Schweden verwirft die Klimaziele für erneuerbare Energien, weil die Technologien unzuverlässig und ineffizient sind

von | 30. Jun 2023

Die schwedische Regierung hat ihre Ziele für eine 100 %ige Versorgung mit erneuerbaren Energien aufgegeben und setzt wieder auf die Kernkraft – der jüngste Schlag gegen die unzuverlässige und ineffiziente Technologie.

Bei der Bekanntgabe der neuen Politik im schwedischen Parlament sagte die Finanzministerin Elisabeth Svantesson: „Dies schafft die Voraussetzungen für die Kernenergie. Wir brauchen mehr Stromproduktion, wir brauchen sauberen Strom und wir brauchen ein stabiles Energiesystem.“

Die Umweltorganisation Net Zero Watch begrüßte den Schritt und erklärte, die schwedische Entscheidung sei „ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, da sie implizit die geringe Qualität der instabilen Wind- und Solarenergie anerkennt und Teil eines allgemeinen Vertrauensverlustes in die Agenda für erneuerbare Energien ist, die in den nordischen Ländern und in Deutschland vorangetrieben wurde“.

Schweden hat sich nach wie vor zu einer 100 %-ig fossilfreien Energieversorgung verpflichtet, aber die Änderung bedeutet, dass es nun die Kernkraft als entscheidend für das Erreichen dieses Ziels betrachtet.

Schweden kann es sich leisten, fossile Brennstoffe abzulehnen und sich auf Kernkraft, Wasserkraft und Biomasse zu verlassen“, so Net Zero Watch. Das Vereinigte Königreich sollte jedoch noch weiter gehen, da in „bedeutenden Industrieländern … nur ein Umstieg von Gas auf Kernkraft möglich ist, um industrialisiert und wettbewerbsfähig zu bleiben“.

Andere haben darauf hingewiesen, dass die Verbrennung großer Mengen von Biomasse, z. B. Holz, nicht wirklich umweltfreundlicher und emissionsärmer ist als die Verbrennung der viel energiereicheren Brennstoffe Gas und Kohle. Zu den weiteren Einwänden gegen Biomasse und andere Alternativen zu fossilen Brennstoffen gehört, dass die Senkung der Kohlendioxidemissionen kein wirklich lohnendes Ziel für ein einzelnes Land oder auf globaler Ebene ist, da die potenziellen Schäden des Gases ungewiss und übertrieben sind und die Vorteile übersehen werden.

Dr. John Constable, der Energiedirektor von Net Zero Watch, sagte, dass „die Nähe zu Russland die Gedanken fokussiert“ und die Schweden „ihre Wirtschaft auf eine Energiequelle, die Kernenergie, gründen wollen, die physikalisch solide und sicher ist, im Gegensatz zu erneuerbaren Energien, die beides nicht sind“.

„Im Moment lebt die britische Regierung noch in ihrer eigenen Fantasie, aber der grüne Traum ist bald ausgeträumt“, fügte er hinzu.

Quelle: THE DAILY SCEPTIC

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!