Mit Bitcoin zum Ferrari: Jetzt in den USA, Ausweitung nach Europa im nächsten Jahr geplant

von | 6. Dez 2023

Wahrscheinlich wird der Artikel für dich nicht die höchste Relevanz haben, oder du gehörst zu der Minderheit, die sich so ein Sportwagen leisten können (und auch wollen). Dennoch ist das Thema sehr interessant und zeigt uns, dass Bitcoin mehr und mehr an Akzeptanz gewinnt.

Der Hauptartikel dieses Beitrags stammt aus dem Mainstream, nämlich von CNBC, die ihrerseits auf Informationen von Reuters zurückgreifen. Es wird berichtet, dass man in den USA nun auch seinen Ferrari mit Bitcoin oder den an den US-Dollar gebundenen Stablecoins Tether und USDC kaufen kann.

CNBC betont den massiven Energieverbrauch von Bitcoin, doch interessanterweise hat die Universität Cambridge ihre Schätzungen dazu spürbar reduziert. In dem verlinkten Artikel aus den Artikelempfehlungen wird der Energieverbrauch von Bitcoin sogar nur noch mit dem von Wäschetrocknern in den USA verglichen.

Weiterhin erwähnt CNBC, dass Tesla die Krypto-Zahlungen aufgrund des Energieverbrauchs von Bitcoin zunächst akzeptiert und dann wieder gestoppt hätte. Tatsächlich war das eine Weile so. Doch in einem Artikel des Cryptonomist vom Juli dieses Jahres finden wir die folgende Textpassagen:

  • Die Krypto-Gerüchte haben sich jetzt bestätigt: Tesla hat offiziell Bitcoin zum Quellcode seiner Zahlungsseite hinzugefügt.
  • Schließlich wurde aus Spekulation Realität: Der Quellcode der offiziellen Zahlungsseite von Tesla wurde aktualisiert, um die Krypto-Währung Bitcoin einzuschließen.
  • Dieses Update bestätigte die Absicht des Unternehmens, die führende Kryptowährung in sein Zahlungsökosystem zu integrieren.

Quelle: Cryptonomist – 21. Juli 2023

Hier nun der Artikel von CNBC:

Ferrari akzeptiert Krypto-Währungen als Zahlungsmittel für seine Autos in den USA

CNBC – Quelle Reuters

Das Logo von Ferrari ist auf der Auto e Moto D’Epoca 2022 Messe in Padua, Italien, am 20. Oktober 2022 zu sehen.
Manuel Romano | Nurphoto | Getty Images

Ferrari hat begonnen, Zahlungen in Kryptowährung für seine Luxus-Sportwagen in den USA zu akzeptieren und wird das Angebot auf Europa ausweiten, nachdem wohlhabende Kunden danach gefragt haben, wie der Marketing- und Vertriebschef dem Nachrichtendienst Reuters mitteilte.

Die überwiegende Mehrheit der Blue-Chip-Unternehmen hat sich aufgrund der Volatilität von Bitcoin und anderen Tokens, die sie für den Handel unpraktisch macht, von Kryptowährungen ferngehalten. Lückenhafte Regulierung und hoher Energieverbrauch haben ebenfalls die Verbreitung von Krypto als Zahlungsmittel verhindert.

Zu diesen gehört auch der Elektroautohersteller Tesla, der 2021 begann, Zahlungen in Bitcoin, der größten Krypto-Währung, zu akzeptieren, bevor CEO Elon Musk dies aufgrund von Umweltbedenken stoppte.

Enrico Galliera, der Chief Marketing and Commercial Officer (CMCO – Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb) von Ferrari, sagte Reuters, dass Kryptowährungen Anstrengungen unternommen hätten, ihren CO2-Fußabdruck durch die Einführung neuer Software und die vermehrte Nutzung erneuerbarer Energien zu reduzieren.

„Unser Ziel, bis 2030 entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette klimaneutral zu sein, ist absolut bestätigt“, sagte er [Enrico Galliera] in einem Interview.

Ferrari gab an, die Entscheidung sei als Reaktion auf Anfragen aus dem Markt und von Händlern getroffen worden, da viele seiner Kunden in Krypto investiert haben.

„Einige sind junge Investoren, die ihr Vermögen mit Kryptowährungen aufgebaut haben“, sagte er [Enrico Galliera]. „Andere sind traditionellere Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren möchten.“

Während einige Kryptowährungen wie Ether, die zweitgrößte, ihre Energieeffizienz verbessert haben, wird Bitcoin weiterhin für seinen energieintensiven Abbau kritisiert.

Ferrari hat im ersten Halbjahr dieses Jahres mehr als 1.800 Autos in seine Amerika-Region geliefert, zu der auch die USA gehören.

Galliera äußerte sich nicht dazu, wie viele Autos Ferrari erwartet über Krypto zu verkaufen. Er sagte, das Auftragsbuch des Unternehmens sei stark und bis weit ins Jahr 2025 hinein voll ausgebucht, aber das Unternehmen wolle dieses expandierende Universum testen.

„Das wird uns helfen, Kontakt zu Menschen herzustellen, die nicht unbedingt unsere Kunden sind, sich aber einen Ferrari leisten könnten“, sagte er [Enrico Galliera].

Das italienische Unternehmen, das im Jahr 2022 13.200 Autos mit Preisen ab über 200.000 Euro bis hin zu 2 Millionen Euro verkauft hat, plant, das Krypto-Schema bis zum ersten Quartal des nächsten Jahres auf Europa auszuweiten und dann auf andere Regionen, in denen Krypto legal akzeptiert wird.

Europa, der Nahe Osten und Afrika (EMEA) ist Ferraris größte Region und macht 46 % der gesamten Autoauslieferungen in der ersten Hälfte dieses Jahres aus.

„Das Interesse ist in den USA und Europa gleich, wir sehen keine großen Unterschiede“, sagte Galliera.

Länder, in denen Kryptowährungen eingeschränkt sind, beinhalten China.

Ferrari hat sich für die Anfangsphase in den USA an einen der größten Kryptowährungs-Zahlungsabwickler, BitPay, gewandt und wird Transaktionen in Bitcoin, Ether und USDC, einer der größten sogenannten Stablecoins, zulassen. Ferrari könnte in verschiedenen Regionen auch andere Zahlungsabwickler nutzen.

„Die Preise werden sich nicht ändern, keine Gebühren, keine Zuschläge, wenn Sie mit Kryptowährungen bezahlen.“, sagte Galliera.

Quelle: CNBC

Artikelempfehlungen:

Telegram Logo „Bye Bye Staat & Hallo Freiheit“
Abonniere jetzt LegitimCrypto auf Telegram!

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!