Fünf Mitglieder der bestialischen Rochdale-Pädobande wurden NACH 20 JAHREN ENDLICH zu mehr als 70 Jahren Haft verurteilt! – (FINDET SIE ALLE / ES GIBT NOCH VIELE VON DER SORTE)

von | 3. Nov 2023

Fünf Mitglieder einer „Grooming Gang“ aus Rochdale, die vor zwei Jahrzehnten zwei junge Mädchen in einem als „The Butcher’s flat“ bezeichneten Versteck wiederholt „wie Fleischstücke“ behandelt haben, wurden zu mehr als 70 Jahren Haft verurteilt.

Die Opfer, die nur als Mädchen A und Mädchen B bekannt sind, waren 13 und 14 Jahre alt, als sie mit Alkohol, Cannabis und Ecstasy-Pillen vollgepumpt wurden, bevor sie rund zwei Jahre lang von verschiedenen Männern sexuell missbraucht wurden, entweder gemeinsam oder allein.

Das Mädchen A wurde ebenfalls „erniedrigt“, als es gefilmt wurde, wie es, vom Wodka benebelt, mit einer Flasche sexuell missbraucht wurde, während die Männer lachten. Das Video wurde dann in Rochdale verbreitet, wie das Gericht erfuhr.

Bei einer anderen Gelegenheit, so sagte sie vor dem Minshull Street Crown Court in Manchester, urinierte ein Mann auf sie, während sie mit einem anderen Oralsex praktizierte.

Die fünf Männer – Mohammed Ghani, Jahn Shahid Ghani, Insar Hussain, Ali Razza Hussain Kasmi und Martin Rhodes – wurden nach einem 12-wöchigen Prozess Anfang dieses Jahres wegen Sexualdelikten verurteilt.

Mädchen A sagte, der Missbrauch habe nach einem zufälligen Treffen mit Mohammed Ghani (Bild), heute 39 Jahre alt, aus Bamford Way, Rochdale, begonnen. Er hatte Sex mit ihr und gab sie dann an seine Freunde weiter

Jahn Shahid Ghani, 50, of Whitworth Road, Rochdale, was jailed for 20 years for causing a child to engage in sexual activity and four counts of penetrative sexual activity with a child
Jahn Shahid Ghani, 50, aus Whitworth Road, Rochdale, wurde für 20 Jahre ins Gefängnis gesteckt, weil er ein Kind zu sexuellen Handlungen veranlasst hatte und viermal zu sexuellen Handlungen mit einem Kind durchgedrungen war

Bei der Urteilsverkündung sagte Richterin Tina Landale zu den Angeklagten: „Ihre Fälle führten zusammen und einzeln zu einem entsetzlichen Missbrauch von zwei jungen Frauen, die noch Kinder waren, als Sie sich an ihnen vergangen haben.

  • Sie waren beide unreife, naive Kinder, die von ihren Familien geliebt wurden.
  • Jedes Mädchen war ein Kind, reif für die Ausbeutung durch skrupellose ältere Männer.
  • Ihr Verhalten war äußerst brutal, kontrollierend und manipulativ.
  • Sie haben sie in ihren Bann gezogen und sie zu Ihrem eigenen sexuellen Vergnügen benutzt.

Der Prozess hörte, dass die Opfer oft vor ihren Schulen abgeholt wurden, noch in ihren Uniformen, und dass sie an einer Schulmauer, in Autos, in öffentlichen Parks, im Moor von Saddleworth und in Wohnungen und Häusern in Rochdale sexuell missbraucht wurden.

Eine Wohnung war als „Butcher’s flat“ bekannt, da sie sich über einer alten Metzgerei befand. Das Einzige, was in einem Schlafzimmer im Obergeschoss vorhanden war, war eine blanke, fleckige Matratze, die für den Missbrauch verwendet wurde.

Mädchen A sagte, der Missbrauch habe nach einem zufälligen Treffen mit Mohammed Ghani, heute 39 Jahre alt, aus Bamford Way, Rochdale, begonnen.

Er hatte Sex mit der Jugendlichen und gab sie dann an seine Freunde weiter, wo sie ebenfalls zu mehreren sexuellen Begegnungen mit Männern gezwungen wurde, eine nach der anderen.

Mädchen A beschrieb, dass sie sich daran „gewöhnt“ hatte, den Männern sexuell zu geben, was sie wollten, dass selten Kondome benutzt wurden, dass sie mit Anrufen „bombardiert“ und wie ein „Stück Fleisch“ behandelt wurde.

Insar Hussain (pictured), 38, of Bishop Street, Rochdale was jailed for 17 years for rape and two counts of penetrative sex with Girl A
Insar Hussain (Bild), 38, aus Bishop Street, Rochdale, wurde wegen Vergewaltigung und zweimaligem penetrativen Sex mit Mädchen A zu 17 Jahren Haft verurteilt

Ali Razza Hussain Kasmi (pictured), 36, of Brotherod Hall Road, Rochdale, was jailed for eight years for rape and two other sexual offences against girl B
Ali Razza Hussain Kasmi (Bild), 36, aus Brotherod Hall Road, Rochdale, wurde wegen Vergewaltigung und zwei weiteren Sexualdelikten an dem Mädchen B zu acht Jahren Haft verurteilt.

Ghani wurde für 14 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis gesteckt, nachdem er in fünf Fällen des penetranten Sex mit einem Kind für schuldig befunden worden war.

Sein älterer Bruder, Jahn Shahid Ghani, 50, aus Whitworth Road, Rochdale, der als „sexsüchtig“ beschrieben wird und dem Mädchen A bis zu 10 Ecstasy-Tabletten auf einmal gab, bevor er mit ihr und einer anderen Frau Gruppensex hatte, wurde für 20 Jahre wegen Veranlassung eines Kindes zu sexuellen Handlungen und viermaligen penetranten Geschlechtsverkehrs mit einem Kind verurteilt.

Ihr Freund Insar Hussain, 38, aus der Bishop Street, Rochdale, wurde wegen Vergewaltigung und zweier Fälle von penetranten Sex mit Mädchen A zu 17 Jahren Haft verurteilt.

Ali Razza Hussain Kasmi, 36, aus Brotherod Hall Road, Rochdale, wurde wegen Vergewaltigung und zwei weiterer Sexualdelikte an Mädchen B zu acht Jahren Haft verurteilt.

Ein fünfter Mann, Martin Rhodes, 39, aus Dinmore Avenue, Blackpool, bekannte sich des vierfachen penetranten Geschlechtsverkehrs mit einem Kind schuldig, der sich sowohl auf Mädchen A als auch auf Mädchen B bezog, und wurde für 12 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis gesteckt.

Alle Straftaten fanden zwischen 2002 und 2006 statt.

Die Vorwürfe kamen erst 2015 ans Licht, als Mädchen A. erzählte, dass sie während eines Elternkurses „geschlagen und vergewaltigt“ wurde und die Polizei eingeschaltet wurde.

Sie erzählte den Kursmitarbeitern: „Ich wurde sechs Jahre lang täglich missbraucht. Ich war 12, als sie anfingen, mich zu missbrauchen, mir Alkohol und Drogen zu geben, mich zu missbrauchen und mich an ihre Freunde weiterzugeben.

Sie taten, was sie wollten, sie machten Videos von mir, um mich zu erpressen, Sie fügte hinzu, dass sie tun musste, was sie sagten, oder sie würde „geschlagen und vergewaltigt“ werden.

Aufgrund ihrer Aussagen sprach die Polizei mit dem zweiten Mädchen, Mädchen B, einer Jugendfreundin.

A fifth man, Martin Rhodes (pictured), 39, of Dinmore Avenue, Blackpool, pleaded guilty to four counts of penetrative sex with a child, relating to both girl A and girl B and was jailed for 12 years and six months
Ein fünfter Mann, Martin Rhodes (Bild), 39, aus Dinmore Avenue, Blackpool, bekannte sich des vierfachen penetranten Geschlechtsverkehrs mit einem Kind für schuldig und wurde für 12 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis gesteckt.

Die Geschworenen sprachen Ikhlaq Yousef, 38, aus Stanley Street, Rochdale, Aftar Khan, 34, aus Sparth Bottoms Road, Rochdale, und Mohammed Iqbal, 67, aus Gainsborough Drive, Rochdale, von jeglichem Fehlverhalten frei.

Detective Chief Inspector Guy Laycock von der Greater Manchester Police sagte: „Zuallererst möchte ich den Opfern meinen Dank zu Protokoll geben. Während unserer Ermittlungen und dieses Prozesses haben sie meinem Team vertraut und angesichts ihrer traumatischen Erfahrungen mit diesen abscheulichen Tätern außergewöhnliche Belastbarkeit bewiesen.

Frances Killeen, leitende Staatsanwältin der Abteilung für komplexe Fälle des Crown Prosecution Service North West, sagte: „Die Männer, die diese schrecklichen Straftaten begangen haben, sind endlich vor Gericht gestellt worden. Sie alle haben die Auswirkungen ihres Missbrauchs auf ihre Opfer völlig außer Acht gelassen.

Diese Vorfälle haben noch heute Auswirkungen auf das Leben der Frauen.

Ich hoffe, dass diese Verurteilung anderen Opfern von sexuellem Missbrauch Mut machen wird, sich zu melden. Es ist nie zu spät, Gerechtigkeit zu suchen.

Die ehemalige Kriminalbeamtin der Polizei von Greater Manchester, Maggie Oliver, trat 2012 zurück und behauptete, die Polizei habe die Opfer des Sex Grooming-Skandals in Rochdale im Stich gelassen.

A former Detective at Greater Manchester Police, Maggie Oliver (pictured), resigned in 2012 claiming the force had failed the victims of the sex grooming scandal in Rochdale
Die ehemalige Kriminalbeamtin der Polizei von Greater Manchester, Maggie Oliver (Bild), trat 2012 zurück und behauptete, die Polizei habe die Opfer des Sex Grooming-Skandals in Rochdale im Stich gelassen.

Im Gespräch mit ITV sagte sie, dass es bei dieser Art von Missbrauch ein Muster gibt, bei dem die Opfer befreundet sind, dann wird ein Täter zu einem Freund und dann bekommt der Freund neue Freunde und es bildet sich eine Bande von Tätern und die Opfer werden herumgereicht.

Sie fügte hinzu: „Oft haben diese Kinder noch nie Aufmerksamkeit und Liebe erfahren, sie verstehen nicht, dass sie ausgenutzt werden.

Frau Oliver sagte, Fachleute müssten „früh handeln, eingreifen und es stoppen“. Sie fügte hinzu, dass die Polizei die Täter frühzeitig strafrechtlich verfolgen müsse, um weitere Opfer zu verhindern.

Im April dieses Jahres schrieb Frau Oliver in der Daily Mail: „Als Kriminalbeamtin der Polizei von Greater Manchester war ich nicht bereit, diese schändliche Realitätsverweigerung mitzumachen, nachdem ich die Geschichten einiger der tragischen Opfer gehört hatte.

Sie lebten in der Stadt Rochdale in Lancashire, wo derartige Übergriffe weit verbreitet waren. Ich wusste, wo meine Pflicht lag – auf der Seite der missbrauchten Mädchen. Ich beschloss, mich für sie einzusetzen, um Gerechtigkeit zu erreichen.

Es war ein Schritt, der mich meine Karriere und sogar mein Elternhaus kostete. Aber ich wusste, dass ich den richtigen Schritt getan hatte. Als den Opfern endlich eine Stimme gegeben wurde, kam die Wahrheit ans Licht und die Kinderschänder wurden vor Gericht gestellt.

Ein Sprecher der NSPCC sagte: „Diese Männer haben verletzliche Mädchen gezielt und rücksichtslos ausgebeutet und sie über mehrere Jahre hinweg körperlich, emotional und sexuell missbraucht.

Die Opfer in diesem Fall haben außergewöhnlichen Mut bewiesen, indem sie sich zu Wort gemeldet und für Gerechtigkeit gesorgt haben.

Sexueller Missbrauch von Kindern kann verheerende Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen haben, und es ist von entscheidender Bedeutung, dass diejenigen, die darunter leiden, die nötige Betreuung und Unterstützung erhalten, um sich zu erholen.

Jeder, der sich Sorgen um die Sicherheit oder das Wohlergehen eines Kindes oder eines jungen Menschen macht, sollte dies mitteilen. Erwachsene können sich an die NSPCC-Helpline unter 0808 800 5000 oder per E-Mail an help@NSPCC.org.uk wenden. Kinder können sich an Childline unter 0800 1111 oder über childline.org.uk wenden.

Anfang dieses Jahres wurde von Bürgermeister Andy Burnham und der stellvertretenden Bürgermeisterin Kate Green eine Untersuchung über die Behandlung von Frauen und Mädchen in GMP-Gewahrsam in Auftrag gegeben.

Neben der Behandlung der weiblichen Häftlinge wird auch die Art und Weise untersucht, wie mit Beschwerden umgegangen wird.

Dame Vera Baird KC wurde mit der Durchführung des Berichts beauftragt, der sich auch auf die Anwendung von Leibesvisitationen, Intimdurchsuchungen und das Entfernen und Ersetzen von Kleidung konzentrieren wird.

Quelle: Daily Mail



Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!