Explosive Anhörung im philippinischen Repräsentantenhaus: „COVID-Impfungen sind der Hauptverursacher der Übersterblichkeit“

von | 3. Jun 2024

Eine Untersuchung des Ausschusses des philippinischen Repräsentantenhauses zu Hunderttausenden von Todesfällen, die mit dem Covid-„Impfstoff“ in Verbindung gebracht werden, hat zu brisanten Ergebnissen geführt.

Der Ausschuss erfuhr, dass es seit der Einführung des Covid-„Impfstoffs“ nicht nur zu Hunderttausenden von Todesfällen gekommen ist, sondern auch zu einem Rückgang von fast einer Million Geburten in dem Land.

 So befreist du dich vom Staat: 👉 zum Video

Im November 2023 stimmte das philippinische Repräsentantenhaus für die Verabschiedung einer Resolution zur Untersuchung von über 260.000 ungeklärten Todesfällen im Jahr 2021 und 67.000 ungeklärten Todesfällen im Jahr 2022.

Am 27. Februar 2024 begann der gemeinsame Ausschuss des Repräsentantenhauses für öffentliche Ordnung und Sicherheit und für Menschenrechte mit der Untersuchung der gemeldeten 297.000 „überzähligen Todesfälle“ auf der Grundlage von Daten der philippinischen Statistikbehörde („PSA“). Die Untersuchung wird geleitet von Reps. Dan Fernandez für den Ausschuss für öffentliche Ordnung und Sicherheit und Bienvenido Abante Jr. für den Ausschuss für Menschenrechte.

Der Abgeordnete Fernandez wies darauf hin, dass es im Jahr 2021, als die Impfung begann, einen Anstieg der Sterblichkeitsrate um 43 % gab, verglichen mit einem Anstieg der Sterblichkeitsrate um 2 % im Zeitraum von 2016 bis 2020.

Quelle: Excess Death Stats

Sally Ann Clark – die auf der Substack-Seite „Super Sally’s Newsletter“ Artikel über Covid-Angelegenheiten auf den Philippinen veröffentlicht – hat aktuelle Informationen über die Untersuchung des Repräsentantenhaus-Ausschusses zu übermäßigen Todesfällen veröffentlicht. Ihr neuester Artikel trägt den Titel ‚4th Hearing on Excess Deaths Held on 28th May 2024‘.

Am Dienstag trafen sich die Mitglieder der beiden Ausschüsse des Repräsentantenhauses zu einer gemeinsamen Anhörung, um die Auswirkungen des WHO-Pandemievertrags und der Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften auf die Umsetzung der nationalen Gesundheitspolitik und -programme auf den Philippinen zu erörtern.

Am Ende der Anhörung bat der Kongressabgeordnete Zia Alonto Adiong Clark (alias Super Sally) um einen aktuellen Bericht über die jüngsten Todesfälle auf den Philippinen.

„Ich habe einen Verlust von fast 1 Million Babys und fast eine halbe Million überzähliger Todesfälle bis zum September 2023 präsentiert“, schrieb sie.

Auf die Frage, ob sie glaube, dass die überzähligen Todesfälle auf die Covid-Injektionen zurückzuführen seien, antwortete Clark, dass diese den größten Anteil an den überzähligen Todesfällen hätten. Bei der Anhörung erklärte sie, dass die Sterberaten in den meisten Altersgruppen im Jahr 2020 zurückgingen. Im Jahr 2021 jedoch, nachdem der „Impfstoff“ an die Öffentlichkeit gebracht worden war, stiegen die Todesfälle in allen geimpften Altersgruppen an, auch bei jungen Menschen.

„Es gibt keine rationale Erklärung für die Todesfälle außer den Impfstoffen, und die Todesfälle stehen in einem zeitlichen Zusammenhang mit den Impfstoffen“, erklärte sie auf ihrem Substack.

Sie können Clarks Aussage während der „4. Anhörung zu übermäßigen Todesfällen“ in dem untenstehenden Video sehen, das von The Canadian Independent zusammengeschnitten wurde.

Das Video der gesamten Anhörung finden Sie auf Facebook HIER. Clarks Aussage beginnt bei 7:07:10. In ihrem Substack-Artikel hat Clark die Höhepunkte der Anhörung mit Zeitstempeln versehen.

Repräsentantenhaus der Philippinen: Ausschuss für öffentliche Ordnung und Sicherheit, 27. Mai 2024 (5 Min.)

Abschrift

Sally Ann Clark:

Ich habe die von der PSA gemeldeten Todesfälle für die Jahre 2021, 2022 und jetzt 2023 verfolgt. Ich möchte Sie über die letzten überzähligen Todesfälle auf den Philippinen informieren. Okay, wir hatten 2021 … Wir hatten 43,2 % überzählige Todesfälle. Es gab jedoch zusätzliche Daten, die dem Kongressabgeordneten Dan von der PSA zur Verfügung gestellt wurden, die die Zahl der überzähligen Todesfälle erhöhten.

Sie ist höher als veröffentlicht. Es wurden also zusätzliche Daten übermittelt. Wir haben also tatsächlich 43,9 % mehr Todesfälle. Das sind unsere Geburtendaten, die oben mit dem Jahr 2019 beginnen und zeigen, dass wir seit Beginn der Pandemie in jedem einzelnen Jahr einen Verlust an Babys zu verzeichnen haben.

2019 war also unser letztes normales Geburtenjahr. Und die letzte Zeile unten ist 2023, und wir können sehen, dass unsere Geburten in diesem Jahr noch niedriger sind. Die nächste Folie, bitte.

Okay, diese Folie zeigt den kumulativen Verlust an Geburten seit 2000 bis 2023 in den aktuellen Daten. Die Basis sind die Jahresdaten von 2015 bis 2019.

Und wenn wir diese Zahl bis September 2023 betrachten, weil die Daten danach nicht vollständig sind, haben wir fast eine Million philippinischer Babys verloren, die in den Jahren der Pandemie nicht geboren wurden. Nächste Folie, bitte.

Dies sind die Daten zu den Todesfällen. Die große Spitze sind die Todesfälle im Jahr 2021, die im März 2021 begannen, unmittelbar nach dem Beginn der Einführung des Impfstoffs. Die große Spitze bei den Todesfällen im Juli und August fällt mit der Markteinführung der Janssen-Impfstoffe zusammen. Genau zu diesem Zeitpunkt kam es zu einem starken Anstieg der Todesfälle.

Im Jahr 2022 waren die Todesfälle zwar geringer, aber immer noch um 8 %, 8 bis 9 % höher als 2020.

2023 sind unsere Daten noch unvollständig, aber die Zahl der Todesfälle im Jahr 2023 ist bereits um fast 10 % höher als 2022. Ein Anstieg der Sterbefälle um 10 % würde also als schwarzer Schwan betrachtet werden. Das würde man nicht erwarten. Aber wir haben seit 2021 aufeinanderfolgende Jahre mit überhöhten Sterbezahlen.

Auf der nächsten Folie habe ich das Gleiche wie bei den Geburten gemacht und die Basislinie von 2015 bis 2019 aufgetragen, um die kumulativen Sterbefälle zu zeigen, und wir haben fast eine halbe Million Sterbefälle bis September 2023.

Das ist meine Präsentation.

Der Punkt meiner Präsentation ist also, dass die überzähligen Todesfälle im März 2021 begannen und bis heute anhalten. Und die PSA-Daten sind für 2023 noch unvollständig.

Bienvenido Abante, Jr: Glauben Sie also, dass diese überzähligen Todesfälle auf die Pandemie zurückzuführen sind?

Sally Ann Clark: Auf jeden Fall, ja.

Bienvenido Abante, Jr: Und die meisten davon sind das Ergebnis des Impfstoffs?

Sally Ann Clark: Viele von ihnen sind auf die Impfstoffe zurückzuführen, vor allem auf den Spike. Es gibt auch mehr Todesfälle, die auf die zunehmende Armut, den Verlust des Lebensunterhalts und den Verlust der Hoffnung zurückzuführen sind, aber die Impfstoffe sind der Hauptgrund.

Tanya Karina Lat: LUNAS Pilipinas unterstützte den Brief des Kongressabgeordneten Fernandez an die WHO. Wir haben einen Brief im Namen des philippinischen Volkes geschickt. Wenn das DOH nicht bereit ist, für die Rechte der philippinischen Bevölkerung einzutreten, dann gibt es Leute wie den Kongressabgeordneten Fernandez und den ehrenwerten Kongressabgeordneten hier in diesem Raum, die es tun werden.

Und es gibt philippinische Menschen, die es satt haben, dass das DOH uns im Stich lässt und sich weigert, zuzugeben, dass Menschen sterben. Sie verschließen die Augen vor den Menschen, die krank werden, vor Turbokarzinom, Herzmuskelentzündung, vor Kindern, die plötzlich krank werden, als wären sie 60, 70 Jahre alt.

Euer Ehren, wir haben hier in den letzten fünf Anhörungen gesehen, wie unbekümmert das Gesundheitsministerium ist. Es kümmert sie nicht. Wir sehen ihnen in die Augen. Es scheint kein Mitgefühl für die Menschen zu geben, die gestorben sind, für die Menschen, die jetzt wegen dieser Impfstoffe körperlich behindert sind.

Quelle: The Expose

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!