Willst du wissen warum die Angriffe auf Israel am 7. Oktober zugelassen wurden?

von | 3. Dez 2023

Während wir beobachten, wie sich der israelisch-palästinensische Krieg entwickelt, ergeben einige grundlegende Fakten immer noch keinen Sinn. Erstens: Wie konnte Israel die Angriffe vom 7. Oktober nicht kommen sehen? Zweitens: Was war die große Strategie der Hamas bei diesen Angriffen? Die Antwort auf diese Fragen könnte einigen Leuten Kopfzerbrechen bereiten.

In den letzten Wochen habe ich zahlreiche Nachrichten von Lesern erhalten, die mich nach meiner Meinung zum israelisch-palästinensischen Konflikt gefragt haben. Normalerweise versuche ich, mich von politischen Themen fernzuhalten, weil sie mehr oder weniger ein Puppenspiel sind und es auf dieser Website hauptsächlich um die Puppenspieler dahinter geht. Im Falle des aktuellen israelisch-palästinensischen Konflikts hat jedoch hinter den Kulissen ein großes Puppenspiel stattgefunden, das viele Menschen leider nicht sehen.

Sobald der Konflikt begann, ergriffen Millionen von Menschen sofort Partei und spammten ihre Konten in den sozialen Medien mit Sprüchen wie „Ich stehe zu Palästina“ oder „Ich stehe zu Israel“ zu. Ich kann zwar verstehen, warum einige mit ihrem Volk „stehen“ wollen, aber viele andere Menschen sollten sich hinsetzen. Und nachdenken. Und sich fragen, warum sie Gräueltaten dulden, weil die Menschen auf der anderen Seite es „verdient“ haben. Das haben sie nicht. Die meisten Menschen, die gelitten haben und gestorben sind, waren unschuldige Zivilisten.

Es liegt zwar in der menschlichen Natur, sich für eine Seite entscheiden zu wollen (und die andere zu verteufeln), aber dieses Thema ist nicht schwarz oder weiß. Sehr weit davon entfernt.

Um diesen Konflikt richtig zu analysieren, muss man tief durchatmen, einen Schritt zurücktreten und die Situation von oben betrachten. So wie es die Elite tut. Außerdem muss man die Emotionen beiseite schieben und sich eine sehr grundlegende Frage stellen: „Wer profitiert letztendlich davon?“

Wenn man dies getan hat, könnte man zu einer entkräftenden Schlussfolgerung kommen: Beide „Seiten“ könnten eigentlich auf der gleichen Seite stehen.

Hier ist eine Tatsache, die die Menschen sofort erkennen müssen: Die Köpfe der Hamas sind keine „Freiheitskämpfer“ und Israel verteidigt sich nicht nur „selbst“. Es gibt auf beiden Seiten keine „Guten“, sondern nur Menschen, die bestimmte Ziele verfolgen.

Wenn Sie glauben, dass dies ein völliger Blödsinn ist, fragen Sie sich selbst: Haben die Ursprünge dieses Konflikts überhaupt einen Sinn gehabt?

Der Kriegsvorwand

Am 7. Oktober 2023 startete die Hamas eine Reihe von koordinierten Angriffen auf israelische Gebiete, die an den Gazastreifen angrenzen. Dieses Datum war nicht zufällig gewählt. Es war fast genau 50 Jahre nach dem Beginn des Jom-Kippur-Krieges am 6. Oktober 1973. Außerdem war der 7. Oktober ein Sabbat und das Datum mehrerer jüdischer Feiertage. Mit anderen Worten, dieses Datum wurde absichtlich wegen seiner religiösen und symbolischen Bedeutung gewählt.

Wie wir heute wissen, war dieser Tag einfach schrecklich.

An einem einzigen Tag wurden 859 israelische Zivilisten und mindestens 348 israelische Soldaten und Polizisten in nahe gelegenen Städten, Kibbuzim, Militärstützpunkten und bei einem Musikfestival in der Nähe von Re’im getötet. Etwa 250 israelische Zivilisten und Soldaten wurden als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt, darunter etwa 30 entführte Kinder.

New York Times, What We Know About the Death Toll in Israel From the Hamas-Led Attacks

Diejenigen, die das Videomaterial dieser Gräueltaten gesehen haben, wurden Zeuge von Momenten des puren Bösen und des Grauens, die dazu führen können, dass man den Glauben an die Menschheit verliert. Und diese Grausamkeiten waren genau das, was Israel brauchte, um eine vollständige Invasion des Gazastreifens und einen längeren Krieg in diesem Gebiet zu rechtfertigen.

So irrsinnig es auch klingen mag, diese Gräueltaten waren erlaubt. Sie waren der perfekte Kriegsvorwand.

Das ist nichts Neues. Im Laufe der Geschichte standen Nationen, die in ein Gebiet einmarschieren wollten, immer vor einem großen Problem: Wenn sie als Aggressor wahrgenommen werden, wird sich die öffentliche Meinung gegen sie stellen.

Und im Laufe der Geschichte wurde dieses Problem mit bewährten Techniken angegangen, die auch heute noch funktionieren: Falsche Flaggen und Pseudo-Operationen.

Eine Operation unter falscher Flagge ist eine Handlung, die mit der Absicht begangen wird, die tatsächliche Quelle der Verantwortung zu verschleiern und einer anderen Partei die Schuld zuzuschieben.

Pseudo-Operationen sind solche, bei denen sich die Kräfte einer Macht als feindliche Kräfte tarnen. So kann eine staatliche Macht beispielsweise Teams von Agenten als Aufständische tarnen und mit Hilfe von Überläufern in aufständische Gebiete eindringen.

Ich behaupte nicht, dass diese Anschläge von Israelis verübt wurden, die als Palästinenser verkleidet waren. Ich behaupte jedoch, dass die Hamas Israels Willen befolgt hat und dass ihr ein Tag mit Gräueltaten „erlaubt“ wurde, um die ganze Welt zu entsetzen. Und es hat funktioniert. Minuten nach den Angriffen überschwemmten abscheuliche Videos die sozialen Medien und einige Opfer wurden zum „Gesicht“ des Grauens.

Shani Louk, eine 22-jährige deutsch-israelische Tätowiererin und Influencerin, wurde von der Hamas gefangen genommen, als sie das Re’im-Musikfestival besuchte. Ein Video von ihrem Leichnam, der in den Straßen von Gaza zur Schau gestellt wurde, wurde zu einem der ersten viralen Videos des Konflikts.

So zynisch und grausam dies auch klingen mag, Shani Louk war das perfekte Opfer, um die westliche Welt – insbesondere junge Menschen – aufzurütteln. Während Israel jahrzehntelang unter einer negativen öffentlichen Meinung litt, war dieser virale „Inhalt“ genau das, was man brauchte, um einen totalen Krieg zu beginnen, ohne als Aggressor wahrgenommen zu werden.

Allerdings wollte Israel nicht, dass die Menschen glauben, dass diese Angriffe „erlaubt“ waren. Also wurde ein bestimmtes Narrativ propagiert: Der israelische Geheimdienst hat einfach „versagt“. Das macht einfach keinen Sinn.

Es wurde zugelassen, dass es passiert

Nur wenige Stunden nach den Anschlägen vom 7. Oktober veröffentlichten fast alle Medien Variationen der gleichen Geschichte: Israel hatte absolut keine Ahnung, dass diese Anschläge stattfinden würden. Hier sind einige Schlagzeilen von großen Nachrichtenagenturen aus aller Welt:

Die von den Massenmedien verwendeten „Ausreden“ ergeben einfach keinen Sinn. Denn zum einen handelt es sich um den Mossad – einen der mächtigsten Geheimdienste der Welt. Sein Jahresbudget beläuft sich auf fast 3 Milliarden Dollar, er beschäftigt über 7.000 Mitarbeiter und setzt Technologien ein, die die meisten noch für Science-Fiction halten. Kurz gesagt, die Reichweite und die Macht des Mossad können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Im Laufe der Jahre hat der Mossad überall in Asien, Afrika, Europa und Amerika Operationen durchgeführt – mit großem Erfolg. Glauben Sie ernsthaft, dass der Mossad (der seinen Sitz in Israel hat) keine Ahnung hatte, was in seinem eigenen Hinterhof passierte?

Einige Nachrichtenorganisationen erklärten, Israel sei von der Hamas, die Waffen über Boote und Tunnel einführte, „getäuscht“ worden. Ich bitte Sie. Hier ist eine Schlagzeile, die etwa sechs Monate vor den Anschlägen erschien:

Am 30. März 2023 startete Israel den Spionagesatelliten Ofek 13.

In der Pressemitteilung zu diesem Satelliten heißt es:

„Die Ofek 13 ist die fortschrittlichste ihrer Art und verfügt über einzigartige Radarbeobachtungsfähigkeiten. Sie ermöglicht die Aufklärungserfassung bei jedem Wetter und bei allen Sichtverhältnissen und verbessert so die strategische Aufklärung“.

Die Überwachungsmöglichkeiten dieses Satelliten sind so fortschrittlich, dass die Öffentlichkeit schockiert wäre, wenn sie vollständig offengelegt würden. Aber irgendwie hat Israel, obwohl es dieses Ding im Weltraum herumfliegen hat lassen, eine Gruppe von Männern in Gaza übersehen, die einen Angriff mit Pick-up-Trucks planten.

Das ist die traurige Wahrheit: Israel sah diese Angriffe schon aus einer Meile Entfernung kommen. Buchstäblich und im übertragenen Sinne. Und sie ließen sie geschehen. Israel hatte diese massive Invasion des Gazastreifens seit Jahren geplant, aber es brauchte einen Vorwand. Und die Hamas hat ihn ihnen auf dem Silbertablett serviert.

Vor diesem Hintergrund drängt sich eine Frage auf: Was hat sich die Hamas dabei gedacht?

Hamas interessiert sich nicht für Gaza

Einer der Söhne des Hamas-Führers Ismail Haniyeh sitzt in einer luxuriösen Hotelsuite in Katar. Haniyeh ist mehr als 4 Milliarden Dollar wert.

Im Jahr 2014 veröffentlichte ich einen Artikel mit dem Titel ISIS: A CIA Creation to Justify War Abroad and Repression at Home (ISIS: Eine CIA-Schöpfung zur Rechtfertigung von Krieg im Ausland und Unterdrückung im Inland). Der Artikel erklärte, wie Gruppen wie die ISIS von der Weltelite benutzt wurden, um verschiedene Agenden voranzutreiben. Das ist nichts Neues, die Vereinigten Staaten haben schon vor Jahrzehnten die Taliban finanziert. (Vgl. The Vigiliant Citizen)

Geheimdienste wie die CIA und der Mossad wissen sehr gut, dass sich die Führer solcher Gruppen leicht beeinflussen, korrumpieren und in nützliche Idioten verwandeln lassen. Hat die Hamas den gleichen Weg eingeschlagen? Hier sind einige Fakten über die Organisation.

Die drei führenden Köpfe der Gruppe leben nicht in Gaza, sondern in Katar. Zusammen sind sie schwindelerregende 11 Milliarden Dollar wert. Ja, 11 MILLIARDEN. Während die Menschen in Gaza in bitterer Armut leben, genießen die Hamas-Führer 5-Sterne-Hotels, Privatjets und hochkarätige gesellschaftliche Veranstaltungen.

Hamas-Führer an Bord eines Privatjets.

Woher kommen all diese Mittel? Aus verschiedenen Quellen, die mit der globalen Elite verbunden sind.

Einem Bericht der Foundation for the Defense of Democracies zufolge stellt der Staat Katar der Hamas jährlich zwischen 120 und 480 Millionen Dollar zur Verfügung. In dem Bericht heißt es:

„Diese Gelder kommen den Hamas-Führern direkt durch Gehaltszahlungen und Schmiergelder zugute und indirekt durch soziale Dienste und Regierungsoperationen, die der Hamas helfen, die politische Kontrolle über Gaza aufrechtzuerhalten.“

New York Post, Hamas-Führer im Wert von 11 Milliarden Dollar schwelgen im Luxus – während die Menschen in Gaza leiden

Im Jahr 2022 bezeichnete Biden Katar als einen „wichtigen Nicht-NATO-Verbündeten“ der Vereinigten Staaten. Einer der wichtigsten US-Militärstützpunkte im Nahen Osten befindet sich in Katar – der riesige Luftwaffenstützpunkt Al Udeid, der für die Operationen der Luftwaffe am Golf unerlässlich ist. Besteht hier nicht ein Widerspruch, wenn man bedenkt, dass die Vereinigten Staaten Israel seit Jahrzehnten finanzieren?

Anders als Katar hat die Hamas direkt von der NATO Gelder erhalten. Das Hilfswerk der Vereinten Nationen hat die Gruppe seit 2021 mit über 380 Millionen Dollar unterstützt. Die meisten dieser Gelder kommen direkt aus den Vereinigten Staaten, da allein die Regierung Biden in den letzten zwei Jahren über 1 Milliarde Dollar an das UNRW überwiesen hat.

Kurz gesagt, dieselben Leute, die Israel finanzieren, haben auch die Hamas finanziert. Wie kann das Sinn machen? Es ergibt nur dann einen Sinn, wenn man erkennt, dass die Hamas ein weiteres Werkzeug der Elite ist.

Denken Sie einmal darüber nach. Was war die große Strategie der Hamas am 7. Oktober? Sie töteten eine Reihe von Menschen und nahmen einige Geiseln gefangen. Was dann? Was würde ein solcher Angriff objektiv bewirken?

Die in Katar sitzende Hamas-Führung war sich voll und ganz bewusst, dass die Anschläge Israel (eine der mächtigsten Streitkräfte der Welt) zu einem aggressiven Einmarsch in den Gazastreifen veranlassen würden. Außerdem haben sie einen Teil der öffentlichen Meinung zu Gunsten Israels verschoben. Bei diesen Angriffen gab es absolut nichts zu gewinnen und alles zu verlieren. Aber sie haben sie trotzdem durchgeführt und großes Leid in Gaza verursacht.

Der große Plan

Nach den Anschlägen vom 7. Oktober warnte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu vor einem „langen und schwierigen“ Krieg „aus der Luft, zu Land und zur See“. Es erübrigt sich zu sagen, dass „lange und schwierige“ Kriege monatelang geplant und vorbereitet werden müssen. Auch wenn das erklärte Ziel darin besteht, die Hamas zu neutralisieren und die Sicherheit Israels zu gewährleisten, steht hier viel mehr auf dem Spiel. Außerdem ist das Endergebnis mit all seinen Auswirkungen bereits vorhergesagt und berechnet worden.

Ist Israel durch Zionismus und ethnische Säuberung motiviert? Durch biblische Prophezeiungen? Oder eher pragmatische geopolitische und wirtschaftliche Gründe? Nehmen wir an, dass die verschiedenen Akteure hinter den Kulissen alle ihre Gründe haben. Eines ist sicher: Dieser Konflikt ist Israels Chance, die Kontrolle über den begehrten Gazastreifen zu übernehmen und höchstwahrscheinlich die Hamas durch ein Marionettenregime zu ersetzen.

Die Vorteile für Israel, die Kontrolle über den Gazastreifen vollständig zu übernehmen, sind immens.

Der Gaza-Streifen liegt strategisch günstig am Mittelmeer.

Die Lebensbedingungen im Gazastreifen sind zwar derzeit äußerst schwierig, aber dieses Gebiet hat ein immenses Potenzial. Hier eine Schlagzeile, die das meiste davon zusammenfasst:

Eine Schlagzeile aus der Begrüßung zur Konferenz der Vereinten Nationen über Handel und Entwicklung.

In dem Artikel heißt es:

Geologen und Ressourcenökonomen haben bestätigt, dass das besetzte palästinensische Gebiet über beträchtlichen Erdöl- und Erdgasvorkommen im Gebiet C im Westjordanland und an der Mittelmeerküste vor dem Gazastreifen liegt, so eine aktuelle UNCTAD-Studie.

Neue Erdgasfunde im Levante-Becken liegen im Bereich von 122 Billionen Kubikfuß, während das förderbare Öl auf 1,7 Milliarden Barrel geschätzt wird, so die Studie mit dem Titel „The Economic Cost of Occupation for the Palestinian People“: The Unrealized Oil and Natural Gas Potential“. (Vgl. UNCTAD)

Eine Karte des Levantebeckens. Beachten Sie, wo sich die meisten Gas- und Ölfelder befinden (um Gaza).

Den Palästinensern ist es derzeit nicht gestattet, die natürlichen Ressourcen in ihren Gebieten auszubeuten. Gleichzeitig kann Israel diese Ressourcen nicht ausbeuten, ohne große Probleme in dem Gebiet zu verursachen. Es hat Gespräche über Win-Win-Situationen gegeben, in denen sowohl Israel als auch die Palästinenser von diesen Ressourcen profitieren könnten, aber sie haben zu nichts geführt. Der derzeitige Konflikt ist die perfekte Gelegenheit für Israel, sich einfach alles zu nehmen.

Dies ist nur einer der vielen Gründe, warum eine vollständige Invasion des Gazastreifens seit Jahren geplant ist. Und dieser Grund ist gleichbedeutend mit Billionen von Kubikfuß Öl und Erdgas.

Es gibt noch mehrere andere Gründe für eine Invasion des Gazastreifens und die Vertreibung seiner Bevölkerung. Aber keiner davon muss der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden. Alles, was sie wissen muss, ist, dass Israel auf die Angriffe der Hamas antwortet.

Schlussfolgerung

Ich bin mir völlig darüber im Klaren, dass es nahezu unmöglich ist, diesen Konflikt mit all seinen komplexen Zusammenhängen in einem einzigen Artikel zu analysieren. Einige grundlegende Fragen müssen jedoch gestellt werden, weil ihre Antworten alles andere erklären: Warum haben die Anschläge vom 7. Oktober überhaupt stattgefunden? Wer hat letztendlich davon profitiert? Welche Auswirkungen haben sie auf den Rest der Welt?

Wie oben dargelegt, hatte die Hamas absolut keinen strategischen Grund, diese Angriffe zu verüben. Außerdem hatte Israel absolut keinen Grund, diese Angriffe nicht kommen zu sehen. Die traurige Realität ist, dass die Köpfe beider Parteien unter einer Decke stecken. Sie werden von denselben Organisationen finanziert und unterstützt. Was sich jetzt abspielt, ist ein Maskenspiel, während sich ein großer geopolitischer Wandel anbahnt. Wie üblich sind die Leidtragenden unschuldige Zivilisten. Nicht diejenigen hinter den Kulissen.

Auf breiterer Ebene hat dieser Konflikt die westliche Welt extrem gespalten. Und die Eliten lieben Spaltung und soziale Unruhen. Und nicht nur das: Die Menschen haben kein Problem damit, das Böse zu dulden, weil es von ihrer Seite verübt wird. Und das ist Musik in den Ohren der satanischen Elite.

Kurz gesagt, dieser Konflikt ist komplex, aber er ist auch einfach. Die Elite gewinnt und die normalen Menschen verlieren. Während sie mit Hass erfüllt sind. Wie immer.

Quelle: The Vigilant Citizen

Ergänzung von Jan Walter: Sollte sich der Krieg tatsächlich ausweiten und länger anhalten, wird sich der Westen wirtschaftlich ruinieren und die Migrantenströme massiv zunehmen, was mit zivilen Unruhen und zunehmender Kriminalität einhergehen wird. Diese beiden Faktoren bilden den idealen Nährboden, um einen globalen kommunistischen Polizeistaat einzurichten.

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!