Syrien 2.0 – Die westlichen Mainstream-Medien bereiten das Feld für einen INSZENIERTEN GASANGRIFF der Russen vor

von | 22. Mai 2023

Die CW-Karte ist ein absoluter Blindgänger. Dass die westlichen Medien sie spielen, zeigt, dass ihre Rolle ebenso unheilvoll ist wie der massenhafte Handel mit Drogen.

Westliche Medien beschuldigen nun die russischen Streitkräfte, den Einsatz chemischer Massenvernichtungswaffen in der Ukraine vorzubereiten, um so ein stärkeres militärisches Eingreifen der NATO zu rechtfertigen.

Die CW-Karte ist ein kompletter Blindgänger. Dass die westlichen Medien diese Karte spielen, zeigt, dass sie ebenfalls völlig untauglich sind und dass ihre Rolle ebenso unheilvoll ist wie der Massenhandel mit Drogen.

Vorsätzliche Provokation durch westliche Mächte ist die Parole. Die Lieferung von Langstreckenraketen durch Großbritannien in dieser Woche sowie von Artilleriegranaten mit abgereichertem Uran und die Drohnenangriffe auf den Kreml sind Teil einer Reihe von Maßnahmen, die zu einer ständigen Eskalation führen sollen. Die Beschuldigung Russlands, den Einsatz chemischer Massenvernichtungswaffen zu planen, ist ebenso wie die frühere Behauptung, Russland sei zum Einsatz von Atomwaffen bereit, Teil der orchestrierten Provokation.

Das Niveau der westlichen Medien hat sich so weit verschlechtert, dass sie den Verbrauchern dieser „Informationen“ solchen Unsinn auftischen können.

Zunächst einmal verfügt Russland nicht über chemische Waffen. Als Unterzeichner des internationalen Vertrags über das Chemiewaffenübereinkommen (1997) hat die Russische Föderation gemäß ihren Verpflichtungen als Unterzeichner alle ihre Arsenale nachweislich vernichtet. Die vollständige Außerdienststellung dieser Waffen durch Russland im Jahr 2017 wurde von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) überprüft.

Die Vereinigten Staaten sind die einzige Großmacht, die das Chemiewaffenübereinkommen nicht vollständig umgesetzt hat, da sie noch über Bestände dieser Waffen verfügt.

Die Spekulationen über einen möglichen Einsatz von Chemiewaffen durch russische Streitkräfte in der Ukraine sind nicht nur unbegründet, sondern die westlichen Medien bedienen sich auch der gleichen schäbigen Lüge, die sie zuvor gegen Syrien verwendet haben. Für jeden, der die Fakten kennt, ist es unglaublich, dass solche Verleumdungen immer noch verbreitet werden, um die Falschen zu beschuldigen, obwohl die wahren Täter in Syrien vom Westen unterstützte Kämpfer und ihre von CIA und MI6 gesponserten Medienkomplizen, die sogenannten Weißhelme, waren.

Westliche Medien behaupten weiterhin, dass die syrischen Regierungstruppen von Bashar al Assad während des jahrzehntelangen Bürgerkriegs in dem arabischen Land CW gegen Zivilisten eingesetzt haben. Russland unterstützte die syrische Armee, um die von der NATO unterstützten radikalen Extremisten zu besiegen.

Jetzt wird in den westlichen Medien moralisiert, dass die Vereinigten Staaten und andere westliche Mächte keine Strafmaßnahmen gegen Syrien wegen des Einsatzes von Chemiewaffen ergriffen haben, was, so wird behauptet, als Präzedenzfall für den Einsatz dieser Waffen durch Russland im Ukraine-Konflikt dient.

Euronews zitiert Hamish de Bretton-Gordon, einen ehemaligen Offizier des britischen Militärgeheimdienstes, mit den Worten:

„Die internationale Gemeinschaft muss bekräftigen, dass ein Einsatz chemischer oder biologischer Waffen in keiner Form akzeptabel ist… Ich bin sicher, dass die NATO und der Westen handeln würden, wenn sie [Russland] in der Ukraine chemische Waffen einsetzen würden. Aber sie haben auch zugesehen, als Assad solche Waffen in Syrien einsetzte, und das könnte Putin ermutigen.“

Dies ist eine ungeheuerliche Lüge, die von den westlichen Medien verbreitet wird. Unabhängige Untersuchungen haben ergeben, dass die CW-Angriffe in Syrien in Wirklichkeit von Söldnern unter falscher Flagge durchgeführt wurden, die von der NATO unterstützt wurden, um ein militärisches Eingreifen des Westens zu provozieren. Eine dieser Operationen unter falscher Flagge in der Stadt Douma im April 2018 erfüllte ihre schändlichen Ziele. Nach dem Vorfall – der damals von den westlichen Medien pflichtbewusst aufgebauscht wurde, um die westliche Öffentlichkeit in den Bann zu ziehen – bombardierte US-Präsident Donald Trump gemeinsam mit britischen und französischen Verbündeten Syrien „aus Rache“.

Später stellte sich jedoch heraus, dass Syrien, Russland und der Iran in ihren anfänglichen Behauptungen, die CW-Vorfälle in Syrien seien ein Trick unter falscher Flagge gewesen, Recht behalten hatten. Wie Aaron Maté und andere unabhängige Journalisten berichteten, hat das Personal der UN-Überwachungsbehörde OPCW eine Vertuschung betrieben, um die Assad-Regierung zu belasten, während der wahre Täter die vom Westen unterstützten Dschihadisten waren.

Die Anschuldigungen gegen die syrische Regierung hielten einer genaueren Prüfung nicht stand. Nach seinem Beitritt zum CWÜ-Vertrag hat Syrien weniger als ein Jahr später, wie von UN-Inspektoren bestätigt, im Jahr 2014 seine gesamten CW-Bestände vernichtet.

Wie konnten die syrischen Regierungstruppen dann bei späteren angeblichen Zwischenfällen CW einsetzen? Außerdem hätte es aus militärischer Sicht keinen taktischen Vorteil gebracht, solche Munition einzusetzen, selbst wenn noch getarnte Bestände vorhanden gewesen wären.

Auch Russland verfügt nicht über CW und hat auch keinen taktischen Bedarf dafür. Im aktuellen Ukraine-Konflikt hat Russland bei der Sicherung des an die Ukraine grenzenden Donbass-Gebietes militärisch die Oberhand, und seine Streitkräfte haben die strategisch wichtige Stadt Bakhmut (Artjomowsk) nach monatelangen heftigen Kämpfen fast vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Russische Drohnen haben ukrainische Truppen, die sich in zivilen Häusern und Gebäuden verschanzt haben, erfolgreich ins Visier genommen.

Die wirkliche Analogie besteht darin, dass die von der NATO unterstützten Kräfte des Kiewer Regimes auf ähnliche Weise in die Defensive geraten sind, wie die von der NATO unterstützten Söldner in Syrien. Wie es die syrischen Dschihadisten versucht haben, besteht der Anreiz für das Kiewer Regime darin, in einem verzweifelten Versuch, eine direkte Militärintervention der USA und der NATO auszulösen, CW einzusetzen.

Schließlich ist die viel gepriesene Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte trotz monatelanger Aufregung in den westlichen Medien nicht zustande gekommen. Der Kiewer Marionettenpräsident Wladimir Zelenski hat diese Woche erneut eine Gegenoffensive heruntergespielt, falls nicht mehr westliche Waffen geliefert werden.

Sicherlich sind die ukrainischen Neonazis in den Asow- und Aidar-Bataillonen geistesgestört genug, um Chemiewaffen einzusetzen, wie die von der NATO zuvor in Syrien eingesetzten mörderischen Gegenspieler. Die ukrainischen Nazi-Anbeter feuern seit Monaten mit von den USA und Großbritannien gelieferten Granaten auf das zivile Kernkraftwerk in Saporoshje und versuchen so, eine Katastrophe herbeizuführen.

Das Chemiewaffenszenario in der Ukraine ist eine bedauerliche Propagandamasche, die von den westlichen Medien unterstützt wird, die diesen Unsinn noch verstärken, indem sie die entlarvte Lüge über Syrien in die Welt setzen.

Diese Medien haben der schlimmsten Russophobie gefrönt und den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Russen im Allgemeinen als „verrückte Wilde“ dämonisiert. Bedauerlicherweise wurde die westliche Öffentlichkeit darauf konditioniert, in der Ukraine das Schlimmste zu erwarten, einschließlich des Einsatzes von Atom- und Chemiewaffen durch Russland, obwohl Moskau dies kategorisch abstreitet.

Die beschämende Ironie besteht darin, dass diejenigen, die zum schlimmsten Verhalten und zu den verzweifeltsten, verabscheuungswürdigsten Maßnahmen fähig sind, die westlichen Regime und ihre Neonazi-Surrogate in der Ukraine sind. Die imperialen Mächte wollen den Krieg in der Ukraine gegen Russland eskalieren lassen. Krieg ist die Zuflucht für ihre historisch gescheiterte globale Vorherrschaft.

Die westlichen Medien sind das neue Opium des Volkes, das darauf abzielt, die Menschen einzuschüchtern und zu verwirren, und das in einer Zeit immenser Gefahr, in der falsche Entscheidungen mit katastrophalen Folgen zugelassen werden.

Die Menschen müssen sich abgewöhnen, einen kalten Entzug machen und sich von dem Lügennetz der westlichen Medien befreien. Bevor die Welt in den Abgrund gerissen wird.

Quelle: Strategic Culture

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!