Henoch: Das verbotene Buch aus der Bibel, von dem wir nichts wissen sollen

von | 17. Aug 2023

Das Buch Henoch ist ein alter hebräischer apokalyptischer Text, der von jenseitigen Wesen wie satanischen Kräften, Riesen, Engeln, einer verheerenden Flut und einer Warnung an die gesamte Menschheit handelt. Warum also taucht dieses aufschlussreiche Werk nicht in der Bibel auf, wie wir sie verstehen? Wir werden es herausfinden…

Woher stammt das Buch Henoch?

Der Leitfaden wird im Buch Genesis nur sehr kurz besprochen, doch der Leitfaden selbst ist von beeindruckender Größe. Mit 5 Bänden und 108 Abschnitten schildert der Leitfaden den Verlust der Wächter und auch Henochs Weg ins Paradies. Die älteren Teile der Botschaft (Veröffentlichung der Wächter) werden auf etwa 300-200 v. Chr. datiert, und auch der jüngste Teil der Botschaft (Buch der Gleichnisse) datiert möglicherweise auf 100 v. Chr. Frühe aramäische Teile der Botschaft finden sich in den Schriftrollen vom Toten Meer, und die Botschaft ist in 11 verschiedenen Manuskripten, die am Toten Meer gefunden wurden, enthalten. Angesichts des Preises und der Arbeit, die für die Erstellung dieser Manuskripte erforderlich war, bedeutet die Entdeckung von 11 Manuskripten, die den Führer des Henoch enthalten, dass die Bibel weit verbreitet und bei den sehr frühen Christen sehr beliebt war.

Wann wurde der Henochführer verboten?

Das Buch Henoch wurde aus dem Kanon der hebräischen Bibel und dem christlichen Schriftkanon gestrichen. Henoch wurde aus dem offiziellen Kanon des Tanach und auch aus dem Kanon der Septuaginta gestrichen. Die Septuaginta ist die griechische Übersetzung der hebräischen Schriften, der apokryphen Schriften und der deuterokanonischen Schriften. Im Jahr 382 n. Chr. beauftragte Papst Damasus Hieronymus, den führenden Schriftgelehrten seiner Zeit, eine angemessene lateinische Version der griechischen Bibel aus den verschiedenen Übersetzungen zu erstellen. Dies geschah auch, wobei das Buch Henoch wieder nicht enthalten war.

Der Leitfaden wurde von der Mehrheit der jüdischen und christlichen Gemeinden verwendet und war so gut wie verloren, bis zu seiner Erforschung durch James Bruce im späten 18. Bruce fand das vollständigste Buch Henoch in äthiopischen Manuskripten und brachte es zurück nach Europa und übersetzte es auch ins Englische. Die äthiopisch-orthodoxe Kirche hatte das Buch Henoch eigentlich die ganze Zeit über in ihrem Kanon, da sie der Meinung ist, dass 1 Henoch nicht nur ein leidenschaftliches Schriftstück ist, sondern auch von Henoch selbst verfasst wurde.

Warum wurde es verboten?

Es wird angenommen, dass der Führer von Henoch von der jüdischen Praxis abgelehnt wurde, da er Offenbarungen über Christus enthielt. Es wird ebenfalls angenommen, dass es nicht beachtet wurde, weil es von Jesus oder den Aposteln nie als Schrift bezeichnet wurde.
Und wenn es doch noch einen weiteren Grund gäbe?

Es ist möglich, dass der Leitfaden wegen seines Inhalts verboten wurde. Der Leitfaden beginnt mit einem Ratschlag an die Menschheit. Er beschreibt das großartige Gericht, das wir sicherlich erfüllen werden und die Urteile, die Gott selbst sicherlich denen auferlegen wird, die die Erlösung nicht verdienen. Zu Beginn des Leitfadens der Genesis wandeln blutrünstige Titanen auf dem Planeten vor der Flut. Doch der Leitfaden von Henoch erzählt uns, woher diese Titanen kamen. Nach dieser Veröffentlichung waren die Wächter Engel, die zur Überwachung der Menschen entsandt wurden. Einige dieser Wächter ließen sich mit irdischen Frauen ein und pflanzten sich mit ihnen fort. Die Kinder aus diesen Verbindungen werden als Nephilim bezeichnet, wilde Titanen, die den Planeten verwüsten. Diese gefallenen Engel brachten den Menschen außerdem bei, wie man Waffen, Spiegel, Genussmittel und auch Kosmetika herstellt, was den Untergang der Menschheit zur Folge hatte.

Dann wird klargestellt, dass diese Travestie die Rechtfertigung dafür ist, dass Gott eine großartige Sintflut aussendet, um den Planeten von den Nephilim zu reinigen. Uriel wurde gesandt, um Noah über Gottes Strategien zu informieren, damit er die Menschheit nicht loswird. Azazel und auch die trotzigen Wächter wurden in die Tiefe des Planeten geworfen, um auf den Tag des Gerichts zu warten.

Der Leitfaden enthält Informationen über Visionen, die Henoch hatte, in denen Azazel um Gnade bat und Uriel ihm auf Reisen durch himmlische Gefilde half. Die Leser erhalten auch ausführliche Berichte über schöne, aber auch unheimliche Kräfte, die auf Übeltäter warten.
Ist es möglich, dass die jüdischen und christlichen Kirchen nicht wollten, dass die Fans solche detaillierten Informationen erhalten, oder gibt es sogar noch mehr dazu? Üblicherweise werden Bücher wie das Marienevangelium aus dem biblischen Kanon gestrichen. Der Grund dafür ist, dass es die Mentoren der Kirchenführer ablehnt. Es ist denkbar, dass das Buch Henoch aus demselben Grund entfernt wurde.

Um es deutlic zu sagen: Guide ist ein Bericht über erstaunliche Wesen mit hochentwickelten Innovationen, die den Planeten besuchen. Sie teilen ihre moderne Technologie mit der Menschheit und zeugen Kinder, zum Nachteil der Menschheit. Die Beweise dafür werden mit einer Massenflut weggewischt. Einem einzigen Menschen, Henoch, wird jedoch gestattet, Gott selbst zu treffen. Sein Bericht wird danach jahrhundertelang verschwiegen. Obwohl es definitiv etwas Seltsames in Bezug auf den Führer von Henoch gibt, könnte es sich nicht immer als Beweis für alte ungewöhnliche Besucher erweisen. Nach umfangreichen Studien ist man zu dem Schluss gekommen, dass das Buch Henoch, wie zahlreiche andere Veröffentlichungen in der Bibel, von mehreren Autoren über viele Jahre hinweg geschrieben wurde. Ein Großteil der Autoren lebte Jahre nach dem Namen des Buches und wäre ihm sicherlich auch nie begegnet.

Guide of Henoch könnte verboten worden sein, weil sein Material den Lehren mächtiger Kirchenführer widersprach, oder weil es die Anwesenheit außerirdischer Besucher zeigte. Niemand versteht das wirklich…

Quelle: Tipsto Live

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!