahr 2022/23 mit 41.984 Ladendiebstählen konfrontiert war – bei weitem die meisten im Land – führten nur 2.459 dazu, dass jemand angeklagt oder vorgeladen wurde.

Aber die Polizei von South Yorkshire hat 23,6 Prozent der mutmaßlichen Ladendiebe angeklagt – oder 2.467 von 10.457, insgesamt etwas mehr Anklagen als das Met, obwohl die Londoner Polizei ein Viertel aller Vorfälle sah.

Co-op hat in einigen Geschäften auf verdeckte Sicherheitskräfte zurückgegriffen, um Ladendiebe festzuhalten, bis die Polizei eintrifft – aber in den meisten Fällen müssen die Mitarbeiter sie gehen lassen, wenn die Polizei nicht erscheint.

In 80 Prozent der Fälle, in denen verdeckte Ermittler Straftäter festgenommen hatten, waren in London Met-Beamte nicht anwesend. Dieser Wert beträgt 81 Prozent in Bedfordshire, 68 Prozent in den West Midlands und 87 Prozent in Sussex.

Wir haben verdeckte Ermittlerteams, die Verhaftungen vornehmen“, sagte Herr Gerrard. Es ist ziemlich gefährlich.

Der Co-op-Chef fügte hinzu: „Sie werden von einem Sicherheitsdienstleister gestellt, sind bestens ausgebildet und werden Verhaftungen vornehmen. Wir haben sie in den Geschäften und sie arbeiten mit der Polizei zusammen.

Aber in 80 Prozent der Fälle, in denen wir jemanden in einer Filiale festgenommen haben, taucht die Polizei nicht auf.

Was soll das heißen? Wir lassen sie gehen. Wir haben keine andere Wahl, wir können sie nicht ewig festhalten – die Met taucht in 80 Prozent der Fälle nicht auf.

Wir begrüßen, was die Polizei gesagt hat, aber sie hat noch einen langen Weg vor sich.

In South Yorkshire, das landesweit eine der höchsten Aufklärungsquoten bei Ladendiebstählen aufweist, erschien die Polizei nur in 46 Prozent der Fälle nicht, in denen die Sicherheitskräfte einen Ladendieb festhielten.

Quelle: The Daily Mail

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!