GENIAL: Landwirte wenden sich einer vergessenen Anbaumethode zu, um die Ernten zu optimieren – die Ergebnisse sind phänomenal

von | 11. Dez 2023

Vom alten Ägypten bis zum mittelalterlichen England war der Anbau einer oder mehrerer Kulturen auf demselben Feld für viele Landwirte über Jahrtausende hinweg gängige Praxis. Im letzten Jahrhundert haben die Lebensmittelproduzenten den Zwischenfruchtanbau jedoch weitgehend eingestellt und sind zu einer industriellen Landwirtschaft übergegangen – eine Entwicklung, die dazu beigetragen hat, dass heute 34 % der weltweiten landwirtschaftlichen Nutzfläche degradiert sind.

„Das Interesse am Zwischenfruchtanbau nimmt wieder zu, weil die Landwirte zunehmend verstehen, dass er die Gesundheit ihrer Böden verbessert“, sagt Jerry Allford, Biobauer und Berater der Soil Association, einer britischen Organisation zur Förderung der nachhaltigen Landwirtschaft. Jerry Allford ist der Meinung, dass diese neue Ausrichtung „eine ganz neue Art der Landwirtschaft“ eröffnen kann, da sie eine Brücke zwischen Rentabilität und regenerativer Landwirtschaft schlagen kann.

„Im Falle des gemeinsamen Anbaus von Leguminosen und Getreide wissen wir, dass ein Nährstofftransfer zwischen den beiden Kulturen stattfindet“, sagte er und fügte hinzu, dass dadurch der Bedarf an synthetischen Düngemitteln und die damit verbundenen Kosten reduziert werden. Zu den weiteren potenziellen Vorteilen gehören die Verringerung von Unkraut, Schädlingen und Krankheiten sowie eine höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber extremen Witterungsbedingungen aufgrund des Klimawandels – all dies kann sich positiv auf die Bilanz der Landwirte auswirken.

Um das Potenzial des Zwischenfruchtanbaus zu verstehen und zu erweitern, führt Jerry eine Reihe von Versuchen durch, bei denen Landwirte auf ein und demselben Stück Land eine Mischung von Pflanzen anbauen. Dies ist Teil eines EU-Projekts namens LEGUMINOSE, das die Vorteile des Zwischenfruchtanbaus in acht europäischen Ländern sowie in Ägypten und Pakistan erforscht. Insgesamt wird es 180 „lebende Labore“ geben, in denen Landwirte in Monokulturen einen Streifen mit Zwischenfrüchten aus Getreide und Hülsenfrüchten wie Weizen und Erbsen oder Gerste und Ackerbohnen anbauen.

Jedes lebende Labor wird auf die jeweilige Region zugeschnitten, wobei die Landwirte die für ihr Gebiet am besten geeigneten Techniken und Kulturen auswählen, z. B. die Saattiefe, die Saatgutmischung und die Anbaumethoden. Auf diese Weise sollen die Lebensmittelerzeuger in die Lage versetzt werden, praktischere Ergebnisse zu erzielen, welche die LEGUMINOSE nutzen möchte, um andere für den Zwischenfruchtanbau zu gewinnen.

Eines der Living Labs im Vereinigten Königreich wurde vor kurzem fertiggestellt und hat laut Jerry bereits einen Einblick in die vielversprechenden Möglichkeiten des Zwischenfruchtanbaus gegeben. Der Testbetrieb pflanzte Weizen und Bohnen an und meldete eine 27%ige Ertragssteigerung auf der Zwischenfruchtfläche im Vergleich zu den Monokulturstreifen desselben Betriebs. Es wurde auch weniger Unkraut festgestellt, und eine vorläufige Analyse des Bodens ergab, dass weniger Pflanzenkrankheiten vorhanden waren, was bedeutet, dass weniger Agrarchemikalien gekauft und verwendet werden müssen.

Das wirtschaftliche Potenzial des Zwischenfruchtanbaus ist damit noch nicht erschöpft. Die Landwirte können eine Zweitfrucht für den Markt anbauen, z. B. eine Hülsenfrucht für die menschliche und tierische Ernährung, oder eine Pflanze, die die Qualität einer Hauptfrucht verbessern kann.

„Wir stellen auch fest, dass der Zwischenfruchtweizen die britischen Müllereispezifikationen leichter erfüllt, so dass er dem Landwirt einen höheren Preis einbringen könnte“, sagte Jerry und fügte hinzu, dass er hofft, dass dies die Verbreitung des Zwischenfruchtanbaus vorantreibt und sich die Praxis im Agrarsektor durchsetzt.

Modelle im Maßstab

In Europa nutzen derzeit nur 2 % der Landwirte eine Mischkultur aus Leguminosen und Getreide. Shamina Imran Pathan, Koordinatorin des LEGUMINOSE-Projekts, meint, dass es nicht einfach sein wird, diese Praxis durchzusetzen, aber wenn man den Landwirten die richtigen Informationen und Instrumente an die Hand gibt, können sie schneller von einem monokulturellen zu einem regenerativen Anbausystem wechseln.

„Viele Landwirte wissen immer noch nicht, was Zwischenfruchtanbau ist“, betont Pathan. „Deshalb müssen wir immer mehr Landwirte einbeziehen, um ihr Wissen über Mischkulturen zu erweitern.“

Die Living Labs sollen die Diskussion unter den Landwirten anregen und auf diese Weise die Akzeptanz erhöhen, aber LEGUMINOSE wird dieses Wissen auch durch sieben zusätzliche Forschungsbereiche vertiefen, die die Vorteile des Zwischenfruchtanbaus genau untersuchen. Wissenschaftler mehrerer europäischer Universitäten werden Bodenproben von landwirtschaftlichen Betrieben nehmen und eine Reihe physikalischer, chemischer und biologischer Analysen durchführen, um die Vorteile des Zwischenfruchtanbaus in Bezug auf eine Reihe von Aspekten wie Bodengesundheit, Pestizidreduktion und Erntequalität zu untersuchen.

Auch hier sind die ersten Ergebnisse vielversprechend: In einem Versuch wurde festgestellt, dass Weizen, der mit Klee angebaut wird, das parasitäre Unkraut Teufelszwirn vollständig beseitigt – ein Vorteil, der den Einsatz von Herbiziden verringern und den Landwirten helfen könnte, ihre Betriebskosten zu senken.

Pathan erklärt, dass diese Daten mit den regionalen Informationen aus den Living Labs kombiniert werden, um Prognosemodelle zu erstellen, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Diese werden den Landwirten in den kommenden Jahren als webbasiertes Tool zur Verfügung gestellt, mit dem sie die optimalen Zwischenfruchtkombinationen für ihre spezifische Situation auswählen können.

„Die Landwirte können damit Kriterien wie ihre Bodenart und ihr Klima eingeben, und das Tool sagt ihnen dann, welche Kombination von Pflanzen für sie in Frage kommt“, so Pathan.

Quelle: RealClear Wire



Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!