Kommt bald: Ihre Reise wird durch persönliche CO2-Zertifikate eingeschränkt

von | 27. Nov 2023

„Experten meinen“, dass Ihr Lebensstandard um über 85 % gesenkt wird.

Ein Bericht über die Zukunft des Reisens und des Tourismus, der gemeinsam von der Reiseagentur „Intrepid Travel“ und dem „Future Labs Institute“ verfasst wurde, zeigt eine Zukunft auf, die stark vom Klimawandel und den damit verbundenen Reisebeschränkungen beeinflusst wird.

„Eine nachhaltige Zukunft des Reisens“ warnt vor dem „Aussterben des Reisens“ (vgl. LS:N), wenn einige Gebiete von einem so radikalen Klimawandel betroffen sind. Außerdem wird vor „persönlichen Kohlenstoffzertifikaten“ gewarnt, die die Anzahl der erlaubten Reisen einschränken werden. (Vgl. Timeout)

Aus dem Bericht (entschuldigen Sie die Länge, Hervorhebung hinzugefügt):

Kohlenstoff-Pässe

Ein persönliches Kohlenstoff-Emissionslimit wird zur neuen Normalität werden, da die Politik und die Werte der Menschen eine Ära großer Veränderungen vorantreiben.

Wie der weltweite Tourismusboom zeigt, ist die Häufigkeit, mit der wir fliegen können, wieder scheinbar unbegrenzt.

Wenn es unser Gewissen und unser Geldbeutel zulassen, können wir mit dem Flugzeug von einem Ort zum anderen reisen. Aber das wird sich ändern. Wenn wir so weitermachen wie bisher, können wir davon ausgehen, dass die Häufigkeit, mit der Einzelpersonen reisen können, zurückgehen wird. Karbonpässe werden die Tourismuslandschaft verändern, so Raymond [Martin Raymond, Mitbegründer der Future Laboratories].

Persönliche Kohlenstoffzertifikate könnten dazu beitragen, die Kohlenstoffemissionen einzudämmen und den gesamten CO2-Fußabdruck des Reisens zu verringern.

Diese Zertifikate werden in Form von Pässen ausgestellt, die die Menschen zwingen, ihren Kohlenstoffverbrauch entsprechend dem globalen Kohlenstoffbudget zu rationieren. Dieses beträgt 750 Milliarden Tonnen bis 2050.

Bis 2040 ist damit zu rechnen, dass die Zahl der jährlich erlaubten Reisen begrenzt wird.

Experten zufolge sollten Einzelpersonen ihre Kohlenstoffemissionen derzeit auf 2,3 Tonnen pro Jahr begrenzen – das entspricht einer Hin- und Rückreise von Rio de Janeiro, Brasilien, nach Riad, Saudi-Arabien. Der durchschnittliche CO2-Fußabdruck in den USA beträgt jedoch 16 Tonnen pro Person und Jahr, in Australien 15 Tonnen und im Vereinigten Königreich 11,7 Tonnen. Dies steht in krassem Gegensatz zu der Situation, in der wir uns in Zukunft befinden könnten. Die Reisenden des Jahres 2040 werden gezwungen sein, auf die horizonterweiternden Erfahrungen zu verzichten, die die Touristen von heute so gerne in Anspruch nehmen.

In der Praxis werden Ihre Kohlenstoff-Emissionen mit Ihrem Energieverbrauch übereinstimmen, abgesehen von einer relativ schmalen Bandbreite an Wirkungsgraden. Es sei denn, uns gelingt ein Durchbruch bei der umweltfreundlichen Energieerzeugung. Und die einzige praktikable Energieform, die wir haben, nämlich die Kernenergie, wird von der Klima-Sekte nicht als umweltfreundliche Energie angesehen.

Anders ausgedrückt: Ihr Lebensstandard ist Ihr Energieverbrauch. Die Verringerung des Energieverbrauchs einer Gesellschaft ist gleichbedeutend mit einer Verringerung ihres Lebensstandards.

Schauen wir uns vor diesem Hintergrund die Zahlen an, die in dem Bericht „Sustainable Future for Travel“ genannt werden:

Experten schlagen vor, dass jeder Einzelne seine Kohlenstoffemissionen derzeit auf 2,3 Tonnen pro Jahr begrenzen sollte.

In der nachstehenden Tabelle ist genau angegeben, um wie viel der Lebensstandard der Einwohner jedes Landes gesenkt werden müsste, um die von nicht gewählten Experten empfohlene Kohlenstoffquote zu erreichen. Dies ist das Ausmaß an „Degrowth“ (Rückläufiges Wachstum), das nötig ist, um die Ziele der Klimaalarmisten zu erfüllen. Sie stützen sich dabei auf unbeweisbare Prämissen, willkürliche Computermodelle, und ignorieren und unterdrücken absichtlich gegenteilige Daten.

Wie ernst ist es unseren Führern und politischen Entscheidungsträgern damit, den Lebensstandard der Bürger um mehr als 85 % zu senken?

Hier ist Kanadas Umweltminister Steven Guilbeault, der ziemlich unbekümmert bestätigt, dass die Regierung den Erdgasverbrauch einschränken wird, um den Klimawandel zu bekämpfen:

Reporter: Wird es Einschränkungen geben, wieviel Erdgas Sie im Winter verbrauchen?

Guilbeault: Ja, genau, so sieht der Kampf gegen den Klimawandel aus.

Hier ist der vollständige Videoclip:

Warum sprechen wir in diesem Abschnitt über die digitalen Währungen der Zentralbanken über Kohlenstoffpässe?

Der heutige Beitrag ist ein Auszug aus dem Abschnitt „Eye on Evilcoin“ (Ein Auge auf die böse Münze) des Bitcoin Capitalist-Makroüberblicks dieses Monats. Wir glauben, dass CBDCs unweigerlich als persönliche CO2-Fußabdruckquoten eingeführt werden oder sich in solche verwandeln werden.

Im gegenwärtigen System, das wir als „Fiatgeldsystem“ bezeichnen, werden Schulden als Geld verwendet. Das ist nicht länger tragbar. Wir erwarten daher einen Versuch, das, was wir grob als „Geld“ bezeichnen, von symbolischen Token, die mit Schulden unterlegt sind, auf soziale Kreditpunkte umzustellen. Sie werden durch persönliche CO2-Fußabdruck-Quotenunterstützt.

Ein weiterer Bericht von Future Labs zum Thema „Neo-Kollektivismus“ könnte uns einen Hinweis darauf geben, wie die politischen Entscheidungsträger der Spätphase des Globalismus versuchen werden, freie Märkte und universelle Menschenrechte durch eine „Wir sitzen alle im selben Boot“-Variante des Kommunismus zu ersetzen (Vgl. The:Future:Labatory):

Die Gesellschaft steht vor einer massiven Umstrukturierung. Vereint durch Werte wie Empathie und Gemeinschaft, meiden die Verbraucher den Individualismus zugunsten von Allianzen, die die Industrie dezentralisieren und die Macht in großem Maßstab neu verteilen.

LS:N Global und Future Laboratories wirken wie ein Möchtegern-Weltwirtschaftsforum. Viele Pronomen auf der „Team“-Seite und eine starke Anlehnung an die euphemistische WEF-Fachsprache, die den technokratischen Kommunismus gutartig und modisch erscheinen lässt.

Ich habe schließlich 265 Pfund für den Bericht „Neo-Collectivist Megatrend“ (eine 40-seitige PDF-Datei) ausgegeben. Was ich darin fand, entsprach dem, was man erwarten könnte, war aber dennoch alarmierend.

Quelle: Bombthrower

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!