Netanjahu lässt Bombe platzen: Die Regierung habe mit Pfizer kooperiert, um eine genetische Datenbank der Bevölkerung zusammenzustellen!

von | 24. Jan 2023

Nachdem Benjamin Netanjahu im letzten Monat wieder als israelischer Premierminister eingesetzt wurde, liess er eine Bombe platzen, wie er den CEO von Pfizer, Albert Bourla, unter Druck gesetzt habe, das „Heilige Land“ in ein „Labor für Pfizer“ zu verwandeln, um seine Covid-„Impfstoffe“ einzusetzen.

In einem kürzlich geführten Interview mit dem Philosophen Dr. Jordan Peterson machte Netanjahu – ohne sich zu schämen – zahlreiche schockierende Aussagen darüber, wie das israelische Volk als menschliche Versuchskaninchen im Pfizer-Experiment benutzt wurde – alles dank Netanjahus Drängen.

„Ich habe das in meinem Buch beschrieben, meine Gespräche mit Albert Bourla, Pfizer und ich haben ihn überredet, dem kleinen Israel die notwendigen Impfstoffe zu geben, um uns als erstes aus dem Covid herauszuholen“, enthüllte Netanyahu.

„Und der Grund, warum ich das tun konnte, ist, dass wir eine Datenbank haben, eine medizinische Datenbank. 98 % unserer Bevölkerung hat eine digitalisierte Krankenakte und [eine] kleine Karte.“ (Passend dazu: Die israelische Regierung wusste von Anfang an, dass die Covid-Injektionen Menschen verletzten und töteten; sie setzte die Spritzen trotzdem durch.)

Netanjahu nutzte Israels medizinische Aufzeichnungstechnologie, um die israelische Bevölkerung zu zwingen, sich impfen zu lassen, da sie einen schnellen und einfachen Zugang zu ihrem „geimpften“ oder „ungeimpften“ Status ermöglicht. Auf diese Weise wurde das „Impfpass“-System des Staates im Nahen Osten ermöglicht.

„Ich habe gesagt, dass wir das nutzen werden, um herauszufinden, ob diese Impfstoffe – was sie mit den Menschen machen, nicht mit einzelnen Menschen, nicht mit ihren individuellen Identitäten“, verriet Netanjahu. „Aber statistisch gesehen, was macht es mit Menschen mit … Meningitis, was macht es mit Menschen mit hohem Blutdruck, was wollen Sie wissen?“

„So wurde Israel, wenn man so will, zum Labor für Pfizer, und so haben wir es gemacht. Wir haben die Informationen der Welt zur Verfügung gestellt, und sie wurden nicht nur in medizinischen Zeitschriften und so weiter veröffentlicht. Das ist eine Datenbank, die wir haben.“

Hier ist das Interview:

Netanjahu will, dass Big Pharma „Algorithmen“ mit Israels medizinischer Datenbank durchführt, damit eine genetische Datenbank aufgebaut werden kann

Netanjahus ultimatives Ziel ist es, aufbauend auf Israels persönlicher medizinischer Datenbank eine neue genetische Datenbank für die gesamte Bevölkerung des Landes zu schaffen.

Er glaubt, dass die meisten Israelis bereit wären, eine persönliche Speichelprobe abzugeben, um in diese Gendatenbank aufgenommen zu werden. Diejenigen, die sich weigern, so fügte er in dem Interview hinzu, könnten einfach mit Geld bestochen werden.

„Vielleicht bezahlen wir sie“, sagte Netanjahu nonchalant zu diesem Thema. „Wir haben jetzt eine genetische Aufzeichnung über eine robuste Bevölkerung. Ihr habt unterschiedliche Bevölkerungsgruppen, wir haben Menschen aus 100 Ländern. Das ist ein sehr mächtiger Motor.“

„Lassen Sie Pharmaunternehmen, medizinische Unternehmen, lassen Sie sie Algorithmen auf dieser Datenbank laufen. […] Aber Sie können eine biotechnologische Industrie schaffen, die es im Moment noch gar nicht gibt, die man sich gar nicht vorstellen kann.“

Es ist wichtig anzumerken, dass das, was Netanjahu in diesem Interview bezüglich des Zugriffs von Pfizer auf persönliche Daten über Israelis und deren Gesundheitszustand zugegeben hat, vor kurzem vom Gesundheitsministerium dementiert wurde. Dieses behauptet, dass Pfizer niemals besagten Zugriff erhalten hat – wer lügt also?

Bourla selbst sagte 2021 viele der Dinge, die Netanjahu in diesem jüngsten Interview sagte, einschliesslich eines Eingeständnisses über die Tatsache, dass Israel „im Moment das Labor der Welt geworden ist, weil sie in diesem Zustand nur unseren Impfstoff verwenden und einen sehr grossen Teil ihrer Bevölkerung geimpft haben, so dass wir sowohl wirtschaftliche als auch gesundheitliche Indizes untersuchen können“.

In den Vereinigten Staaten soll die Regierung ein „Präzisionsüberwachungssystem“ einsetzen, um die vollständig Geimpften mindestens zwei Jahre lang nach der Injektion zu überwachen, wenn auch vielleicht nicht so umfassend.

Der Originalartikel von Ethan Huff wurde am 22. Januar 2023 auf Natural News veröffentlicht.

***

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Logo_Letitim.ch

Newsletter

 

Legitim berichtet über die Themen, die der Mainstream verschweigt.

 

--> Abonniere den Newsletter, um die wichtigsten Updates per mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!