ENDLICH OFFIZIELL BESTÄTIGT: Die jahrzehntelangen Bestrebungen der UNO die Weltbevölkerung zu reduzieren

von | 6. Dez 2023

Die Abteilung für Wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen („DESA“) hat eine Online-Ressource mit dem Titel „World Population Prospects“ (Weltbevölkerungsprognosen) eingerichtet, in der jedermann grafische Darstellungen der demografischen Profile und der probabilistischen Prognosedaten der UN einsehen kann. Sie können die Daten sowohl für einzelne Länder als auch für bestimmte Gruppen oder Regionen einsehen. (Vgl. UN)

Laut DESA wird die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter in den „entwickelten Regionen“ der Welt ab etwa 2025 dramatisch zurückgehen. DESA beschreibt die „entwickelten Regionen“ als Europa, Nordamerika, Australien, Neuseeland und Japan.

Das UN-System befasst sich seit langem mit Bevölkerungsfragen und damit zusammenhängenden Themen – insbesondere durch die Arbeit des UN-Bevölkerungsfonds („UNFPA“) und der UN-Bevölkerungsabteilung der DESA.

Es stellt sich also die Frage, ob die UNO einen dramatischen Rückgang der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter „vorhersagt“ oder ob sie das erhoffte Ergebnis eines geplanten Entvölkerungs-Programms darstellt.

Der Kairo-Plan

Das UNFPA (United Population Fund Programm) nahm 1969 seine Tätigkeit auf und übernahm innerhalb der UNO eine führende Rolle bei der Förderung von Bevölkerungsprogrammen. Auf der „Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung“ (ICPD) in Kairo 1994, wurde das Mandat des UNFPA präzisiert und der UNFPA erhielt die führende Rolle bei der Unterstützung der Länder bei der Umsetzung des Aktionsprogramms der Konferenz.

In einem Bericht für den US-Kongress aus dem Jahr 2007 wird die UN-Organisation als die weltweit größte Quelle für Bevölkerungs- und Reproduktions-Gesundheitsprogramme bezeichnet. Die USA waren mit Unterstützung des Kongresses ein wichtiger Akteur bei der Gründung des UNFPA. In den ersten 25 Jahren seines Bestehens entwickelte sich der UNFPA von einer Organisation, die sich auf statistische Erhebungen und Analysen konzentrierte, zu einer Organisation, die Hilfe bei der Familienplanung für Mütter, Kinder und Gesundheit anbietet.

Der Bericht stellt fest:

Der UNFPA erhält zwar freiwillige Beiträge von vielen Ländern und einigen privaten Stiftungen, doch der Großteil seiner Einnahmen stammt von einer Handvoll Gebern. Die Niederlande und Japan waren in letzter Zeit die größten Geldgeber.

CRS-Bericht für den Kongress, Der UN-Bevölkerungsfonds: Background and the US Funding Debate,

UNFPA Major Contributors, S. CRS-4 (Vgl. archive.org)

Leider werden in dem Bericht an den US-Kongress die privaten Stiftungen, die den UNFPA finanzierten, nicht genannt. In dem Bericht wird jedoch darauf hingewiesen, dass der UNFPA ein wichtiger Katalysator für die Organisation, Finanzierung und Umsetzung der Ergebnisse der ICPD von 1994 war.

Stanley Johnson, der Vater des ehemaligen britischen Premierministers Boris Johnson, war Herausgeber von The Population Problem (1974) (vgl. archive.org), Autor von „World Population and the United Nations“ (1987) (vgl. archive.org) und „World Population Turning the Tide“ (1994) (vgl. archive.org, sowie zahlreicher anderer Bücher. Außerdem veröffentlichte er 1995 ein Buch mit dem Titel „The Politics of Population: Cairo 1994“ (vgl. archive.org), in dem er über die Ereignisse in Kairo und deren Folgen berichtet. Die ersten Kapitel befassen sich eingehend mit den Vorbereitungen für Kairo im Kontext von mehr als drei Jahrzehnten der Versuche, Bevölkerungs-, Entwicklungs- und Umweltfragen zu integrieren.

Der so genannte „Kairo-Plan“ verwarf zunächst den Begriff „Bevölkerungskontrolle“, der Zwangsmittel und Quoten betonte. Vielmehr förderte er zum ersten Mal eine Politik, die Frauen mehr Kontrolle über ihr Leben gab, die wirtschaftliche Gleichstellung und Chancengleichheit förderte und ihnen ein größeres Mitspracherecht bei Reproduktionsentscheidungen gab. Der Plan erkannte, dass das Bevölkerungswachstum ein Programm erforderte, das die Rechte der Frauen in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Politik stärkte. Dies wiederum führt dazu, dass Frauen weniger Kinder wollen.

Laut dem Buch „Human Geography: Landscapes of Human Activities“ einigten sich die Teilnehmer der ICPD auf eine Strategie zur „Stabilisierung“ der Weltbevölkerung auf 7,27 Milliarden bis spätestens 2015. (Vgl. archive.org)

Das auf 20 Jahre angelegte „Aktionsprogramm“, das von über 150 Ländern angenommen wurde, zielte darauf ab, das Bevölkerungswachstum und die ökologischen Folgen eines übermäßigen Bevölkerungswachstums zu vermeiden. Die Vorschläge des Kairo-Plans standen daher in Zusammenhang mit den Diskussionen und Beschlüssen der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung, die 1992 in Rio de Janeiro stattfand, auch bekannt als Erdgipfel, ECO92 oder Rio92. Daraus entstanden das berüchtigte Dokument Agenda 21 und dessen Nachkommen, die UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung.

UN-Bevölkerungs“prognosen“

Die UN-Bevölkerungsabteilung des DESA stellt Informationen zusammen, um UN-Gremien wie die Kommission für Bevölkerung und Entwicklung und die Umsetzung des von der ICPD verabschiedeten Aktionsprogramms zu unterstützen.

Wenn man auf der DESA-Website die Bezeichnung „UN-Entwicklungsgruppen“ verwendet, in der Dropdown-Liste „höher entwickelte“ Regionen auswählt und „Demografische Profile“ aufruft, zeigen die Daten für 2022 eine sehr bemerkenswerte Veränderung in der Bevölkerung ab ca. 2024/5. Diese Veränderung betrifft die Gruppe der 25- bis 64-Jährigen im erwerbsfähigen Alter. Nach dem nachstehenden Schaubild ist die Bevölkerung unter 25 Jahren etwa seit den 1980er Jahren rückläufig, aber der prognostizierte Rückgang in der Altersgruppe der 25- bis 64-Jährigen ist plötzlich und dramatisch.

Bevölkerung nach Altersgruppen des Verwaltungsrats

Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen („DESA“),

Abteilung Bevölkerung, aufgerufen am 4. Dezember 2023

Wie kommt es dazu? In der gleichen Gruppe von Diagrammen zeigt DESA die jährliche Zahl der Geburten und Sterbefälle. Ab 2024/2025 übersteigt die Zahl der Sterbefälle die Zahl der Geburten.

Jährliche Zahl der Geburten und Sterbefälle

Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen („DESA“),

Abteilung Bevölkerung, aufgerufen am 4. Dezember 2023

Die Frage lautet: Ist dies eine „Vorhersage“ der UNO oder das erhoffte Ergebnis einer geplanten Entvölkerungsagenda? Und wenn es geplant ist, wie wollen „sie“ einen Anstieg der Sterbefälle und gleichzeitig einen Rückgang der Geburten erreichen?

Die UN-Bevölkerungsabteilung verfügt über „Population Factsheets“. Eines dieser Blätter, das am 1. Januar 2017 veröffentlicht wurde, trägt den Titel „Government policies to raise or lower the fertility level“. Wenn es Ihnen schwerfällt zu begreifen, dass Regierungen aktiv Maßnahmen zur Verringerung der Bevölkerungszahl ergreifen, dann sollten Sie diese Seite lesen. (vgl. UN) Für den Fall, dass sie verschoben oder aus dem Internet entfernt wird, haben wir nachstehend einen Screenshot der Seite eingefügt.

United Nations Population Division, Government policies to raise or lower the fertility level, Dezember 2017,

aufgerufen am 4. Dezember 2023

Um die Zahl der Todesfälle zu erhöhen, gibt es Krieg, Hunger und Krankheiten, die psychopathische Eugeniker ohne zu zögern einsetzen. In einem Dokument von 1991, das angeblich das Ergebnis eines UN-Treffens in Iowa (USA) war, heißt es:

Alle Nationen [werden] Quoten für die jährliche Bevölkerungsreduzierung haben, die vom [UN-]Sicherheitsrat durch selektive oder totale Embargos von Krediten, Handelsgütern, einschließlich Lebensmitteln und Medikamenten, oder durch militärische Gewalt, wenn nötig, durchgesetzt werden.

Wir haben in den letzten Jahren Beispiele dafür gesehen, was diese Aussage in der Praxis bedeutet. Anfang dieses Jahres warnten Forscher, dass die Politik der Netto-Null-Eiferer im Namen des Klimawandels dazu führen wird, dass die Hälfte der Weltbevölkerung verhungert. Es herrscht ein Krieg um die weltweite Nahrungsmittelversorgung, die Schließung von Volkswirtschaften im Namen der Rinderzucht hat chronische Armut und Hunger in Afrika verursacht. Und dann sind da noch die Impfstoffe, die toxischen Auswirkungen gentechnisch veränderter Nutzpflanzen, gentechnisch verändertes Fleisch, gentechnisch veränderte Moskitos, ultra-verarbeitete Lebensmittel, Klimamanipulation und die Liste geht weiter und weiter.

Wie wäre es, einen Geburtenrückgang durchzusetzen? Eine Methode zur Verringerung der Geburtenzahl besteht darin, Lebendgeburten zu verhindern, indem man Fehl- und Totgeburten herbeiführt. Eine andere besteht darin, Männer und Frauen unfruchtbar zu machen.

Dr. Andrew Wakefield glaubt, dass Impfstoffe und Umweltgifte eine große Rolle bei der Zunahme der Unfruchtbarkeit spielen. In einem Interview sagte er letztes Jahr:

Die Spermienzahl sinkt rapide, die Unfruchtbarkeit bei Frauen im Allgemeinen ist so viel schlimmer geworden, vor allem angesichts der HPV-Impfung und des Covid-Impfstoffs, zum Beispiel. Wir haben also bekannte Ursachen für Unfruchtbarkeit, die von Menschenhand verursacht wurden, und dann all diese anderen Ursachen. Ausserdem haben wir eine Situation, in der die Sterberate in allen Ländern höher ist, als die Geburtenrate. Mit anderen Worten: Wir befinden uns auf einer Aussterbekurve.

„Dies geschieht vorsätzlich durch die Hand des Menschen“. Mit anderen Worten, ein bewusster Akt, um die Zahl der Geburten zu reduzieren – ein Entvölkerungsprogramm.

Eine andere Methode der Geburtenreduzierung ist das „Social Engineering“ (soziale Manipulation).

Died Suddenly (Plötzliche Verstorben), der uns den gleichnamigen Film beschert hat, führt seit Oktober letzten Jahres eine Kampagne auf Twitter durch, um auf die Verbrechen der Rinder gegen die Menschlichkeit hinzuweisen. „Lasst uns nie vergessen, was sie getan haben“, lautet das Motto der Kampagne.

Am Sonntag twitterte Died Suddenly:

Eines der Hauptthemen der Serie „Died Suddenly“ ist die Aufdeckung der orchestrierten Bemühungen zur Entvölkerung der Erde. Es handelt sich nicht um eine „Verschwörungstheorie“, sondern um eine Ausrottung.

Im selben Tweet teilte Died Suddenly Bilder der „Anweisungen zur Zerstörung der Geburtenraten“ aus drei Dokumenten:

  • Bevölkerungsplanung, Weltbank der Vereinten Nationen (1972) (Vgl. archive.org)
  • Implications of Worldwide Population Growth (auch bekannt als Kissinger Report“), Nationaler Sicherheitsrat der USA (1974)
  • Aktivitäten, die für die Untersuchung der Bevölkerungspolitik für die USA relevant sind („The Jaffe Memo“), Geplante Elternschaft im Namen des John D. Rockefeller’s Population Council (1969)

Died Suddenly twitterte:

In den Jahren 2021-2022 sahen wir zu, wie der experimentelle Covid-Impfstoff für schwangere Frauen als „sicher und wirksam“ vermarktet wurde, und empfahl drei mRNA-Impfungen für Säuglinge im Alter von nur sechs Monaten.

Unten sind die Bilder, die Died Suddenly geteilt hat:

Siehe Link zum PDF-Dokument in dem vom Life Institute veröffentlichten Artikel ‚What is causing the decline in population growth‘.

(Vgl. The Life Institute)

Sind Sie immer noch nicht davon überzeugt, dass die selbsternannten Eliten eine Entvölkerungsagenda verfolgen? Dann könnte die folgende Aufstellung einiger unserer früheren Artikel aufschlussreich sein:

Die jahrzehntelangen Bemühungen um eine Reduzierung der Weltbevölkerung, die von Organisationen der Vereinten Nationen

durchgeführt werden

Quelle: The Exposé

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!