Der neue Dokumentarfilm „Making a Killing“ entlarvt die Covid-Protokolle in Krankenhäusern als einen Völkermord gegen Bargeld

von | 5. Jun 2023

Ein neuer Dokumentarfilm mit dem Titel „Making a Killing: Unmasking the Truth behind the Deadly Hospital Protocols“ (Die Entlarvung der Wahrheit hinter den tödlichen Krankenhausprotokollen) deckt die schrecklichen, tödlichen Wuhan-Coronavirus (Covid-19)-Protokolle auf, die Krankenhäuser in ganz Amerika während der „Pandemie“ als Goldesel benutzten, während Millionen von Menschen unnötig litten und starben.

Eine Frau namens Patty Myers hat mit Hilfe von 9.000 Dollar Schweigegeld“, das ihr die Regierung angeboten hat, damit sie die wahre Ursache für den Covid“-Tod ihres Mannes verschweigt, den Film gedreht, den Sie unten sehen können:

Myers sagt, sie habe damals nicht gewusst, dass die Krankenhäuser von der Bundesregierung Geld für die Anwendung der tödlichen Protokolle erhielten, die ihrer Meinung nach zum Tod ihres Mannes geführt haben – nicht das Covid selbst.

„Als ich anfing, diesen Film zu machen, wusste ich nicht, dass die Protokolle durch Bundesgelder finanziert wurden“, sagte sie. „Jetzt weiß ich es.“

(Zum Thema: Sehen Sie sich diese Aufnahmen aus dem Jahr 2021 an, die zeigen, dass die Covid-Protokolle der Krankenhäuser für den Tod der Patienten verantwortlich sind, nicht das „Covid“).

Krankenhäuser sollen Leben retten, nicht beenden

Einem aktuellen Bericht der Überwachungsgruppe Open the Books zufolge haben die 20 größten gemeinnützigen Krankenhäuser des Landes zwischen 2018 und 2021 zusammen mehr als 23 Milliarden Dollar von der Regierung erhalten.

„… ihr kumuliertes Nettovermögen stieg von 200,6 Milliarden Dollar im Jahr 2018 auf 324,3 Milliarden Dollar im Jahr 2021“, heißt es in dem Bericht.

Gleichzeitig wurden viele Führungskräfte von Krankenhäusern durch den Betrug stinkreich: Viele von ihnen erhielten 10 Millionen Dollar oder mehr pro Jahr dafür, dass sie die Covid-Protokolle zur Tötung von „Covid“-Patienten verwendeten.

Die einzige Möglichkeit, an das Geld zu kommen, bestand darin, die offiziellen Protokolle der Regierung zu verwenden, die Dinge wie Beatmungsgeräte und Remdesivir beinhalteten, die beide extrem tödlich sind. Gleichzeitig wurden den Patienten echte Heilmittel wie Hydroxychloroquin (HCQ) und Ivermectin vorenthalten, die verboten waren.

„Wenn das Krankenhaus Sie mit einer COVID-Diagnose einlieferte – großartig, dann bekamen sie mehr Geld“, schrieb Stella Paul für LifeSiteNews darüber, wie der Betrug funktionierte.

„Wenn sie dich mit Remdesivir ‚behandelten‘, einem Medikament, dessen tödliche Wirkung gut dokumentiert ist – fantastisch, sie bekamen einen Bonus von 20 Prozent auf die gesamte Rechnung! Wenn das Krankenhaus Sie mit mechanischer Beatmung gequält hat, die eine sekundäre bakterielle Lungenentzündung verursachte – hurra, sie bekamen eine noch höhere Auszahlung! Und wenn das Krankenhaus wirklich Glück hatte und Sie an COVID starben (auch wenn Sie nicht direkt an COVID starben) – dann war das ein wahrer Geldsegen.“

Im Fall von Myers hat ihr Mann Tony dem Krankenhaus, in dem er „behandelt“ wurde, mehr als eine halbe Million Dollar eingebracht, und das, obwohl sich niemand vor Ort auch nur die Mühe machen konnte oder wollte, ihm ein Glas Wasser zu holen, um ihn hydriert zu halten.

Myers glaubt, dass das Krankenhaus im Gegenzug für das Geld der Regierung einfach nur Befehle befolgt hat, was dazu führte, dass ihr Mann starb, anstatt sich zu erholen.

„Er war mein bester Freund“, sagt Myers heute, oft unter Tränen, wenn sie sich daran erinnert, was aus ihrem Mann in den Händen des Krankenhauses wurde. „Er war mein Partner. Wir haben alles zusammen gemacht.“

Vor seinem Tod gründeten Tony und seine Frau, die einen Sohn mit Autismus hat, gemeinsam zwei gemeinnützige Organisationen, um anderen Kindern mit besonderen Bedürfnissen in der Gegend von Orlando, wo sie leben, zu helfen.

„Tony rief mich aus dem Krankenhaus an und sagte, dass wir uns die ganze Zeit freiwillig für Menschen mit Behinderungen einsetzen“, erinnert sich Patti.

„Und jetzt sitze ich hier im Krankenhaus und versuche, für mich selbst einzutreten, und niemand hört mir zu. Ich habe die Medien angerufen, den Gouverneur, jeden, der mir einfällt, aber niemand reagiert.

Sehen Sie sich den Film oben an, um den Rest der Geschichte zu hören.

Covid mag vorbei sein, aber die Täter, die dahinter stecken, haben noch nicht die Gerechtigkeit erhalten, die sie verdienen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Plague.info.

Quelle: CHEMICAL VIOLENCE



Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!