Das geplante Versagen des Westens: Laut der russischen Zentralbank-Chefin haben die BRICS- die G7-Staaten beim Gesamt-BIP überholt

von | 7. Feb 2024

Elvira Nabiullina, die Chefin der Zentralbank von Russland (CBR), hat dies behauptet Die BRICS-Gruppe hat jetzt die Gruppe der Sieben (G7) übertroffen. (Vgl. New American)


Sie erklärte am 30. Januar gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti, dass die BRICS-Mitgliedsstaaten ihre G7-Kollegen beim Anteil am weltweiten Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Kaufkraftparität (KKP) übertroffen haben. Die Kaufkraftparität ist eine bei vielen Wirtschaftswissenschaftlern beliebte Kennzahl, die die wirtschaftliche Produktivität und den Lebensstandard zwischen den Ländern unter Berücksichtigung der Unterschiede bei den Kosten für Waren und Dienstleistungen vergleicht.

Die CBR-Chefin wies darauf hin, dass mit der Aufnahme neuer Mitglieder in die BRICS-Gruppe deren Anteil an der weltweiten Wirtschaftsleistung bis Ende 2023 von 31 Prozent auf 35 Prozent steigen wird. „Die BRICS-Volkswirtschaften entwickeln sich recht schnell“, bemerkte sie und betonte, dass die Gruppe eine entscheidende Rolle in der Welt spiele.

Im Gegensatz dazu zeigten Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF), dass der Anteil der G7 am globalen BIP in Kaufkraftparitäten in den letzten Jahren stetig gesunken ist. Von 50,42 Prozent im Jahr 1982 sank dieser Anteil auf 30,39 Prozent im Jahr 2022 – und der IWF geht davon aus, dass dieser Wert in diesem Jahr auf 29,44 Prozent sinken wird.

Die Gruppe, die früher nur aus den fünf gleichnamigen Ländern – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – bestand, erfuhr 2023 eine historische Erweiterung. Es wurden Saudi-Arabien, Iran, Äthiopien, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate aufgenommen, wobei die Tür für die Aufnahme neuer Mitglieder offen gelassen wurde. Acht weitere Länder – Venezuela, Thailand, Senegal, Kuba, Kasachstan, Weißrussland, Bahrain und Pakistan – reichten formelle Beitrittsanträge ein, während zahlreiche andere ihr Interesse an einem Beitritt bekundeten. (Zum Thema: ENDE DES DOLLAR: Südafrika sagt, dass über 40 Länder den BRICS beitreten wollen). (Vgl. Natural News)

„Mit fünf weiteren neuen Nationen werden die BRICS-Staaten mehr als 40 Prozent der weltweiten Erdölproduktion auf sich vereinen, während ihre Bevölkerung auf fast 3,6 Milliarden Menschen anwachsen wird“, schrieb Angeline Tan in der Zeitschrift The New American.

BRICS will sich vom westlich kontrollierten Zahlungssystem abkoppeln

Nabiullina kündigte außerdem an, dass Moskau mit anderen BRICS-Mitgliedsländern über die Nutzung nationaler Systeme zur Übermittlung von Finanznachrichten diskutiert. Ihr zufolge haben sich bereits 159 ausländische Teilnehmer aus 20 Ländern dem russischen System angeschlossen.

„Russland verfügt über ein System zur Übermittlung von Finanznachrichten (SPFS), das eine Alternative zu SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) darstellt. Eine ähnliche Infrastruktur gibt es auch in einigen anderen Ländern“, sagte die CBR-Chefin. „Wir führen Gespräche über das Zusammenspiel solcher Plattformen, aber hier sind das Interesse und die technischen Fähigkeiten unserer Partner wichtig“.

Laut Tan hat die CBR das SPFS eingerichtet, um das Risiko zu mindern, dass russische Banken möglicherweise vom internationalen Bankensystem SWIFT abgekoppelt werden. Das SWIFT-System verbindet mehr als 11.000 Organisationen in fast allen Ländern der Welt, um Informationen zu übermitteln und Zahlungen durchzuführen.

Abgesehen davon sagte Nabiullina, dass Russland Schlüsselinitiativen zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen den BRICS-Mitgliedsländern vorschlagen wird, wenn es den rotierenden Vorsitz des Blocks für 2024 übernimmt – was es am 1. Januar tat.

„Zuallererst möchten wir das Thema der gegenseitigen Anerkennung von Ratings fördern. Dies ist sehr wichtig für den gegenseitigen Handel und Investitionen“, erklärte sie. „Unserer Ansicht nach wird die gegenseitige Anerkennung von Ratings schneller und praktischer sein.

Laut Nabiullina wurde der Gedanke, supranationale Rating-Agenturen einzurichten, sowohl innerhalb der BRICS als auch innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion erörtert. Sie räumte zwar ein, dass die Idee vielversprechend sei, erwähnte aber auch, dass sie „eine Menge komplexer Fragen“ mit sich bringe. Dazu gehört die Frage, wer der Gründer sein soll, wie die Finanzierung erleichtert werden kann und wie die Unabhängigkeit und Professionalität der Agentur gewährleistet werden kann.

Abgesehen davon plant Russland, einen Weg zur Bekämpfung der Wäsche illegaler Gelder vorzuschlagen. Moskau verfügt über Erfahrungen mit der Schaffung einer solchen Plattform namens „Know Your Customer“, die das Land laut Nabiullina mit anderen teilen will.

„Wir wollen sehen, welche gemeinsamen Plattformlösungen in diesem Bereich auf der Ebene der BRICS entwickelt werden können. Dies würde die geschäftliche Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern erheblich vereinfachen.“

Besuchen Sie CurrencyClash.com für weitere Berichte über die BRICS-Gruppe.

Sehen Sie sich dieses Video an, in dem erörtert wird, ob die zehn BRICS-Mitglieder – die ursprüngliche Kerngruppe und die fünf neuen Nationen, die 2023 hinzukommen – die zehn Hörner des Tieres aus der Offenbarung sind.

BRICS-Allianz jetzt 10 KÖNIGE!! Sind sie die 10 Hörner des Tieres aus der Offenbarung?

Quelle: Natural News

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!