Mega-Skandal in Neuseeland: Hochrangige Gesundheitsbeamte wurden heimlich von der Impfpflicht befreit, während das Volk ahnungslos zum mRNA-Experiment gezwungen wurde!

von | 5. Okt 2023

Folgende Frage wurde am 2. August 2023 dem National Public Health Service gestellt (Official Information Act, OIA HNZ00023978):

„Nach der damaligen Gesetzgebung im Jahr 2021 gab es betriebliche Ausnahmen für diejenigen, die sich nicht gegen Covid 19 impfen ließen. Auf Ihrer Website wird das Verfahren für die Beantragung einer Ausnahmegenehmigung nach Artikel 12a beschrieben. Wie viele Anträge wurden gestellt? Wie viele wurden vom Ministerium genehmigt?“

Matt Hannant, Interimsdirektor für Prävention, National Public Health Service, Te Whatu Ora, antwortete:

„Vom 13. November 2021 bis zum 26. September 2022 gingen insgesamt 478 Anträge auf Ausnahmegenehmigung bei erheblicher Dienstunterbrechung (SSD) ein. 103 Anträgen wurde stattgegeben, die etwa 11.005 Arbeitnehmer betrafen. Bitte beachten Sie, dass es nicht möglich ist, die genaue Anzahl der Arbeitnehmer anzugeben, die durch SSDs abgedeckt waren. Dies liegt daran, dass eine Organisation einen Antrag für mehr als einen Arbeitnehmer stellen konnte.“

Wie viele Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums und angeschlossene Auftragnehmer profitierten also genau von den Impfausnahmen?

Ich habe Nachforschungen angestellt und festgestellt, dass einige Mitarbeiter bereit waren, Informationen preiszugeben. Einer Quelle zufolge profitierten allein 95 Berater in der Region Dunedin von der Impfbefreiung. Eine andere Quelle hat auf eine Gruppe von in Northland tätigen Ärzten hingewiesen, die untereinander vereinbart haben, ungeimpft zu bleiben. Die Gesamtzahl scheint sich auf Hunderte und möglicherweise mehr zu belaufen.

Es scheint, dass die gewährten Ausnahmen mit Schweigepflichten einhergingen. Mit anderen Worten: Sie konnten niemandem sagen, dass ihnen Ausnahmen gewährt wurden – es war ein geheimer Prozess, den das Gesundheitsministerium unbedingt vor der Öffentlichkeit verbergen wollte.

Auf jeden Fall musste jeder Arzt, der einem Patienten mitteilte, dass die mRNA-Covid-Impfung riskant sei, mit Disziplinarmaßnahmen rechnen, und viele wurden tatsächlich suspendiert.

Daher ließ sich das medizinische Personal so manipulieren, dass es, auch wenn es selbst nicht geimpft war, seinen Patienten immer noch zur Impfung raten musste – ein Rezept für weit verbreitete Heuchelei im Gesundheitswesen.

Dieser Prozess wurde sicherlich von Dr. Ashley Bloomfield gebilligt, der selbst beträchtliche Berühmtheit erlangte, indem er denjenigen in der Öffentlichkeit, die durch ihre erste Impfung schwer verletzt wurden, Impfausnahmen verweigerte und darauf bestand, dass sie mit einem Impfplan fortfahren. Angesichts der engen Zusammenarbeit von Dr. Bloomfield mit Jacinda Ardern und Chris Hipkins ist es sehr wahrscheinlich, dass beide von dem Verfahren wussten und es genehmigten. Auch die Oppositionsführer dürften auf dem Laufenden gehalten worden sein.

Die Kriterien für die Gewährung von Ausnahmen umfassten offenbar eine Beurteilung der Frage, wie wichtig das Personal für die Arbeit des Gesundheitswesens ist. Mit anderen Worten: konnten hochrangige Persönlichkeiten und diejenigen, die chirurgische Schlüsselpositionen innehaben, tatsächlich darauf bestehen, dass sie ungeimpft bleiben und weiterhin arbeiten durften, während ungeimpfte Krankenschwestern beispielsweise keine Ausnahmegenehmigungen erhalten konnten und ihre Stellen verloren.

Hätten sich leitende Mitarbeiter, die ungeimpft bleiben wollten, öffentlich geäußert, wäre die Frage der Sicherheit von Covid-Impfstoffen möglicherweise öffentlich zur Sprache gekommen. Stattdessen hielten das Gesundheitsministerium und die Regierung jede Diskussion unter Verschluss. Dies geschah durch die Zusammenarbeit mit Mainstream- und Social-Media-Kanälen zur Zensur von Inhalten und durch eine strenge Kontrolle des Personals.

Warum entschied sich das leitende medizinische Personal dafür, ungeimpft zu bleiben?

Möglicherweise haben sie von einem Artikel aus dem Jahr 2019 in der Fachzeitschrift Frontiers in Oncology mit dem Titel Gene Therapy Leaves a Vicious Cycle Kenntnis genommen, in dem es heisst:

„…die Gentherapie befindet sich seit fast zwei Jahrzehnten in einem Teufelskreis aufgrund von Immunantwort, Insertionsmutagenese, viralem Tropismus, Aktivität außerhalb des Ziels, unerwünschten klinischen Ergebnissen (von Krankheit bis zum Tod von Teilnehmern an klinischen Studien) und lückenhaften Vorschriften.“

Trotz dieser Beweise für frühere Schäden und der Bedenken leitender medizinischer Berater, die in der Lage waren, eine begründete und evidenzbasierte Risikobewertung vorzunehmen, könnten Sie denken, dass der Impfstoff tatsächlich sicher und wirksam war. Dies war jedoch nicht der Fall, wie spätere Untersuchungen gezeigt haben. Unglaublicherweise ermutigt die Regierung die Öffentlichkeit trotz aller Beweise immer noch, sich impfen zu lassen.

Als jemand, der in den letzten fünfzig Jahren soziale Daten analysiert hat, sympathisiere ich mit den Ärzten, die sich für Vorsicht entschieden haben. Das wäre eine normale Reaktion auf neue Medikamente. Es dauert Jahre, die Sicherheit zu bewerten. Wie unsicher ist der mRNA-Covid-Impfstoff? Extrem unsicher.

Die Daten zu übermäßigen Todesfällen im Jahr 2023 in den OECD-Ländern.

Die Länder mit der höchsten Impfquote in der OECD sind in der Reihenfolge Portugal, Chile, Kanada, Island, Neuseeland, Spanien und Australien. Ihr durchschnittlicher Prozentsatz der geimpften Bevölkerung liegt bei 91 %. Die durchschnittliche Rate der übermäßigen Todesfälle im Jahr 2023 liegt um 12 % über dem historischen Fünfjahresdurchschnitt.

Die am wenigsten gegen Covid geimpften Länder in der OECD sind die Slowakische Republik, Slowenien, Polen, Estland, die Tschechische Republik, Ungarn und die Schweiz. Ihr durchschnittlicher Prozentsatz der geimpften Bevölkerung beträgt nur 63 %. Ihre durchschnittliche Rate übermäßiger Todesfälle liegt im Jahr 2023 bisher bei 0 % im Vergleich zum historischen Fünfjahresdurchschnitt. Mit anderen Worten: sie haben im Durchschnitt eine normale Sterberate.

Wer behauptet, dass die Sterblichkeitsrate bei Ungeimpften höher sei als bei Geimpften, widerspricht dem Strom der Beweise. Diese Ansicht passt nicht zu den internationalen Daten.

Der Standardweg zur Lösung dieser Inkonsistenz bestünde darin, sich auf prospektive Studien zu beziehen, die zwei Gruppen zusammenstellen, eine Gruppe impfen und die andere entsprechende Gruppe ungeimpft lassen und messen, was über einen längeren Zeitraum  passiert. Im normalen Verlauf der Impfstoffzulassung wäre dies etwa zehn Jahre vor der Zulassung erfolgt. Niemand hat das getan.

In der Pfizer-Studie wurde die ungeimpfte Kontrollgruppe nach einigen Monaten vollständig geimpft, wodurch sichergestellt wurde, dass keine langfristigen Vergleichsergebnisse verfügbar sind. Auf jeden Fall starben in diesen wenigen Monaten mehr Menschen in der geimpften Gruppe als in der ungeimpften Kontrollgruppe. Außerdem wurden inzwischen viele Studien veröffentlicht, in denen die Ergebnisse von Geimpften und Ungeimpften unterschieden werden, über die wir berichtet haben und die in Fachzeitschriften zitiert wurden. (Vgl. Hatchard Report)

Wie besorgniserregend ist das Problem der übermäßigen Todesfälle?

Nach Angaben der OECD  gab es im Jahr 2022 in ihren Mitgliedsländern mit einer Gesamtbevölkerung von 1,2 Milliarden 1,2 Millionen zusätzliche Todesfälle. Eine Rate von einem zusätzlichen Todesfall pro 1.000.

Jetzt, da sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass sowohl Covid als auch die Covid-Impfung ihr Leben in einem Biotech-Labor begonnen haben, scheint es keine große Rolle mehr zu spielen, welcher Anteil der überzähligen Todesfälle auf Covid und welcher auf die Covid-Impfung zurückzuführen ist, aber zur Erinnerung: 2022 gab es in der OECD etwa 200.000 Todesfälle durch Covid. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die überzähligen Todesfälle in der OECD, die nicht auf Covid zurückzuführen sind, allein im Jahr 2022 eine Million betragen. Wahrscheinlich sind es weltweit ein paar Millionen, was in etwa den jährlichen Todesfällen während des Ersten Weltkriegs entspricht.

Sie sehen, für diejenigen, die an der Ausarbeitung der Covid-Politik und der Durchsetzung der Vorschriften beteiligt sind, ist es wichtig, dass weiterhin alle glauben, dass mehr Ungeimpfte sterben als Geimpfte: weil sonst ihre Behauptung, dass die Covid-Politik Millionen von Leben rettet, völlig in sich zusammenfällt.

Vor diesem Hintergrund können wir nun die Beweggründe derjenigen beurteilen, die sich immer noch über die Impfgeschädigten lustig machen oder die Impfverweigerer beschuldigen, die Regierung unterwandern zu wollen. Das Desinformationsprojekt zum Beispiel, das vom Büro des Premierministers finanziert wird, der wie viele Politiker Impfschäden als Verschwörungstheorie bezeichnet hat. Sie versuchen, ihre eigenen Fehler zu vertuschen, die die Gesundheit der Nation untergraben haben.

In den letzten Jahren hat der Hatchard Report lediglich beklagt, dass niemand in den Behörden bereit zu sein scheint, die Frage zu stellen, warum es zu einer noch nie dagewesenen Häufung von Todesfällen kommt. Todesfälle sind in der Tat ein sehr stabiler Bestandteil des Lebens. In einem normalen Jahr gibt es keine übermäßigen Todesfälle. Versicherungsmathematiker verbringen ihr Leben damit, mit großer Genauigkeit zu berechnen, wie viele von uns sterben werden und wann. Sie legen die Lebensversicherungsprämien entsprechend fest. In diesem Moment müssen die Versicherungsmathematiker schlaflose Nächte haben, denn es ist etwas furchtbar schief gelaufen, was in den letzten 100 Jahren außerhalb von Kriegen und Konfliktgebieten noch nie passiert ist.

Sehr viele Menschen werden krank und sterben, obwohl sie gesund und munter sein sollten.

Das Gesundheitsministerium hat diese beunruhigenden Tatsachen verschwiegen und gleichzeitig stillschweigend und heuchlerisch anerkannt, dass seine Mitarbeiter das Recht haben, diese Risiken zu vermeiden. Sie haben nicht nur die Öffentlichkeit unter Druck gesetzt, sie haben auch rücksichtslos ihr Leben aufs Spiel gesetzt. Dies hat Familien und Gemeinschaften zerbrochen und sie gegeneinander ausspielen lassen. Es hat zu Tragödien geführt, von denen Familien im ganzen Land betroffen sind, während das Gesundheitsministerium und die Regierung komplizierte und geheime Prozesse durchlaufen, um zu verbergen, was passiert. Darüber hinaus planen sie, weitere experimentelle Impfstoffe auf den Markt zu bringen.

Quelle: Hatchard Report

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!