In England müssen Kohlekraftwerke in Betrieb genommen werden, weil die Solaranlagen wegen zu viel Sonne ausgefallen sind

von | 16. Jun 2023

Großbritannien hat zum ersten Mal seit anderthalb Monaten damit begonnen, Kohle zur Stromerzeugung zu verbrennen, nachdem die Hitzewelle die Sonnenkollektoren zu heiß gemacht hat, um effizient zu arbeiten. Der Telegraph kommentiert die Geschichte.

Ein Block des Uniper-Kohlekraftwerks Ratcliffe-on-Soar in Nottinghamshire produzierte am Montagmorgen zum ersten Mal seit Wochen wieder Strom, während ein anderes Kohlekraftwerk aufgewärmt wurde, falls es am frühen Nachmittag benötigt würde.

Das nationale Stromnetz (National Grid) war auf Kohle zur Stromerzeugung umgestiegen, da während der Hitzewelle im ganzen Land Klimaanlagen und Ventilatoren in Betrieb genommen wurden, was zu einem sprunghaften Anstieg der Nachfrage führte.

Die hohen Temperaturen des Wochenendes verringerten auch die von Sonnenkollektoren erzeugte Energiemenge. Am Sonntag lag die Leistung um fast ein Drittel niedriger als in der Vorwoche, obwohl die Temperaturen in weiten Teilen des Landes über 30 Grad Celsius stiegen.

Solarmodule werden bei einem Referenzwert von 25 °C getestet. Für jeden Grad Temperaturanstieg über diesen Wert, sinkt der Wirkungsgrad um 0,5 Prozentpunkte.

Das Temperaturniveau bezieht sich auf die Temperatur der Solarzellen und nicht auf die Lufttemperatur. Bei direkter Sonneneinstrahlung können die Zellen durchaus 60 oder 70 Grad erreichen.

Alastair Buckley, Professor für organische Elektronik an der Universität von Sheffield, sagte: „An beiden Tagen war es am Morgen weitgehend sonnig, so dass ein großer Teil der Leistungsminderung auf die Verringerung des Wirkungsgrads aufgrund der höheren Temperaturen am Samstag im Vergleich zum Freitag zurückzuführen ist.

„Verglichen mit einem kühlen, bewölkten Tag könnten die Zellen maximal 25 % weniger effizient sein.“

Das Stromversorgung war auch deshalb geringer, weil die Windgeschwindigkeiten gering waren, was sich auf die Turbinenleistung auswirkte, und da einige Gaskraftwerke wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet waren.

Es lohnt sich, den ganzen Text zu lesen.

Das erinnert daran, dass Windkraftanlagen abgeschaltet werden müssen, wenn es zu windig ist. In unserer Zukunft der erneuerbaren Energien wird wohl nur noch „Goldilocks“ Strom haben.

Um das Ganze noch absurder zu machen, sollte das Kraftwerk Ratcliffe-on-Soar bereits im letzten Jahr abgeschaltet werden und soll nun im nächsten Jahr stillgelegt werden.

Und was werden wir dann tun? Ich bin mir nicht sicher, ob sie das durchdacht haben.

Quelle: dailysceptic.org

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!