Explosives Interview: Katt Williams enthüllt den Satanismus in der Unterhaltungsindustrie und nennt Namen

von | 11. Jan 2024

In einem Bomben-Interview hielt Katt Williams nichts zurück. Er nannte Namen und deckte die dunkle Seite der Unterhaltungsindustrie auf, die er als „Spielplatz des Satans“ bezeichnet. Hier ist ein Blick auf dieses mittlerweile virale Interview, in dem er die Illuminaten, rituelle Opfer und den Grund, warum so viele schwarze Komiker am Ende Frauenkleider tragen, erwähnt.

Das Mindeste, was man sagen kann, ist, dass Katt Williams das Jahr 2024 mit einem Paukenschlag begann. In einem ausführlichen Interview mit Shannon Sharpe erklärte Williams, warum bestimmte Komiker die meisten Hollywood-Rollen bekommen, während andere von der Branche ignoriert werden. Und er erwähnte Wörter wie Satanismus, Rituale und Illuminaten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Katt sich über die Branche auslässt. In einem Interview von 2013 erklärte Williams:

„Wir sind gegen die Illuminaten, zu unserem eigenen Nachteil. Wenn Leute gegen die Illuminaten sind, bekommen sie ständig Schläge ins Gesicht, die Presse hasst sie und niemand mag sie.“

In den folgenden Jahren war Williams in alle möglichen seltsamen, demütigenden Vorfälle verwickelt und erhielt oft schlechte Presse. In einer bizarren Wendung des Schicksals wurde er von einem Teenager in einem demütigenden Video, das sofort viral ging, buchstäblich ins Gesicht geschlagen. (Vgl. The Vigilant Citizen) Außerdem wurde er mehrmals wegen Bagatelldelikten verhaftet und ins Gefängnis gesteckt, während notorische Vergewaltiger wie Diddy frei herumlaufen. Würde ihm das auch passieren, wenn er auf der „richtigen Seite“ der Branche stünde?

Williams ist zwar seit Jahrzehnten auf Tournee und hat sich dabei eine riesige Fangemeinde erspielt, aber er wurde nie von Branchenmogulen unterstützt. Er ist der Eigentümer seiner Tourneen, er verwaltet jeden Aspekt davon und er bekommt fast keine Werbung in den Massenmedien. Nach seinen eigenen Worten wurde er nie von „ihnen“ finanziert, denn das erfordert … ein Opfer. Wie auch immer, in seinen eigenen Worten wieder, er kam nahe genug an die Industrie heran, um zu verstehen, wie sie wirklich funktioniert.

Kurz gesagt, Williams hat eindeutig keine Angst davor, abgesetzt zu werden (er wurde bereits etwa 20 Mal abgesetzt), und in diesem bereits legendären Interview schoss er auf Leute wie Kevin Hart, Ricky Smiley, Ludacris und Diddy, weil sie Ausverkäufer oder Gatekeeper der Branche sind. Bei mehreren Gelegenheiten erwähnt er auch schnell einige Dinge, die massive Auswirkungen haben. Hier ist das Interview:

Wenn Sie keine drei Stunden Zeit haben, finden Sie hier die interessantesten Teile des Gesprächs.

Zieh das Kleid an

Wenn Prominente die Branche „entlarven“, bleiben sie meist vage und nennen keine Namen. Aber Katt Williams verbrachte ein paar Stunden damit, sehr konkret zu werden und dabei eine ganze Menge Namen zu nennen.

Gleich zu Beginn griff Williams Ricky Smiley an – einen Komiker-Kollegen, der mit ihm in dem Film Friday After Next mitspielte. Das erste, was er über Smiley sagte, war, dass er sich bei seinen Auftritten häufiger als Frau denn als Mann kleidet.

Rickey Smiley als seine wiederkehrende Figur Bernice Jenkins.

In dem Interview hebt Williams die Tatsache hervor, dass die meisten seiner schwarzen Komiker-Kollegen im Laufe ihrer Karriere schon einmal ein Frauenkleid getragen haben. Während diese Tatsache für regelmäßige Leser dieser Website nicht überraschend ist, haben Williams‘ Beobachtungen viele dazu veranlasst, auf diesen beunruhigenden Trend aufmerksam zu werden, der schon seit Jahrzehnten anhält.

Nach Kats Interview kursierten in den sozialen Medien mehrere Bilder, die schwarze Comedians in Frauenkleidern zeigten.

Allerdings ist Katt Williams bei weitem nicht der erste, der diesen Trend bemerkt. Vor über 20 Jahren trat Dave Chappelle bei Oprah auf und beschrieb, wie Hollywood versuchte, ihn zu zwingen, ein Kleid zu tragen. Hier ist das Video (man beachte Oprahs Gesicht, ihr war nicht wohl dabei, wenn er darüber sprach).

Nach all dem kann man sich fragen: Wozu wollen sie, dass diese Männer Frauenkleider tragen? Nun, es läuft alles auf eine wichtige Agenda der Elite hinaus: Die Entmannung der Gesellschaft. Schwarze Comedians sind in gewisser Weise kulturelle Führer, und viele sehen zu ihnen als Stimmen ihrer Gemeinschaften auf. Viele dieser Comedians sind außergewöhnlich klug, stark und charismatisch. Deshalb will die Elite sie in Kleider stecken, sie verweiblichen und letztlich demütigen.

Natürlich sind schwarze Comedians nicht die einzigen Ziele dieser Agenda. Wie in zahllosen vorangegangenen Artikeln festgestellt wurde, ist eine lächerliche Anzahl junger männlicher Rapper in Kleidern herumgelaufen.

Der Rapper Young Thug sieht aus wie ein Young Thot.

Wenn Williams erwähnt, dass Rickey Smiley Kleider trägt, ist er nicht nur ein „Hasser“. Er weist darauf hin, dass Smiley sich an eine verderbliche Agenda verkauft hat.

Aber das war noch nicht alles. Williams spielte dann auf etwas viel Dunkleres in Bezug auf Rickey Smiley an. Katt sagt:

„Ich weiß nicht, warum er ein Kind verliert und dann auf Sendung geht und anfängt zu lügen. Das ist der Grund, warum die Leute an Rituale glauben“.

Dieser letzte Satz ging zwar über die Köpfe der meisten Menschen hinweg, aber die Implikationen sind ziemlich wahnsinnig. Hier ist eine traurige Tatsache über Smiley:

Am 29. Januar 2023 gab Smiley bekannt, dass sein 32-jähriger Sohn, Brandon Smiley, gestorben ist, nachdem er bewusstlos in seiner Wohnung in Birmingham aufgefunden wurde. Brandon starb nach der Einnahme einer Kombination von Drogen, darunter Fentanyl.

Kurz nach dem Tod seines Sohnes ging Smiley Berichten zufolge auf Sendung und sprach darüber, dass Katt Williams ihm seine Rolle in einem Film gestohlen habe. Katt Williams fragt sich, warum Smiley nach einem so tragischen Ereignis so besorgt um eine Rolle war und deutet sogar an, dass sein Sohn als rituelles Opfer gestorben war, um in der Gunst der Branche zu bleiben.

Wenn Sie glauben, dass er in diesem Fall zu hart vorgegangen ist, hat er gerade erst angefangen.

Gottes Seite

An einer Stelle spricht Williams darüber, dass er in der Vergangenheit kritisiert wurde, weil er über schwarze Prominente wie R. Kelly gesprochen hat. Seine Erwiderung ist 100%ig auf den Punkt.

„Die Rasse ist nicht der Punkt, an dem die Grenze gezogen wird. Es ist die Seite Gottes und die andere Seite. Und die andere Seite ist uns völlig egal. Punkt. Alle diese großkotzigen Typen werden im Jahr 2024 in der Hölle schmoren. Es ist für alle von ihnen. Es spielt keine Rolle, ob du Diddy bist oder wer auch immer. Alle Lügen werden aufgedeckt werden, das ist alles. Und jeder, der es falsch auffasst, weiß, warum er es falsch auffasst. Die Wahrheit ist das Licht.“

Auf die Frage, warum er von der Branche ausgegrenzt wurde, sagte Williams:

„Weil ich in 30 Jahren nichts anderes getan habe, als Informationen, Wissen und Geheimnisse zu sammeln. Wenn du also mit einem Mann in einer Ecke stehst und etwas tust, was du nicht tun solltest, wird jemand kommen und es mir sagen. Ich erfasse das, ich schätze das, ich bezahle dafür. Ich weiß so viele Dinge, die ich nicht wissen sollte, und sie wissen es alle.“

Nachdem Williams Kevin Hart als „Industriepflanze“ bezeichnet hatte, fragte Shannon Sharpe, ob er sich Sorgen mache, wieder angeschwärzt zu werden, da er schonungslos „mächtige Leute“ angreife. Williams antwortet:

„Diese Menschen sind nicht mächtig. Satan kann nichts erschaffen. Das gilt auch für den Segen für sein Volk. Wissen Sie, was die wichtigste Aufgabe von jemandem ist, der seine Seele in Hollywood verkauft hat? So zu tun, als wäre es nicht geschehen. Sie machen alle den gleichen Job“.

Das ist sehr wahr. Ich habe schon oft gesagt, dass es in der Geschichte ein wichtiger Teil des Satanismus ist, zu leugnen, ein Satanist zu sein. Die Lüge ist Teil des Paktes. William fügt hinzu:

„Es ist eine Kabale, es ist ein Konsortium. Sie rocken mit denen, mit denen sie rocken, und sie rocken nicht mit denen, die sie nicht rocken. Aber ich habe keine Angst mehr davor, die Konkurrenz zu sein. (…) Ja, auf dem Papier sind sie das bessere Team. Sie haben alle Trümpfe und Ressourcen, die wir nicht haben. Aber wir werden sehen, ob das eine Rolle spielt, und ich garantiere Ihnen, dass es das nicht tut.“

Williams hat das Wort „Kabale“ wahrscheinlich nicht zufällig verwendet. Es kommt von dem Wort Kabbala und bezieht sich direkt auf eine geheimnisvolle Elite, die von okkulten Ritualen besessen ist.

Dann sprach Katt darüber, dass er in der Hölle gelandet ist, weil er Harvey Weinstein vor der ganzen #metoo-Sache bloßgestellt hat.

„Sie haben mir gekündigt, weil ich über Harvey Weinstein gesprochen habe, bevor die Sache herauskam. Aber er hat mir angeboten, meinen Penis vor all meinen Leuten in meiner Agentur zu lutschen. Was sollte ich tun?“

Katt fügt dann hinzu, dass, nachdem er Weinsteins widerliches Angebot abgelehnt hatte, ein anderer schwarzer Komiker die Rolle bekam. Was musste dieser Komiker tun, um diese Rolle zu bekommen?

Dann fügt Katt hinzu:

„Und das ist der Grund, warum, wenn ich einen Raum betrete, die Köpfe nach unten gehen. Hinter meinem Rücken bin ich ein Nichts. Ich bin nur ein normaler alter Komiker, der verbittert und eifersüchtig ist. Aber in meinem Gesicht hat der König Einzug gehalten, und das müssen sie respektieren. Nur weil ich keine Abkürzungen genommen habe, bin ich nicht finanziert worden. Sie bezahlen dich dafür, dass du nicht über Dinge sprichst, von denen sie nicht wollen, dass du darüber sprichst. Das sagen sie dir selbst.“

Hier erklärt Katt, dass er vielleicht weniger erfolgreich ist als andere Comedians. Die Branchenkenner wissen jedoch, dass er keine Abkürzungen genommen hat (indem er seine Seele für den Ruhm verkauft hat) und dass er nicht von ihnen gefüttert wird. Da er unabhängig finanziert wird, kann Katt seine Meinung sagen, ohne Einbußen bei den Einnahmen befürchten zu müssen. Er ist sich jedoch voll und ganz bewusst, dass seine Karriere ihn in die Nähe eines extrem dunklen Systems bringt.

„Ich weiß, dass ich mich in den Bauch der Bestie begebe. Wie könnte ich naiv sein? Ich weiß, dass ich mich auf Satans Spielplatz begebe. Aber ich versuche, so gut zu sein, dass man mich so nah heranbringen muss, dass ich sehen kann, wer was tut und was da drin vor sich geht“.

Obwohl er in der Branche nicht völlig „akzeptiert“ ist, kam er nahe genug heran, um die zwielichtigen Geschäfte zu kennen, die hinter verschlossenen Türen ablaufen. Und er beschloss, eine Menge davon aufzudecken.

Diese Rolle nicht spielen

In dem Interview erklärt Williams, dass er sich oft weigert, in Filmszenen mitzuspielen, die entweder bizarr oder entwürdigend sind. Im Film Friday After Next zum Beispiel sollte seine Figur Money Mike in einer Toilette vergewaltigt werden. Er forderte die Produzenten auf, diese Szene zu streichen, weil er der Meinung war, dass eine Vergewaltigung niemals lustig ist, egal, wem sie widerfährt. Außerdem wollte er nicht die kranke Agenda der Elite von Demütigung und Entmannung mitmachen.

Dann erklärte er, wie er Rollen ablehnte, die schließlich an Leute wie Kevin Hart gingen – seinen Erzrivalen, dem er seit Jahren vorwirft, für den Erfolg homosexuelle Dinge zu tun.

„Fünf Jahre lang lag jeder einzelne Film, den Kevin Hart gemacht hat, auf meinem Schreibtisch. Alles, was ich gesagt habe, war: „Können wir einfach diesen Schritt machen und den Scheiß rausholen (step and fetch) und dann kann ich es machen?“ Es muss nicht offenkundig homosexuell sein, weil ich nicht homosexuell bin. Das braucht es nicht, um lustig zu sein, oder?“

Der Ausdruck „step and fetch“ (treten und holen) stammt von Stepin Fetchit – einem berühmten Schauspieler, der oft die Rolle eines faulen schwarzen Sklaven spielte. Katt deutet damit an, dass diese entmannenden Rollen eine Art sind, diese berühmten Schauspieler auf bloße Industriesklaven zu reduzieren. Da er sich bei einigen Szenen zurückhielt, wurden die Rollen schließlich an andere Schauspieler vergeben, die die Demütigung gerne mitmachten.

Auf die Frage, ob er einen weiteren Freitagsfilm machen würde, sagte Katt, dass viele Leute, die an den vorherigen Filmen beteiligt waren, nicht mehr dabei sind. Dann ließ er diese Bombe platzen:

„Und der Chris Tucker, den wir jetzt haben, ist der Epstein Island Chris Tucker“.

Das ist kein Gerücht. Chris Tucker war tatsächlich auf Epstein Island.

Chris Tucker auf Epsteins Flugaufzeichnungen.

Chris Tucker mit Chauntae Davies (die Epstein beschuldigte, sie vergewaltigt zu haben, als sie als seine persönliche Masseurin arbeitete) und anderen Assistenten, bevor sie in Epsteins Flugzeug stiegen.

Katt Williams sagt also, dass Chris Tucker sich verändert hat. Er ist nicht mehr der lustige, sympathische Komiker, sondern ein okkulter Elite-Spinner. Und wenn Sie Tuckers jüngste Werke gesehen haben, wissen Sie, dass mit ihm etwas nicht stimmt.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass zahlreiche Prominente plötzlich unheimlich werden und „nicht mehr sie selbst“ sind, als hätten sie irgendwann etwas Schreckliches gesehen? Nun, genau das ist mit Chris Tucker passiert.

Ein weiterer Prominenter, der sich plötzlich verändert hat, ist Ludacris. Katt erzählte eine surreale Geschichte über ihn.

„Es gab einen Scheideweg, an dem wir beide zu einer Illuminati-Sache eingeladen wurden, und es musste einer von uns sein oder der andere. Und es mussten Entscheidungen getroffen werden. Es waren also wir beide, wir waren gleichberechtigt. Einer von uns musste sich die Haare abschneiden und durfte keine Koteletten haben, und sie sagten, er würde 200 Millionen Dollar bekommen, weil sie ihm 10 Millionen Dollar pro Film zahlen würden, damit er 20 Filme macht, und so kam es zu dem Gespräch. Eine dieser Personen stellte sich als Ludacris heraus und die andere Person als Katt Williams. Die eine Person hatte eine hellhäutige, hässliche Frau, die noch nie etwas gemacht hat. Das ist ein Teil dessen, was sie dir geben, okay?“

Ludacris vor und nach dem angeblichen Illuminati-Treffen, das eine Änderung der Frisur erforderlich machte.

Katt wies dann darauf hin, dass Ludacris in zahlreichen Fast & Furious-Filmen auftrat, die seiner Meinung nach Teil seines Vertrags waren.

Später erklärte Katt, dass das ultimative Ziel einer jeden Karriere darin bestehe, der Boss zu sein, die Entscheidungen zu treffen und unabhängig zu sein. Er argumentiert, dass er seine Karriere auf diese Weise begonnen habe, so dass es für ihn keinen Grund gebe, jemals davon abzuweichen. Er fügte hinzu:

„Mein Ziel war es, in Hollywood so weit zu kommen und trotzdem ein jungfräuliches Arschloch zu haben. Und noch nie einen Penis gelutscht zu haben. Das war mein einziges Ziel. (…) Jetzt musste ich viermal 50 Millionen Dollar ablehnen … nur um meine Integrität und das jungfräuliche Loch zu schützen, von dem ich euch erzählt habe. Weil P. Diddy den Körper wollte und du ihm nein sagen musstest. Du musst ihm nein sagen. Das habe ich getan.“

Ja, Katt sagte, dass P. Diddy seinen kleinen Körper haben wollte und er ihm nein sagen musste. In Anbetracht der hartnäckigen Gerüchte um ihn und der jüngsten Anschuldigungen ist das nicht unmöglich. (Vgl. Legitim)

Fazit

In diesem intensiven Interview hat Katt Williams eine Menge scheinbar kontroverser und abwegiger Dinge gesagt. Einige sind leicht nachprüfbar, andere nicht. Alles, was er gesagt hat, stimmt jedoch mit dem überein, was auf dieser Website seit Jahren diskutiert wird. Seit dem Interview haben die Medien hart daran gearbeitet, die Lieblinge der Branche, die Katt entlarvt hat, zu „verteidigen“, und einige haben ihn, wie üblich, direkt angegriffen.

Was?

In dem Interview sagte Katt, dass alle Abweichler im Jahr 2024 entlarvt werden. Ich hoffe, dass er dabei sein wird, und ich bin auf jeden Fall dabei, denn dieser satanische, pädophile Mist ist lange genug unkontrolliert geblieben.

Quelle: The Vigilant Citizen

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!