EXPLOSIVE COVID-Impfstoffstudie, die von Lancet innerhalb von 24 Stunden zensiert wurde, ist jetzt peer-reviewed und öffentlich

von | 25. Jun 2024

Eine zuvor zensierte Arbeit aus The Lancet wurde nun einer Peer Review unterzogen und ist online verfügbar.

Die Studie mit dem Titel „A Systematic Review of Autopsy Findings in Deaths After COVID-19 Vaccination“ (Systematische Überprüfung der Autopsiebefunde bei Todesfällen nach der COVID-19-Impfung) analysierte 325 Autopsiefälle und stellte fest, dass erschütternde 73,9 % der Todesfälle entweder direkt auf die COVID-19-Impfung zurückzuführen waren oder wesentlich dazu beitrugen. (Vgl. Forensic Science International)

Der Hauptautor der Studie, Dr. Nicolas Hulscher, sah sich mit erheblichem Widerstand konfrontiert, als er diese Ergebnisse ans Licht brachte. Nachdem der Artikel zunächst über 100.000 Mal heruntergeladen worden war, wurde er laut Dr. William Makis innerhalb von 24 Stunden von The Lancet entfernt.

Laut The Daily Sceptic lautete die damalige Begründung: „Dieser Preprint wurde von Preprints with the Lancet entfernt, weil die Schlussfolgerungen der Studie nicht durch die Methodik der Studie gestützt werden.“

Das Nachrichtenmagazin fügte hinzu:

„Ohne weitere Details aus den Preprints with the Lancet-Mitarbeitern, die die Arbeit entfernt haben, ist es schwer zu sagen, welche Stichhaltigkeit die Behauptung hat, dass die Schlussfolgerungen nicht durch die Methodik unterstützt werden. Einige der Autoren des Papiers gehören zu den besten ihres Fachs, so dass es schwer vorstellbar ist, dass die Methodik ihrer Überprüfung wirklich so schlecht war, dass sie die Entfernung beim ersten Screening rechtfertigte, anstatt einer vollständigen kritischen Bewertung unterzogen zu werden.

Es riecht eher nach grober Zensur einer Arbeit, die nicht der offiziellen Linie entspricht. Bedenken Sie, dass die CDC noch keinen einzigen Todesfall anerkannt hat, der durch die Covid-mRNA-Impfstoffe verursacht wurde. Autopsie-Berichte, die das Gegenteil beweisen, sind eindeutig nicht das, was das öffentliche Gesundheits-Establishment in den USA hören will.“

In einem Beitrag auf X teilte Dr. William Makis die aufregenden Neuigkeiten mit:

„BREAKING NEWS: Unser LANCET CENSORED Paper ist jetzt peer reviewed und online verfügbar!“

„Unglaubliche Beharrlichkeit [sic] des Erstautors Nicolas Hulscher, der nicht aufgegeben hat, nachdem LANCET unseren Artikel innerhalb von 24 Stunden nach 100.000 Downloads ohne legitimen Grund zurückgezogen hat. Die große Pharmaindustrie hat The Lancet unter Druck gesetzt, aber es ist ihr nicht gelungen, uns aufzuhalten“.

„Unsere Arbeit wurde um ein Jahr verzögert, und diese Maßnahmen der ZENSUR und der LÖSCHUNG führten zu vielen Todesfällen, die hätten verhindert werden können. Diese Arbeit könnte ein Wendepunkt sein“, fügte Makis hinzu.

In der Studie heißt es:

Methoden

Wir suchten in PubMed und ScienceDirect nach allen veröffentlichten Autopsie- und Nekropsieberichten über die COVID-19-Impfung bis zum 18. Mai 2023. Alle Autopsie- und Nekropsie-Studien, die eine COVID-19-Impfung als vorausgehende Exposition einschlossen, wurden berücksichtigt.

Da sich der Wissensstand seit den ursprünglichen Veröffentlichungen weiterentwickelt hat, haben drei Ärzte unabhängig voneinander jeden Fall überprüft und entschieden, ob die COVID-19-Impfung die unmittelbare Ursache war oder wesentlich zum Tod beigetragen hat oder nicht.

Ergebnisse

Ursprünglich wurden 678 Studien identifiziert, und nach einem Screening auf unsere Einschlusskriterien wurden 44 Arbeiten mit 325 Autopsiefällen und einem Nekropsiefall aufgenommen. Das Durchschnittsalter bei Eintritt des Todes lag bei 70,4 Jahren.

Das am häufigsten betroffene Organsystem war das Herz-Kreislauf-System (49 %), gefolgt von hämatologischen (17 %), respiratorischen (11 %) und multiplen Organsystemen (7 %). In 21 Fällen waren drei oder mehr Organsysteme betroffen.

Die durchschnittliche Zeitspanne von der Impfung bis zum Tod betrug 14,3 Tage. Die meisten Todesfälle traten innerhalb einer Woche nach der letzten Verabreichung des Impfstoffs auf.

Insgesamt 240 Todesfälle (73,9 %) wurden von unabhängiger Seite als direkt durch die COVID-19-Impfung verursacht oder wesentlich dazu beigetragen eingestuft, wobei zu den Haupttodesursachen der plötzliche Herztod (35 %), die Lungenembolie (12,5 %), der Myokardinfarkt (12 %), die VITT (7,9 %), die Myokarditis (7,1 %), das Multisystem-Entzündungssyndrom (4,6 %) und die Hirnblutung (3,8 %) gehörten.

Laut den VAERS COVID Vaccine Adverse Event Reports, in denen alle von COVID gemeldeten Todesfälle und Komplikationen erfasst sind, sind 37.647 Menschen an dem Impfstoff COVID-19 gestorben – Stand: 31. Mai 2024.

Dies sind die gemeldeten impfstoffbedingten Todesfälle.

*Seit dem 18. November 2022 stellt VAERS keine Freitextfelder mehr für Europa/UK zur Verfügung.

Quelle: VAERS COVID Vaccine Adverse Event Reports

Und trotzdem drängen die Ärzte ihren Patienten den Impfstoff auf! Das Geld muss sehr, sehr gut sein!

Vigilant Fox veröffentlichte diesen Beitrag von Jimmy Dore:

Eine weitere COVID-„Verschwörungstheorie“ wird Realität, da eine bahnbrechende Studie, die von The Lancet zensiert wurde, nun von Fachleuten überprüft wurde.

Was wollten sie verbergen, fragen Sie?

Viele, viele Todesfälle durch Impfungen.

Nach der Analyse von 325 COVID-Impfstoff-Autopsiefällen ergab die jetzt von Fachleuten überprüfte Studie, dass „insgesamt 240 Todesfälle, d. h. 73,9 %, von unabhängiger Seite als DIREKT DURCH die COVID-19-Impfung verursacht wurden oder wesentlich dazu beitrugen“.

Quelle: Gateway Pundit

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!