Renommierter Professor für Onkologie schlägt Alarm: Der Covid-Booster ist eine Krebs-Zeitbombe!

von | 9. Feb 2024

Ich habe bereits über meine Besorgnis über die Zunahme der Anzahl stationärer Krebsrückfälle berichtet, die ich in meiner Melanomklinik beobachtet habe.

Keiner dieser Patienten wies das klassische Prodrom eines Rückfalls auf, das ich früher immer bemerkt hatte, wie z. B. eine schwere Depression aufgrund eines Trauerfalls, einer Scheidung oder eines Konkurses. Das Einzige, was sie gemeinsam hatten, war, dass sie kürzlich eine mRNA-Covid-Auffrischungsimpfung erhalten hatten. Ich rief bei meinen Kollegen, nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auch in Australien an, um ihre Erfahrungen zu überprüfen. In keinem Fall wurde ein solcher Zusammenhang geleugnet. Sie waren sogar gleichermaßen alarmiert über den Zusammenhang zwischen Auffrischungsimpfungen und Rückfällen, den auch sie beobachtet hatten. Außerdem berichteten sie von einer Zunahme von neuen Krebserkrankungen, insbesondere bei Personen unter 50 Jahren. Nicht nur wegen der Melanome zeigten sich diese Kollegen sehr besorgt, sondern auch über eine plötzliche, starke Zunahme junger Patienten mit Darmkrebs.

Als wir diese Besorgnis äußerten, leiteten die medizinischen Behörden keine richtige Untersuchung ein, sondern sagten uns allen, dass das, was wir beobachteten, ein Zufall sei. Wir sollten es erst einmal beweisen, und vor allem unsere Patienten nicht beunruhigen.

Vor kurzem hatte die American Cancer Society (ACS) davor gewarnt, dass die Zahl der Krebsneuerkrankungen in den USA im letzten Jahr auf über 2 Millionen angestiegen ist. Der Großteil dieser Fälle tritt bei jüngeren Patienten auf. Der Chief Scientific Officer der ACS, William Dahat, gab außerdem bekannt, dass Krebserkrankungen zum Zeitpunkt der Diagnose aggressiver und die Tumore größer sind, insbesondere bei jüngeren Patienten. Interessant ist auch, dass ein Unterschied im Mikrobiom (der Mikroorganismen-Gemeinschaft aus Pilzen, Bakterien und Viren, die in einer bestimmten Umgebung leben) bei Patienten unter 50 Jahren, im Vergleich zu denen über 50 Jahren festgestellt wurde.

Dieser Anstieg spiegelt einen Bericht von Phinance Technologies von Ende letzten Jahres wider, in dem Daten des britischen Amtes für nationale Statistiken (ONS) detailliert analysiert wurden. Daraus ging hervor, dass die Zahl der Behinderungen und Todesfälle in den Jahren 2021 und 2022 in allen Altersgruppen, insbesondere aber in der Altersgruppe der 15- bis 44-Jährigen, dramatisch gestiegen ist.

Die Zeitschrift The Lancet veröffentlichte vor Weihnachten einen Artikel, in dem berichtet wurde, dass die Zahl der Todesfälle nach der Covid-Pandemie bei den unter 25-Jährigen, und bei den 25- bis 49-Jährigen, um 11 bis 15 Prozent höher liegt, als erwartet. Dies ist das gleiche Ergebnis wie in vielen Ländern, die sich mit diesen Daten befasst haben. Deutschland zum Beispiel meldete einen Anstieg der überzähligen Todesfälle von 7 Prozent im Jahr 2020 auf 24 Prozent im Jahr 2023. (Vgl. NIH)

Dies ist umso überraschender, als negative Todesfälle nach einer Pandemie die Norm sein sollten, da man eben nicht zweimal sterben kann!

Der von Peter McCullough und Kollegen, sowie von Aseem Malhotra hier im Vereinigten Königreich aufgezeigte Zusammenhang zwischen Covid-Impfstoffen und Herzmuskelentzündungen und frühem Tod, insbesondere bei jungen Menschen, ist unbestreitbar. Jetzt liegt uns ein bestätigender Bericht des CDC in den USA vor, Daten, die die Behörden hierzulande nicht berücksichtigen, um die geimpften Patienten nicht zu beunruhigen! (Vgl. theepochtimes.com)

Obwohl es offensichtlich ist, dass diese überzähligen Todesfälle real sind und weiter ansteigen, hören wir von unserem Chief Medical Officer, Sir Chris Whitty, nur lächerliche Erklärungsversuche für den Anstieg. So wird beispielsweise behauptet, dass dies darauf zurückzuführen sei, dass die Patienten beim „Lockdown“ ihre Statine nicht bekämen – Aber, hey, Patienten unter 55 Jahren bekommen ja auch nicht routinemäßig Statine! Die Situation ist in den USA nicht besser, wo Harvard-Forscher die Schuld auf Schlafstörungen schieben!

Der erste offensichtliche Kandidat ist der Lockdown selbst, als der National Health Service zum National Covid Service wurde, und alle Vorsorgeuntersuchungen gestrichen oder verzögert wurden. Dies führte zu einer Zunahme der Krebsentdeckungen und der späten Diagnosen. Viele negative Lebensstilfaktoren wie Bewegungsmangel und übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, vor allem Imbissbuden, haben sich durch die Schließung mit Sicherheit verstärkt.

In den wenigsten dieser Übersichten wird berücksichtigt, dass dieser Anstieg der überzähligen Todesfälle eine Folge des Auffrischungsimpfstoffprogramms sein könnte. Auch dann, wenn er eindeutig auf das Programm zur Einführung des Impfstoffs folgt, das 2021 beginnt und in den Jahren 2022 und 2023 zunimmt.

Was den Zusammenhang mit Krebs betrifft, so gibt es in der Literatur zahlreiche Berichte über Krebserkrankungen, die innerhalb weniger Tage nach der Verabreichung der Impfstoffe auftreten, insbesondere im Falle von Lymphomen und Leukämien. Es gibt mehrere Berichte über durch PET-Scans abgebildete Tumore, die an der Stelle der Covid-Injektion und im Bereich der Drainage explodieren. Es wird dann empfohlen, Covid-Impfstoffe nicht in der Nähe bekannter Krebserkrankungen zu injizieren! Außerhalb meiner klinischen Beobachtungen sind mehrere Freunde nach einer völlig unnötigen Covid-Auffrischungsimpfung, die nur zur Erleichterung der Reise durchgeführt wurde, an Krebs erkrankt. (Vgl. frontiersin.com)

Für einen möglichen Zusammenhang zwischen einer Auffrischungsimpfung und dem Auftreten von Krebs brauchen wir eine plausible wissenschaftliche Kausalerklärung. Leider gibt es für diejenigen, die immer noch darauf bestehen, dass es sich bei diesen Fällen um bloße Zufälle handelt, mehrere überzeugende Erklärungen, die zur Auswahl stehen:

Erstens wurde berichtet, dass die T-Zell-Reaktionen nach den Auffrischungsimpfungen (nicht nach den ersten beiden Injektionen) unterdrückt werden, und, dass dies bei einigen Krebspatienten besonders ausgeprägt ist. (Vgl. frontiersin.com)

Zweitens wechselt das Antikörperrepertoire nach der ersten Auffrischung von einer schützenden IgG1- und IgG3-dominanten B-Zell-Antwort zu einer tolerierenden IgG4-Antwort. Dies wird durch weitere Auffrischungen noch verschlimmert, wie in einem kürzlich erschienenen Artikel in Science Immunology berichtet wird. Da viele Krebsarten durch eine wirksame, von T-Zellen gesteuerte Immunität kontrolliert werden, würde die plötzliche Störung dieser Kontrolle die Entwicklung von B-Zell-Leukämie und -Lymphomen, Melanomen, Nierenzellkrebs und kolorektalen Tumoren erklären – alles Tumoren, die auf eine Immuntherapie ansprechen können. (Vgl. science.org)

Ein weiterer Bericht von Loacker et al. in Clin Chem Lab Med zeigt, dass mRNA-Vakzine PD-L1 auf Granulozyten und Monozyten erhöhen. Das bedeutet, dass sie genau das Gegenteil von dem bewirken, was die Immuntherapeutika gegen diese Tumore bewirken. Das wiederum erklärt, warum viele dieser Tumore gegen diese ansonsten wirksame Therapie resistent zu sein scheinen. Zusammengenommen kann die Wirkung dieser Booster auf die Immunantwort die Rückfälle und das Auftreten von so genannten „Turbokrebsen“, leicht erklären. (Vgl. NIH)

Andere Berichte belegen das Vorhandensein von DNA-Plasmiden und SV 40-Sequenzen (ein bekanntes krebsauslösendes Gen), sowie die Fähigkeit der mRNA an wichtige Suppressorgene zu binden. Obwohl dies umstritten ist und angefochten wurde, hat es zu der Erkenntnis geführt, dass es erhebliche Abweichungen von Charge zu Charge gibt, die den Krebsprozess fördern könnten. Diese werden sich jedoch wahrscheinlich erst in einigen Jahren zeigen. Allein die Möglichkeit, dass wir auf einer krebsauslösenden Zeitbombe sitzen könnten, bedeutet, dass wir uns nie wieder auf ein Massenimpfprogramm für eine weitere mögliche Krankheit X einlassen dürfen. (Vgl. dailysceptic.org)

Aber wenn die Regierung jetzt nicht aufwacht, werden wir der Weltgesundheitsorganisation ausgeliefert sein. Sie wird genau das Gleiche tun, wenn sie beschließt, das Disease-X-Virus freizusetzen, um die Kontrolle zurückzuerlangen und unser Leben von neuem zu zerstören.

Quelle: ConservativeWoman

Telegram zensiert nicht! Wenn du in Kontakt bleiben möchtest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!