Sanfte Sezession, Aufstand oder die tatsächliche Rückkehr des Föderalismus in Texas?

von | 27. Jan 2024

In meinem diesjährigen zweiteiligen öffentlichen Blog habe ich meine Prognosen für das Jahr 2024 vorgestellt (hier und hier). Darin habe ich die Idee geäußert, dass eine „sanfte Sezession“ sowohl in den USA als auch in Kanada in der öffentlichen Diskussion auftauchen würde. Es war nicht wirklich eine schwierige Entscheidung, aber es war etwas, das in der Öffentlichkeit diskutiert werden musste.

Die ersten Anzeichen dafür gab es bereits im vergangenen Jahr, als die Premierministerin von Alberta, Danielle Smith, erklärte, sie werde keine Kohlenstoffsteuern erheben, um sie nach Ottawa zu schicken und damit Chrystia Freelands Träume von der Zerstörung des Landes zu finanzieren.

Jetzt macht Smith erneut Schlagzeilen, weil sie Ottawa mit ihrer Ankündigung, Alberta wolle die Öl- und Gasproduktion verdoppeln, erneut die Stirn bieten will. Dies tat sie bei einer Veranstaltung mit Tucker Carlson in Edmonton. Ich bin mir nicht sicher, wie Smith das anstellen wird, da ich nicht genau weiß, welche rechtlichen Grenzen sie Ottawa in dieser Angelegenheit setzen kann.

Danielle Smith sagt, es sei ihr egal, was die Bundesbehörden denken, Alberta werde seine Ölproduktion verdoppeln.

— Keean Bexte (@TheRealKeean) 24. Januar 2024

Aber das ist eine große Sache. Smith ist hier nicht die Einzige. Scott Moe aus Saskatchewan folgt ihrem Beispiel bei der Kohlenstoffsteuer. Dies ist ein klassisches Beispiel dafür, warum wir keine Mehrheit von Kampfhunden brauchen, um es mit Davos und dem Rest der Globalisten aufzunehmen.

Nicht jeder ist ein Anführer, wie Smith es eindeutig ist. Manche sind einfach nur Mitläufer. Sie machen nur dann einen Schritt, wenn ein anderer zuerst seinen Kopf hinhält, um herauszufinden, ob er abgehackt wird.

Viele bewundern den russischen Präsidenten Wladimir Putin aus genau diesem Grund. Auch Donald Trump verdankt seine Popularität in vielerlei Hinsicht diesem Effekt. Im Jahr 2019 hat Tucker Carlson genau diesen Punkt in einem seiner wichtigsten Eröffnungsmonologe angesprochen:

Tucker: Führende Politiker zeigen keine Verpflichtung gegenüber amerikanischen Wählern

Dadurch inspirieren sie andere, die ersten Schritte zu tun, und was mit einer verärgerten Handvoll Menschen beginnt, die sich an einem Lagerfeuer über die Regierung beschweren, wird zu einer Massenbewegung gegen die Tyrannei.

Genau so begann die Amerikanische Revolution, in den Kneipen und Versammlungsräumen. Es waren die Geschäftsleute, die zu Schmugglern wurden, und die Farmer, die zu Farmpächtern wurden, die schließlich eine kritische Masse von ihnen in einen Raum brachten, um einen Plan zum Sturz eines abwesenden Grundbesitzers, eines Königs auszuhecken.

Wir sehen das überall im Westen. Und wenn ich jemandem Anerkennung zollen muss, dem sie mehr als gebührt, dann den „Gilet Jaunes“ oder „Gelbwesten“ in Frankreich. Erinnern Sie sich an sie?

Obwohl sie wegen der Peinlichkeit schnell aus den Schlagzeilen verschwanden, sind sie nie wirklich verschwunden. Frankreich befindet sich seither in einem Zustand anhaltender Proteste gegen die Regierung Macron.

Nach Texas gegangen?

Wir können leicht eine Linie von den Gelben Westen zu den kanadischen Truckern zu den niederländischen Bauern zu Danielle Smith zu der Situation an der texanischen Grenze ziehen, die eindeutig außer Kontrolle gerät, aber auf eine sehr gute Weise.

Der Brief von Gouverneur Greg Abbot an die Biden-Administration, in dem er diese für verfassungswidrig erklärt, weil sie Texas daran hindert, die Grenze zu sichern, stellt eine erhebliche Eskalation dar. Die Staaten sind „unbequem“ geworden und beginnen, ihre Reißzähne zu entblößen.

Zu lange haben die Staaten die Übergriffe der Bundesbehörden hingenommen, weil die Vorteile der Umverteilung von Steuergeldern an sie, die politischen Kosten für diejenigen mit höheren Ambitionen überwogen. Die Gouverneure der großen Bundesstaaten sind immer die Hoffnungsträger für die Präsidentschaftswahlen der einen oder anderen Richtung.

Aber es kommt ein Punkt, an dem die Situation in DC so räuberisch ist, so offen gegen das Wohlergehen des Landes selbst gerichtet, dass diese Bestrebungen fast keinen zukünftigen Wert mehr haben. An diesem Punkt fand sich Greg Abbot mit der Politik der offenen Grenzen der Biden-Regierung wieder, deren offensichtlicher Zweck es war, die Welt einzuladen, die Wahl 2024 zu Gunsten der Demokraten zu kippen… und mit Demokraten meine ich Davos, dessen Agenda Biden und Co. eindeutig vorantreiben.

Als der Oberste Gerichtshof das Recht von Texas, seine Grenze zu sichern, zumindest vorläufig verwarf, musste Abbot handeln. Mark Wauck und Martin Armstrong haben hier eine Reihe solider Argumente zur Verteidigung von Abbot zusammengetragen, aber letztlich liegt die Schuld bei „Biden“, der nichts zur Sicherung der Grenze unternommen hat.

Abts Generalstaatsanwalt Ken Paxton hat ihm den Rücken gestärkt, und bis heute haben 25 andere Bundesstaaten offen ihre Unterstützung für die Haltung von Texas gegen die Gesetzlosigkeit von Bidens“ Durchführungsverordnung zum Ausdruck gebracht.

🔥🚨GRENZEN AKTUALISIERT: 25 republikanische Gouverneure haben jetzt eine gemeinsame Erklärung zur Unterstützung von Texas in seinem Grenzstreit mit der Biden-Regierung abgegeben.

„Wir stehen in Solidarität mit unserem Gouverneurskollegen Greg Abbott und dem Staat Texas, indem wir jedes Mittel und jede Strategie nutzen,… pic.twitter.com/BBrm4Uwt7D

– Jason Jones (@jonesville) 25. Januar 2024

Sie sehen, worauf das hinausläuft, Leute. „Biden stellt Texas ein Ultimatum, dem nachzukommen. Die Demokraten fordern Biden auf, die texanische Nationalgarde einzuberufen. Die ganze Sache wirkt völlig konstruiert, aber es ist auch etwas, das passieren musste. Die Staaten mussten sich dagegen wehren.

Und wie ich bereits ausführlich dargelegt habe, besteht das Ziel darin, die USA zu spalten, denn eine gespaltene USA, die an diesem Punkt der Geschichte politisch auseinanderfällt, ist genau das, was unsere Feinde wollen. Das letztendliche Ziel ist die Untergrabung der Gültigkeit der US-Schuldenmärkte und der Fähigkeit von Washington D.C., seine Rechnungen zu bezahlen.

Mit voll funktionsfähigen Vereinigten Staaten gibt es keinen Großen Reset.

Aus diesem Grund ist der Schritt von Abbot so wichtig. Es geht nicht um die Politiker in Washington D.C., es geht darum, die Bürger im ganzen Land aufzuwecken. Die Menschen müssen jetzt entscheiden, in welchem Land sie in Zukunft leben wollen. In einem Land, in dem die Macht der Waffe regiert, oder in einem Land, in dem Gesetze herrschen?

Dies ist die Art von Moment, der den Blick derjenigen klärt und schärft, die bis jetzt „bequem“ genug waren, um die Bedrohungen nicht als das zu sehen, was sie sind. Ein wenig „Sezession“ oder, in diesem Fall, ein wenig „Föderalismus“ ist eine gute Sache.

Denn trotz der wohlfeilen Argumente der weichgespülten Spießer leben wir nicht in einer Demokratie. Die Frage, die sich mir jetzt stellt, ist, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass „Biden“ Texas zum Aufstandsland gegen die Union erklärt, um ihm als Staat im Herbst die Stimme zu verweigern.

Wenn Texas sich weigert, „blau zu werden“, dann wäre der nächste Schritt, seinen Gouverneur in volle Opposition zu DC zu manövrieren. Die Frage, die sich mir stellt, ist, wer hier die Kontrolle über den Eskalationsrahmen hat? Texas oder die US-Regierung?

Wenn es Texas ist, dann sichern sie weiterhin die Grenze und beweisen, dass der Föderalismus, wenn es hart auf hart kommt, in die öffentliche Diskussion zurückkehrt. Wenn es die US-Regierung ist, dann müssen wir angesichts der Tatsache, mit wem wir es hier zu tun haben, mit jeder lächerlichen Eskalation rechnen, die Sie sich vorstellen können.

Es geht um Leute, die Donald Trump wegen eines Aufstands auf dem Capitol Hill von der Wahl ausschließen wollen, der weniger peinlich ist als das, was die Franzosen an einem Feiertagswochenende in Paris tun und von dem die meisten glauben, dass es ein Ereignis unter falscher Flagge war (und sie hätten Recht). Glauben Sie wirklich, dass sie Texas ihre Stimme einem Wahlmännergremium, das sie nicht einmal mögen, nicht verweigern würden?

Quelle: Gold Goats ’n Guns

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!