Verschwendung des Tages: In der Ukraine fehlen Waffen im Wert von über 1 Milliarde US-Dollar – 59 % der gelieferten Bestände!

von | 6. Feb 2024

Das Verteidigungsministerium hat versäumt, Waffen im Wert von 1 Milliarde Dollar, die an die Ukraine geliefert wurden, ordnungsgemäß zu verfolgen. Dies geht aus einer internen Prüfung hervor, die am 10. Januar vom Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums veröffentlicht wurde. (Vgl. media.defense.gov)

Die wichtigsten Informationen sind, dass das Verteidigungsministerium spezielle „erweiterte Endverwendungs-Überwachungsmethoden“ anwenden sollte, um moderne Waffen, wie kleinere High-Tech-Waffen, die an die Ukraine geliefert wurden, zu „schützen“. Letztere waren ein mögliches Ziel für die Diebstähle. Der Überprüfung zufolge werden diese Überwachungsverfahren in der Ukraine nicht ordnungsgemäß befolgt, was unter anderem auf Personalmangel und schlechte interne Logistik zurückzuführen ist.

Die Überprüfung ergab, dass von den 1,7 Mrd. USD – oder 59 % – an Waffen, die der Ukraine bis Juni 2023 im Rahmen der verstärkten Endverbleibskontrolle zur Verfügung gestellt wurden, eine Mrd. USD “ überfällig “ sind. Dies bedeutet, dass sie in den Bestandsberichten nicht erfasst werden können. Vielleicht wurden die Waffen ordnungsgemäß verwendet – oder sie wurden von den russischen Streitkräften gestohlen. Niemand kann sich da ganz sicher sein. Die Rate von 59 % ist eine Verbesserung gegenüber den 86 % der Waffen, die im Dezember 2022 nicht erfasst worden waren. Zu den Waffen gehören Nachtsichtgeräte, Panzerabwehrraketen, Kampfdrohnen und Bomben mit kleinem Durchmesser.

In dem Bericht wurde auch festgestellt, dass die Inventardatenbanken nicht regelmäßig aktualisiert wurden und die ukrainischen Streitkräfte fehlende Waffen nicht ordnungsgemäß gemeldet hatten. Von offizieller Seite wurde betont, dass die Waffen in der Tat völlig in Ordnung seien. Nur weil das Verteidigungsministerium es versäumt hätte, die Waffen nachzuverfolgen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass sie gestohlen wurden. (Vgl. apnews.com) Das Heer, die Luftwaffe und weitere Organisationen einigten sich darauf, dass die Verfahren bis September 2024 vollständig aktualisiert werden sollen.

Zum Hintergrundgeschehen: Die Regierung Biden hat seit Februar 2022 über 75 Milliarden Dollar an die Ukraine gezahlt, davon 44 Milliarden Dollar an Militärhilfe. (Vgl cfr.org)

Einige führende Republikaner versuchen bereits, Bidens Antrag auf zusätzliche Mittel für die Ukraine zu blockieren. Die fehlenden Waffen könnten ihre Argumente stärken. (vgl. apnews.com) Dies ist nicht das erste Mal, dass während Bidens Amtszeit Waffen verschwunden sind. Im Jahr 2021 beschlagnahmten die Taliban in Afghanistan sieben US-Hubschrauber im Wert von jeweils 21 Millionen Dollar. (vgl. cruz.senate.gov) Das Verteidigungsministerium verlor auch den Überblick über Drohnen, im Wert von 174 Millionen Dollar, die Afghanistan zur Verfügung gestellt wurden. (Vgl. sigar.mil)

Daraufhin entfernten Biden-Beamte offizielle Berichte über die Ausgaben für Waffen in Afghanistan von den Websites der Regierung. (vgl. forbes.com) Das Verteidigungsministerium ist seit langem dafür bekannt, dass es seine Finanzen nur unzureichend überwacht, und hat die letzten sechs jährlichen Überprüfungen nicht bestanden.

Hier ein ergänzendes Zitat von Brigadegeneral Patrick Ryder, einem Sprecher des Pentagon:

Es gibt keine glaubwürdigen Beweise für eine illegale Abzweigung von modernen konventionellen Waffen aus der Ukraine, die von den USA zur Verfügung gestellt wurden.
Wir sehen zwar einige Fälle, in denen Russland weiterhin gegenteilige Desinformationen verbreitet, aber Tatsache ist, dass wir beobachten, wie die Ukrainer diese Fähigkeiten auf dem Schlachtfeld einsetzen.

(Vgl. appnews.com)

Fazit: Zwar gibt es keine direkten Beweise dafür, dass die Waffen in der Ukraine tatsächlich missbraucht wurden. Der Fehler bei der Bestandsaufnahme in Höhe von 1 Milliarde Dollar stellt jedoch die ständigen Beteuerungen des Weißen Hauses in Frage, dass jegliche Hilfe sorgfältig nachverfolgt werden würde.

Quelle: RealClear

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!