Steve Kirsch: Neue Polizeiaussagen und Peer-Review-Literatur bestätigen, dass Impfstoffe plötzlichen Kindstod (SIDS) verursachen – „Daran besteht kein Zweifel!“

von | 21. Aug 2023

Sind Sie überrascht? Sowohl die polizeilichen Daten als auch die von Fachleuten überprüfte Literatur stimmen überein: Die Impfstoffe verursachen den plötzlichen Kindstod (SIDS). Wann wird die etablierte medizinische Gemeinschaft zugeben, dass sie sich geirrt hat?

Kurze Zusammenfassung

Eine Polizeibeamtin in einer Stadt mit 350.000 Einwohnern untersuchte in den letzten 7 Jahren 3 bis 4 SIDS-Fälle pro Monat. Sie erkannte früh, dass die Erfassung von Impfdaten nützlich war. Sie verfügt also über Daten aus 7 Jahren, aus denen hervorgeht, dass über die Hälfte der Fälle innerhalb einer Woche nach einer Impfung auftraten.

Das ist statistisch unmöglich, wenn die Impfstoffe nicht die Ursache für SIDS sind.

Ben Tapper spricht über sie und ihre direkte Aussage.

Sie nennt ihren Namen und ihre Abteilung nicht öffentlich, um Vergeltungsmaßnahmen zu vermeiden. Sie hat es ihren Vorgesetzten gegenüber erwähnt, wurde aber von ihren Chefs angewiesen, es für sich zu behalten.

Aber Sie müssen ihr nicht glauben, denn ich bin in der medizinischen Fachliteratur auf eine Arbeit gestoßen, in der die Daten offengelegt und einfach nicht richtig analysiert wurden. Ich werde nun diese „Goldstandard“-Daten nehmen und Ihnen beweisen, dass sie mit dem übereinstimmen, was die Polizeibeamtin herausgefunden hat: Diese Daten wären für niemanden zu erklären, wenn Impfstoffe nicht SIDS verursachen würden.

Das Video der Polizeibeamtin

Ben Tapper spricht über die Polizeibeamtin:

Direkte Aussage der Polizeibeamtin selbst:

Es handelt sich um 300 Fälle, von denen mehr als die Hälfte innerhalb einer Woche nach einer Impfung auftraten. Sie wurde von ihren Vorgesetzten angewiesen, darüber zu schweigen.

Die Berechnung

Die Berechnung ist in diesem Artikel zu finden.

Im Grunde genommen besteht eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu 43, dass diese Polizeibeamtin einfach nur Pech hatte.

Mit anderen Worten: Sie hatte kein Pech. Niemand hat so viel Pech.

Sofern sie nicht lügt, was höchst zweifelhaft ist, haben die Impfstoffe in mindestens der Hälfte der Fälle die Todesfälle verursacht.

Aber was noch wichtiger ist: Impfstoffe verursachen SIDS.

Die von Fachleuten überprüfte Literatur bestätigt ihre Geschichte

Diese Arbeit aus Japan aus dem Jahr 2010, „Sudden Infant Death After Vaccination: Survey of Forensic Autopsy Files“ zeigt sechs verschiedene Möglichkeiten auf, wie wir die Aussage der Polizeibeamtin stützen können (falls Sie skeptisch waren).

Es handelt sich um eine Autopsiestudie in Japan, wo die SIDS-Raten bereits sehr niedrig sind, weil viele Impfungen erst vorgenommen werden, wenn die Kinder älter sind. Der Prozentsatz der Kinder mit durch Impfung verursachtem SIDS wird also viel niedriger sein als in den USA. Behalten Sie das im Hinterkopf.

Außerdem war diese Studie winzig. Sie ist nicht vergleichbar mit den 300 Fällen, die unsere Detektivin hatte und bei denen sie jeden Todesfall gründlich und umfassend untersuchte. Diese Studie umfasste nur 50 Fälle.

Aber Sie werden sehen, selbst bei diesem Unterschied haben wir immer noch ein sehr starkes Signal, dass Impfstoffe SIDS verursachen. Alle 4 Beobachtungen, die sich auf die Daten der Studie stützen, wären nur sehr schwer zu erklären.

  1. Die SIDS-Raten sind vom Impftyp abhängig. Die Todesfälle traten viel häufiger nach freiwilligen Impfungen auf als nach Pflichtimpfungen! Sehen Sie sich das japanische Impfprogramm an. Die meisten Fälle von SIDS sollten nach den Impfungen mit den meisten Dosen bei Kindern von 0 bis 1 Jahren auftreten, wenn die Impfstoffe nicht SIDS verursachen. Stattdessen verzeichnet der HiB-Impfstoff, der fakultativ ist, die meisten Todesfälle (12), während die Polio- und die BCG-Impfung beide Pflichtimpfungen sind und beide keine SIDS-Todesfälle aufweisen. Dies macht absolut keinen Sinn, wenn SIDS nicht durch Impfstoffe verursacht wird; die Raten können nicht von der Art des Impfstoffs abhängen; sie sollten nur davon abhängen, welche Impfstoffe unter 1 Jahr am häufigsten verabreicht werden, und nur proportional zur Häufigkeit der Verabreichung des Impfstoffs sein. Sie können die Analyse an dieser Stelle abbrechen. Wir sind fertig. Die restlichen Argumente sind nur noch das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.
  2. Die SIDS-Raten sind innerhalb einer Woche nach der Impfung deutlich höher. Die Zahl der Fälle innerhalb von 7 Tagen nach einer Impfung (7) ist praktisch die gleiche wie die Zahl der Fälle zwischen 8 und 28 Tagen (8). Es gibt also eine dreifach höhere Rate, die näher an der Impfrate liegt. Das ist statistisch gesehen sehr, sehr unwahrscheinlich, wenn der Impfstoff nicht für SIDS verantwortlich ist. Größere Zahlen würden unsere Gewissheit erhöhen, aber dies ist immer noch ein statistisch signifikanter Unterschied, was bedeutet, dass er mit unserer Hypothese vereinbar ist.
  3. Bei Kindern unter 6 Monaten ist der Anteil der SIDS-Fälle innerhalb einer Woche nach der Impfung unglaublich hoch. 36,4 % der Kinder unter 6 Monaten erlitten innerhalb von 7 Tagen nach der Impfung den plötzlichen Kindstod. Tut mir leid, das ist einfach nicht möglich, es sei denn, die Kinder werden alle 3 Wochen geimpft, wenn sie unter 6 Monate alt sind. Das ist einfach nicht der Fall.
  4. Bei Kindern im Alter von einem Jahr gab es zu viele Fälle innerhalb einer Woche nach der Impfung. Aus Abb. 1 geht hervor, dass insgesamt 9 Kinder im Alter von einem Jahr den plötzlichen Kindstod erlitten, und 3 der 9 innerhalb einer Woche nach der Impfung. Die letzte Impfung erfolgte im Alter von 9 Monaten, so dass für die 9 Fälle 12 Wochen zur Verfügung standen, wenn sie zufällig auftraten, was einer Rate von 9/12 in einer Woche entspricht. Dennoch traten 3 Fälle auf. Dies würde rein zufällig in weniger als 4 % der Fälle geschehen. Auch dies ist also statistisch signifikant und steht im Einklang mit unserer Hypothese.

Zusammenfassung

Diese Ergebnisse können nicht erklärt werden, wenn die Impfstoffe nicht die Ursache für den Plötzlichen Kindstod (SIDS) sind.

Gibt es Beweise dafür, dass die Polizeibeamtin lügt? Was ist ihre Motivation?

Wenn es definitivere Falldaten wie diese Beispiele gibt, bei denen die SIDS-Todesfälle nicht in unmittelbarer Nähe der Impfung mit bestimmten Impfstoffen auftreten, habe ich sie noch nicht gesehen. Warum ist niemand in der Lage, diese Daten vorzulegen?

Quelle: Steve Kirsch’s Newsletter

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!