Die ersten KI-generierten Nachrichtensprecher werden nächstes Jahr im US-amerikanischen TV debütieren – Passt: Fake Journalisten / Fake News / Fake Realität

von | 14. Dez 2023

Journalisten haben Pläne für Nachrichtensprecher mit künstlicher Intelligenz als „absolut erschreckend“ bezeichnet – und das, obwohl ein in Los Angeles ansässiger Sender sie im nächsten Jahr einführen will.

Channel 1 setzt die Technologie ein, um digitale Menschen zu schaffen, die über die Geschehnisse in der Welt berichten.

Der Sender will sie bereits im Februar im kostenlosen werbefinanzierten Streaming-Fernsehen – einschließlich Apps wie Crackle, Tubi oder Pluto – einführen.

Die Nachricht hat jedoch Reporter in den USA entsetzt, die davor warnten, dass dies „enorme Auswirkungen auf eine bereits dezimierte Nachrichtenindustrie haben könnte“.

Einige der Moderatoren von Kanal 1 sind „digitale Doppelgänger“, Avatare, die aus einem Scan einer echten Person erstellt wurden. Diese Moderatoren verlesen die Nachrichten mit einer digital erzeugten Stimme

Die CEO der Ruby Media Group, Kristen Ruby, teilte ihre Bedenken auf X

Kristen Ruby, CEO der Ruby Media Group, teilte auf X mit: „Wenn Sie an das Konzept der „Fake News“ glauben, haben Sie nichts gesehen. Zumindest werden Ihre Nachrichten von Menschen präsentiert. Wenn KI-Nachrichtensprecher menschliche Nachrichtensprecher ersetzen, wird das Konzept der Fake News eine völlig andere Bedeutung haben.“

Alec Lazenby, ein Reporter der kanadischen BC Today, teilte ebenfalls seine Bedenken auf X: „Das ist absolut erschreckend. Die Entwicklung eines vollständig KI-gesteuerten Rundfunks ist zwar mehr als beeindruckend, könnte aber enorme Auswirkungen auf eine bereits dezimierte Nachrichtenbranche haben und den Verlust von hochqualifizierten Reportern und Moderatoren beschleunigen.“

DailyMail.com sprach mit dem Gründer von Channel 1, Adam Mosam, der versicherte, dass sein Unternehmen die umstrittene Technologie nicht ausnutzen werde.

Mosam räumte ein, dass der Missbrauch von KI-generierten Nachrichten unvermeidlich sei, aber Channel 1 wolle „dem zuvorkommen und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Technologie schaffen.“

Doch die Öffentlichkeit sieht eine dystopische Zukunft voraus, in der „Fake News“ wuchern, weil Computeralgorithmen sie erzeugen.

Ein KI-generierter Moderator liest die Nachrichten vor, einschließlich automatisch erstellter Umfragen, die Meinungen aus sozialen Medien zusammenfassen

Die „digitalen Doppelgänger“ von Channel 1 ahmen die Körpersprache echter Menschen nach, während ihr animiertes Gesicht die Nachrichten mit digitaler Stimme vorliest

Viele Online-Publikationen haben diesen Weg im letzten Jahr ausprobiert, und fast alle haben die Entscheidung bereut.

Das Massenmedienunternehmen Gannett besitzt mehrere US-Publikationen, darunter das Louisville Courrier Journal, AZ Central, Florida Today und das Milwaukee Journal Sentinel, das einen KI-Dienst namens LedeAI nutzte, um lokale Highschool-Sportberichte zu erstellen.

Gannet hat sein KI-Experiment im August nach zahlreichen Artikelfehlern eingestellt. Die Öffentlichkeit ist zwar nicht so sehr an lokalen Nachrichten über High Schools interessiert, befürchtet aber, dass solche Fehler auch auf globaler Ebene passieren könnten.

Sports Illustrated ist ein weiterer Versuch, der gescheitert ist.

Letzten Monat geriet das altehrwürdige Magazin in die Kritik, weil es KI-generierte Texte veröffentlichte und dabei Porträts von unechten Autoren und fingierte Profile verwendete.

Am Dienstag entließ die Arena Group Holdings, die Eigentümerin von Sports Illustrated, den CEO Ross Levinsohn wegen dieser Vorwürfe.

Journalisten sagten, die KI-Moderatoren könnten „enorme Auswirkungen auf eine bereits dezimierte Nachrichtenbranche haben“.

Ein digitaler Doppel-Nachrichtensprecher namens „Oliver“ zerrt wiederholt an seinen Fingern, während er Unterhaltungsnachrichten vorliest

Mosam 1 erklärte gegenüber DailyMail.com, dass es plant, den Zuschauern gegenüber transparent zu machen, welches Filmmaterial original ist und welches von der KI generiert wurde.

Doch die Worte des Gründers scheinen nicht auszureichen, um die Gemüter der Öffentlichkeit zu beruhigen.

Der amerikanische Tech- und Social-Media-Kommentator Lance Ulanoff äußerte sich in einem Posting ähnlich kritisch: KI-Nachrichtensprecher sind genau das, was Sie in Ihrem faktenbasierten, von Nachrichten geprägten Leben nicht brauchen.

Die Empörung kommt nicht nur aus der Medienbranche – auch der normale Bürger ist von den digitalen Menschen verunsichert.

Direktor Lee Kirton sagte: „Aber die vollständig von der KI generierten Nachrichtensprecher machen mir Sorgen. Wir leben in einer Welt der Fehlinformationen, digitale Medienkompetenz ist wichtig, die sozialen Medienkanäle sind bereits mit gefälschten Videos und Fehlinformationen überflutet, und die Machthaber werden sie nutzen… schauen Sie nicht auf.“

Die in Irland lebende Olga Klofac teilte mit: „Es ist schon jetzt schwer, irgendetwas im Internet zu vertrauen, und es wird noch schwieriger werden.

Der Einsatz digitaler Doppelgänger bei Channel 1 lässt die Nachrichtensprecher natürlicher erscheinen und vermeidet einige der Probleme, die bei vollständig digital erstellten Avataren auftreten – wie unheimliche Finger oder Zähne

Die Moderatoren von Channel 1 können die Nachrichten in einer Vielzahl von Sprachen vorlesen. Das Beispielvideo des Unternehmens zeigt einen Moderator, der die Nachrichten auf Griechisch und Tamil liest

Mosam erklärte gegenüber DailyMail.com, dass Channel 1 beabsichtigt, für kritischere Geschichten menschliche Moderatoren vor Ort einzusetzen, aber dieses Szenario wurde in dem 21-minütigen Demonstrationsvideo nicht gezeigt.

Stattdessen zeigt der Clip mehrere KI-generierte Menschen, die mit ähnlichen Handgesten, die sehr natürlich aussehen, über die Nachrichten berichten.

Wenn man sich die Hände jedoch genauer ansieht, erkennt man, dass sie längere Finger und mehr als fünf an jeder Hand haben.

Und obwohl ihre Augen blinzeln, scheinen sie innerlich tot zu sein und keine Gefühle zu zeigen.

Jane Rosenzweig, Direktorin des Harvard Writing Center, kommentierte dieses Problem: „Dazu gibt es viel zu sagen, aber vorerst möchte ich nur anmerken, dass diese von KI generierten, nicht-menschlichen Nachrichtensprecher nicht wirklich „gefühlvolle“ Nachrichten liefern werden.

Die tatsächlichen Informationen, die in den Berichten von Channel 1 enthalten sind, werden aus drei Quellen stammen: Partnerschaften mit noch zu benennenden alten Nachrichtensendern, beauftragte freiberufliche Journalisten und KI-generierte Nachrichtenberichte, die aus vertrauenswürdigen offiziellen Quellen wie öffentlichen Aufzeichnungen und Regierungsdokumenten stammen.

Der Clip zeigt mehrere KI-generierte Menschen, die mit ähnlichen, sehr natürlich wirkenden Handgesten über die Nachrichten berichten.

Mosam wollte nicht sagen, welche alten Nachrichtensender eine Partnerschaft mit Channel 1 eingegangen sind.

Er sagte gegenüber DailyMail.com auch, dass Menschen an der Produktion des Senders beteiligt sein werden.

Eines der Hauptziele von Channel 1 ist es, mit einer App, die wie TikTok funktioniert und lernt, was jeder Zuschauer sehen möchte, personalisierte Nachrichtenströme zu produzieren.

Aber ein Nachrichtensender, der sich mit TikTok vergleicht, hat auch rote Fahnen ausgelöst, da die in chinesischem Besitz befindliche App dafür bekannt ist, dass sie mit gefälschten Nachrichten und Deepfakes von Politikern, die Fehlinformationen verbreiten, überschwemmt ist.

Wir glauben, dass wir ein besseres Nachrichtenprodukt schaffen können, um die Menschen wirklich besser zu informieren“, sagte Mosam.

Anstatt den Zuschauern eine standardisierte Sendung zu bieten, die für alle Menschen auf der Welt ein oder zwei Stunden lang dieselben Inhalte abspielt, wird Channel 1 den Verbrauchern die Möglichkeit geben, auszuwählen, welche Nachrichten sie sehen wollen.

Der durchschnittliche Fernsehzuschauer sieht jeden Abend 25 Minuten Nachrichten im Kabelfernsehen, das sind vielleicht 9 oder 10 Geschichten“, sagte Mosam.

Wenn wir 500 Geschichten generieren und die richtigen 9 oder 10 für Sie auswählen können, dann können wir Sie besser informieren und Ihnen das zeigen, wonach Sie in der Ihnen zugewiesenen Zeit suchen“.

Und mit der Zeit, so Mosam, lernt die App die Vorlieben und Gewohnheiten der Zuschauer.

Wenn es sich um Finanznachrichten handelt, berichten wir vielleicht über die Aktien, die Sie besitzen, oder die Bereiche, für die Sie sich interessieren. Wenn es sich um Sport handelt, sind es vielleicht Ihre Lieblingsteams.

Eine weitere KI-basierte Lösung, die Channel 1 einsetzen wird, ist die Übersetzung für ein internationales Publikum.

Das Unternehmen zeigte ein Beispiel für eine lokale Nachrichtensendung, in der ein französischer Mann zu sehen war, dessen Stimme und Mundbewegungen digital durch eine englische Übersetzung ersetzt wurden.

Der Einsatz von digitalen Doppelsprechern wirft Bedenken hinsichtlich der Rechte der Menschen an ihrem eigenen Bildnis auf, die von den Schauspielern bei den jüngsten Verhandlungen und Streiks der Screen Actors Guild (SAG) als wichtiges Anliegen vorgebracht wurden.

„Wir möchten nicht, dass unser Bildnis für etwas verwendet wird, an das wir nicht glauben, um etwas Verrücktes oder Unwahres zu sagen, um die Leute zu täuschen“, sagte Mosam. Das ist ein erschreckender Gedanke. Und wir haben vor, alle bewährten Praktiken und Standards zu befolgen, die in unserer Branche, in der Unterhaltungsindustrie oder einfach in der gesamten Menschheit gelten.

Quelle: Mail Online

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!