„One Health“ wird dem Generaldiktator der WHO die Macht geben, Klima-Lockdowns einzuleiten

von | 16. Jun 2023

Die vorgeschlagenen Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften („IHR“) und des Pandemievertrags beinhalten beide den „One Health“-Ansatz.

One Health“ hat kaum eine Definition oder Struktur und wird mit vagen Wortfolgen und Phrasen verkauft, die bedeutungslos und oft verwirrend sind. Dies ist beabsichtigt und entspricht der Taktik, die von den Regierungen während der Covid-Ära angewandt wurde, um die Bevölkerung zu verwirren und so die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie den Anweisungen blindlings folgt.

Hinter dem Gerede ist One Health ein Instrument zur Schaffung von Netzwerken und zur Bündelung von Bemühungen um die Zentralisierung von Macht und Kontrolle. Wenn die zentrale Macht erst einmal erreicht ist, können ähnliche Maßnahmen, die als Reaktion auf die Covid-Pandemie“ auferlegt wurden, auch für den Klimawandel, den Verlust der biologischen Vielfalt, menschliche Krankheiten, durch Vektoren übertragene Krankheiten und vieles mehr eingesetzt werden.

Wo wird die Macht und Kontrolle zentralisiert werden? Beim Direktor der Weltgesundheitsorganisation („WHO“), dem diktatorischen General Tedros dem Terroristen, und letztlich bei denen, die die WHO finanzieren.

Dass One Health in die globalen Diktaturpläne der WHO eingebunden ist, ist fast unter dem Radar durchgesickert, aber einige Forscher wie Dr. Meryl Nass haben es bemerkt, nachgeforscht und versuchen, andere zu informieren.

Eine der größten Veränderungen, die die WHO in ihrer 75-jährigen Geschichte erlebt hat, ist die Verlagerung der Finanzierung von souveränen Staaten auf private Parteien. Derzeit stammt der Großteil der WHO-Finanzierung von der Bill & Melinda Gates Foundation und zwei eng miteinander verbundenen, von Impfstoff- und Pharmaunternehmen finanzierten Non-Profit-Organisationen, der Impfstoffallianz GAVI und der globalen Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI).

Die inzestuöse Verflechtung zwischen verschiedenen Regierungen und Organisationen, darunter die Bill & Melinda Gates Foundation und das World Economic Forum (WEF), lässt sich nicht verheimlichen. Es ist kein Zufall, dass die Gates-Stiftung der zweitgrößte Geldgeber der WHO ist, die auch zur Finanzierung des WEF beiträgt.

Der „Pandemie-Vertrag“ der WHO wird sich nicht nur mit Pandemien befassen. Er führt weltweit die „One Health“-Ideologie ein. Das Konzept erkennt die Interdependenz der Gesundheit von Mensch und Tier und die Verbindung zur Umwelt an. Durch diese „One Health“-Agenda wird die WHO befugt sein, Entscheidungen in Fragen der Umwelt (einschließlich Treibhausgasemissionen, Umweltverschmutzung und Entwaldung), der Tiergesundheit (z. B. Viehbestand) und der menschlichen Gesundheit (einschließlich Impfungen, sozialer Faktoren und Bevölkerungsbewegungen) zu treffen. Mit diesen erweiterten Befugnissen könnte die WHO ohne weiteres einen Klima- oder Umweltnotstand ausrufen und Lockdowns durchsetzen.

One Health ist nicht nur im Pandemievertrag enthalten, sondern auch in den vorgeschlagenen Änderungen der IHR, die diese Woche auf der 76. Weltgesundheitsversammlung verhandelt werden.

Am Montag interviewte der Moderator des niederländischen Podcasts Videowaarheid (dt. Videowahrheit) Willem Engel Dr. Meryl Nass über One Health und wie es sich verbreitet hat und für eine versteckte Agenda genutzt wird. Dr. Nass hat mehrere Artikel über One Health auf ihrer Substack-Seite HIER veröffentlicht.

One Health war ein Konzept, das einige Ärzte und Tierärzte vor etwa 20 Jahren entwickelt haben. Internationale Organisationen und selbsternannte Eliten haben die Idee gekapert, um sie als Mittel zur Erlangung von Macht und Kontrolle über den größten Teil der Welt zu nutzen, so Dr. Meryl Nass gegenüber Engel. Infolgedessen hat sich der „Warenkorb“, der in das One Health-Konzept aufgenommen werden könnte, immer weiter ausgedehnt.

UN-Organisationen wurden in das Konzept einbezogen. Andere internationale Organisationen wie die Weltorganisation für Tiergesundheit wurden einbezogen. Und die Rockefeller Foundation begann 2009 mit der Finanzierung des Konzepts. Bereits 2009 hatte die CDC ein One-Health-Programm aufgelegt. Im Jahr 2012 wurde die Idee von One Health auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vorgestellt.“

Es wurden viele Worte gemacht, die einfach besagten, dass verschiedene Gruppen für ihre gemeinsamen Ziele zusammenarbeiten müssten. Aber die Ziele wurden nicht definiert. Die Methoden, nach denen sie zusammenarbeiten sollten, wurden nicht definiert. Und auch die Projekte, an denen sie arbeiten sollten, waren nicht definiert.

Es gibt mindestens 60 verschiedene Definitionen von „One Health“. Dr. Nass hat ein paar davon vorgelesen, die auf den ersten beiden Seiten der Folien die ihr Interview begleiten, eingesehen werden können.

Nach der jüngsten und maßgeblichen Definition umfasst One Health nicht nur Menschen und Tiere, wie es das ursprüngliche Konzept vor 20 Jahren vorsah, sondern auch Pflanzen, Wasserwege und Ökosysteme. Die One-Health-Kommission behauptet, One Health sei ein „Hoffnungsschimmer für die Bewältigung unserer globalen Herausforderungen“, und listet 14 „globale Herausforderungen“ auf, darunter Lebensmittel, Wassersicherheit, Sicherheit, Bodengesundheit und „vergleichende Biologie“.

Was ist One Health? One Health Kommission

Die vier federführenden Organisationen, die One Health zugrunde liegen, sind die WHO und drei UN-Organisationen – die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO), das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE).

Der One-Health-Ansatz ist in die vorgeschlagenen Änderungen der IHR, die derzeit auf dem Tisch liegen, integriert. Über einen Teil der Änderungen wird voraussichtlich diese Woche auf der Weltgesundheitsversammlung abgestimmt, über den Rest im Mai 2024.

„Der One-Health-Ansatz … wird in den Zuständigkeitsbereich der WHO-Generaldirektion fallen, wenn diese beschließt, einen internationalen Gesundheitsnotstand auszurufen.“

„Es wird wahrscheinlich nicht vor 10 Monaten nach dem nächsten Mai [in 22 Monaten] umgesetzt werden, wenn die neuen Internationalen Gesundheitsvorschriften in Kraft treten können. Aber wenn sie in diesem Jahr verabschiedet werden, kann es sein, dass es nur 18 Monate dauert, bis sie in Kraft treten, und unsere Länder haben nur 10 Monate Zeit, sich zurückzuziehen, wenn sie das wollen.“

„Wir müssen tun, was wir können, um es zu stoppen [bevor es im nächsten Jahr in Kraft tritt]. Das können wir tun, indem wir uns aus der WHO zurückziehen.“

#ExitTheWHO

In der zweiten Hälfte des Interviews hatten Dr. Nass und Engel eine interessante Diskussion über die Ursprünge der „Pandemie“. Es lohnt sich, das Gespräch anzuhören.

Right2Freedom: One World – One Health with Dr. Meryl Nass-Part 1, 22 May 2023 (44 mins)

Das Video ist auch auf Odysee einsehbar.

Quelle: The Exposé

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Logo_Letitim.ch

Newsletter

 

Legitim berichtet über die Themen, die der Mainstream verschweigt.

 

--> Abonniere den Newsletter, um die wichtigsten Updates per mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!