UNGLAUBLICHER PATZER: Die BBC gesteht, dass die Übersterblichkeit mit den COVID-Spritzen zusammenhängt

von | 14. Jun 2023

Die Menschen im Vereinigten Königreich sollten sich jetzt in einem Zustand des Schocks befinden.

Doch stattdessen wurden sie durch die pausenlose Berichterstattung über die fragwürdige Affäre von Phil Schofield abgelenkt und haben so höchstwahrscheinlich die tragischen und verheerenden Informationen verpasst, die ausgerechnet von BBC News veröffentlicht wurden.

Informationen, aus denen hervorgeht, dass das Vereinigte Königreich im Jahr 2022 die höchste Zahl an überzähligen Todesfällen seit über einem halben Jahrhundert zu verzeichnen hatte.

Quelle

Doch die Reporter, getrieben von Ehrgeiz und der Überzeugung, dass sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden, haben beschlossen, die Wahrheit über die Gründe für die hohe Zahl der Todesfälle im vergangenen Jahr zu verschweigen.

Wahrscheinlich dachten sie, die Mehrheit der britischen Öffentlichkeit sei zu faul, um sozusagen „ihre Hausaufgaben zu machen“.

Aber sie haben nicht damit gerechnet, dass eine unabhängige Nachrichtenorganisation, die sich verpflichtet hat, über die vom Mainstream verschwiegenen Fakten zu berichten, ihren in aller Stille veröffentlichten Artikel überprüfen würde.

Und wir können aufdecken, dass die weit verbreitete, aber definitiv nicht vertrauenswürdige Nachrichtenquelle/Propagandaabteilung der Regierung, die BBC, und ihre Reporter wissentlich über die Sicherheit des Impfstoffs gelogen haben und Sie belogen haben.

Es lief alles so gut für die BBC und ihre Reporter, bis sie beschlossen, unmissverständlich zu erklären, dass der Covid-19-Impfstoff in keiner Weise für ein Rekordjahr mit vielen Todesfällen verantwortlich ist. Sie gaben sogar eine „Quelle“ an, um dies zu beweisen, und behaupteten, dass:

Die Zahlen für den Zeitraum bis Juni 2022 für Todesfälle aller Ursachen zeigen, dass ungeimpfte Personen ein höheres Sterberisiko haben als geimpfte.

Quelle: BBC News

Sie erklärten weiter, dass:

Wenn Impfstoffe zu einer erhöhten Sterblichkeit führen würden, würden wir erwarten, dass es umgekehrt ist.

Quelle: BBC News

Das Problem für BBC News und seine unehrlichen Reporter ist, dass The Exposé die fragliche Quelle, die von einer Institution der britischen Regierung, dem Office for National Statistics (ONS), zur Verfügung gestellt wird, seit Monaten analysiert hat.

Und wir können enthüllen, dass die Sterblichkeitsraten pro 100.000 in jeder einzelnen Altersgruppe, auch bei Kindern, in England und Wales in einigen Altersgruppen bereits 2021 und spätestens im Mai 2022 in allen Altersgruppen unter den Ungeimpften am niedrigsten waren.

BBC News hat also nicht nur die Öffentlichkeit belogen, sondern auch schwarz auf weiß zugegeben, dass die Covid-19-Injektionen daran schuld sind, dass 2022 das schlimmste Todesjahr seit einem halben Jahrhundert ist, indem sie bestätigten, dass „wenn Impfstoffe zu übermäßigen Todesfällen führen würden, wir erwarten würden, dass es umgekehrt ist (höchste Sterblichkeitsraten unter Geimpften)“.

Die Moral von der Geschicht‘ ist natürlich, dass man immer die offizielle Quelle überprüfen sollte. In diesem Fall insbesondere Tabelle 2.

Quelle

Doch das ist kein Trost für die Tausenden von Familien im ganzen Land, die immer noch um ihre Angehörigen trauern, während die Wahrheit über die katastrophalen Ereignisse des vergangenen Jahres ans Licht kommt.

Und während die Untersuchung des Covid-19-Impfstoffskandals voranschreitet, ist klar, dass die Folgen dieses Betrugs noch jahrelang zu spüren sein werden.

Die Verwüstung, die die Handlungen Ihrer Regierung, nicht gewählter mächtiger Institutionen, großer Unternehmen und der Mainstream-Medien hinterlassen, ist unvorstellbar.

Sie können der BBC nicht vertrauen. Und die britische Regierung hat eindeutig bestätigt, dass die Sterblichkeitsraten pro 100.000 Menschen in jeder einzelnen Altersgruppe unter den Geimpften am höchsten sind.

Das bedeutet, dass Menschen, die sich mit dem Covid-19-Impfstoff geimpft haben, ein höheres Sterberisiko haben als die Allgemeinbevölkerung, weil der Impfstoff das lebenswichtigste Organ des menschlichen Körpers, das Herz, stark schädigen kann und das natürliche Immunsystem auf verheerende Weise dezimiert.

Dies ist kein Einzelfall im Vereinigten Königreich, sondern in allen Ländern, in denen die Impfstoffe von Pfizer und/oder Moderna verabreicht wurden.

Offizielle Zahlen belegen, dass in den „Five Eyes“-Ländern und den meisten europäischen Ländern seit der Einführung der Covid-19-Injektionen bis November 2022 fast 2 Millionen überzählige Todesfälle verzeichnet wurden.

Und in den USA wurden seit der ersten Verabreichung der Covid-19-Injektionen an die breite Bevölkerung eine halbe Million Todesfälle bei jungen Erwachsenen und Kindern verzeichnet, was zu 118.000 zusätzlichen Todesfällen führte.

Eine weitere „Notlüge“, die BBC News in seinem Artikel verbreitet, ist:

Erst im Juni begann die Zahl der überzähligen Todesfälle wirklich zu steigen – zu einem Zeitpunkt, als die Zahl der Menschen, die in englischen Krankenhäusern stundenlang auf Rollwagen warteten, ein Niveau erreichte, das normalerweise im Winter üblich ist.

Quelle – BBC News

Diese Lüge wurde offensichtlich verbreitet, um den Anstieg der überzähligen Todesfälle auf eine Krise des NHS zurückzuführen, die sich auf die Wartezeiten für Behandlungen usw. auswirkt.

Die offiziellen ONS-Daten und die Daten des schottischen Gesundheitswesens belegen jedoch, dass der erhebliche Anstieg der überzähligen Todesfälle im April begann.

Wir haben uns mit den Daten beschäftigt, die wöchentliche Zahl der Todesfälle in den letzten acht Monaten analysiert und sie mit dem Fünfjahresdurchschnitt 2015-2019 verglichen.

Das Diagramm offenbart einen beunruhigenden Trend: Bis auf zwei Wochen seit April 2022 gab es in allen Wochen mehr Todesfälle. Diese beiden Ausnahmen fallen mit dem Platinjubiläum und der Beerdigung der verstorbenen Königin zusammen, was aufgrund der Feiertage zu Verzögerungen bei der Registrierung von Todesfällen geführt hätte.

Aber selbst wenn man diese Wochen berücksichtigt, zeigen die Daten einen Durchschnitt von 1.268 überzähligen Todesfällen pro Woche.

Die folgende Grafik stammt aus dem Covid-19 Dashboard von Public Health Scotland und zeigt die wöchentliche Zahl der Todesfälle im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt 2015-2019.

Quelle

Da das Diagramm nicht das wahre Bild zeigt, haben wir die Todesdaten aus dem Covid-19-Dashboard von Public Health Scotland heruntergeladen, was Sie auch hier tun können, und die Gesamtzahl der Todesfälle zwischen der 16. und der 47. Woche des Jahres 2022 berechnet.

Den Daten zufolge gab es in diesem Zeitraum 34.316 Todesfälle im Fünfjahresdurchschnitt 2015-2019 und 38.611 Todesfälle in diesem Zeitraum im Jahr 2022.

Das bedeutet, dass Schottland in den letzten 34 Wochen 4.264 Todesfälle mehr zu verzeichnen hatte als im Fünfjahresdurchschnitt.

Das folgende Diagramm zeigt die Gesamtzahl der Todesfälle und der überzähligen Todesfälle in England, Wales und Schottland:

Der Fünf-Jahres-Durchschnitt der Sterbefälle in Großbritannien in diesen 8 Monaten beträgt 360.531. Die Gesamtzahl der Todesfälle in Großbritannien in diesen 8 Monaten im Jahr 2022 betrug dagegen 407.910.

Somit gab es in Großbritannien zwischen Mitte April und Anfang Dezember 2022 47.379 überzählige Todesfälle.

Für dieses Ergebnis gibt es eine Reihe von möglichen Erklärungen.

Es ist möglich, dass die Covid-19-Impfstoffe vor ihrer Freigabe nicht ausreichend getestet wurden und daher unbekannte Nebenwirkungen oder Komplikationen aufwiesen, die erst nach der Verabreichung an eine große Zahl von Menschen entdeckt wurden.

Es ist auch möglich, dass der Impfstoff nicht ordnungsgemäß hergestellt wurde und daher verunreinigt oder auf andere Weise unwirksam war, um Krankheiten oder Todesfälle zu verhindern.

Unabhängig von der konkreten Ursache sind die Auswirkungen dessen, was derzeit in der realen Welt geschieht, erheblich.

Wir haben auf der Website der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Daten über Sterbefälle für 15 % der Länder der Welt gefunden.

Die OECD verfügt über Daten für Länder wie die USA, Kanada, Neuseeland, Australien, das Vereinigte Königreich und einige europäische Länder.

Wir haben auch Daten von EuroMOMO extrahiert, das kompilierte Daten für 28 Länder in Europa einschließlich des Vereinigten Königreichs bereitstellt und aktueller ist.

Die Daten wurden der OECD und EuroMOMO von den Regierungsorganisationen der einzelnen Länder zur Verfügung gestellt, beispielsweise von den Centers for Disease Control in den USA und dem Office for National Statistics im Vereinigten Königreich.

Das folgende Schaubild zeigt die überzähligen Todesfälle in den „Five Eyes“-Ländern (Australien, Kanada, Neuseeland, Vereinigtes Königreich und USA) und 27 anderen europäischen Ländern.

Im Jahr 2021 gab es in den USA fast 700 000 überzählige Todesfälle und weitere 360 000 überzählige Todesfälle bis zum 11. November 2022, während in Europa 382 000 überzählige Todesfälle im Jahr 2021 und 309 000 überzählige Todesfälle bis November 2022 zu verzeichnen waren. In diesen Zahlen ist die Ukraine nicht enthalten.

Die Zahlen für Neuseeland, Australien und Kanada reichen nur bis zur 40., 30. bzw. 28. Woche des Jahres 2022. Die überzähligen Todesfälle in diesen Ländern sind nicht nur auf die angebliche Covid-19-Pandemie zurückzuführen und sind seit der Einführung des Impfstoffs Covid-19 nicht zurückgegangen.

Das folgende Diagramm zeigt die Gesamtüberschreitung der Todesfälle in Australien in den Jahren 2020, 2021 und bis zur Woche 30 des Jahres 2022:

Daten-Quelle

In Australien gab es im Jahr 2020 nur 1.303 überzählige Todesfälle, die jedoch nach der Einführung des Impfstoffs Covid-19 um 747 % auf 11.042 Todesfälle im Jahr 2021 anstiegen.

Ende Juli 2022 gab es in Australien 18.973 überzählige Todesfälle, was einem Anstieg von 1.356 % gegenüber 2020 entspricht. Das sind mehr überzählige Todesfälle in 7 Monaten als in den beiden vorangegangenen Jahren zusammen.

In den USA ist die Situation ähnlich:

In den USA starben in der 38. Woche des Jahres 2022 1 700 Menschen mehr als in der 38. Woche des Jahres 2020, und in der 38. Woche des Jahres 2021 starben 109 000 Menschen mehr als in der 38. Woche des Jahres 2020.

Diese Zahlen zeigen, dass die Zahl der Todesfälle nach der Einführung des Covid-19-Impfstoffs eher zu- als abgenommen hat.

Die beiden folgenden Diagramme zeigen die Gesamtzahl der überzähligen Todesfälle in den „Five Eyes“ und in Europa seit Anfang 2021, als der Impfstoff Covid-19 eingeführt wurde:

Nach Angaben der Centers for Disease Control und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gab es in den USA zwischen 2021 und 2022 bisher über 1 Million überzählige Todesfälle.

Offizielle Zahlen von EuroMOMO, die von 28 europäischen Ländern, darunter das Vereinigte Königreich, Frankreich, Deutschland, Spanien und Italien, vorgelegt wurden, zeigen, dass es in Europa bis November 2022 mehr als 690 000 überzählige Todesfälle gab.

Auch in Australien, Kanada und Neuseeland ist die Zahl der überzähligen Todesfälle beträchtlich, obwohl die Gesamtbevölkerung dieser Länder kleiner ist.

Insgesamt hatten die „Five Eyes“ und der größte Teil Europas im Jahr 2021 1.103.592 überzählige Todesfälle und 716.133 überzählige Todesfälle im November 2022.

Das sind insgesamt mehr als 1,8 Millionen überzählige Todesfälle seit der Einführung des Covid-19-Impfstoffs.

Die offizielle Behauptung, der Impfstoff sei sicher und wirksam und würde die Zahl der Todesfälle verringern, wird durch die Daten widerlegt. Allein diese Zahlen legen nahe, dass die Covid-19-Impfstoffe die Hauptursache für die überzähligen Todesfälle in den „Five Eyes“ und Europa sind.

Dank der Überprüfung der Originalquelle, die von den für die BBC arbeitenden lügnerischen „Journalisten“ zur Verfügung gestellt wurde, wissen wir jedoch, dass dies durch offizielle Daten der britischen Regierung, die vom Office for National Statistics veröffentlicht wurden, gestützt wird.

Der offizielle Bericht der britischen Regierung zeigt, dass die Covid-19-Impfstoffe tödlich sind und Tausende von Menschen töten.

Die Zahlen sind in einem Bericht mit dem Titel „Deaths by Vaccination Status, England, 1 January 2021 to 31 May 2022“ (Todesfälle nach Impfstatus, England, 1. Januar 2021 bis 31. Mai 2022) zu finden, der auf der ONS-Website hier eingesehen und hier heruntergeladen werden kann.

Aus Tabelle 2 des Berichts geht hervor, dass die Sterblichkeitsraten pro 100 000 Einwohner in jeder Altersgruppe in England bei der ungeimpften Bevölkerung niedriger sind.

Die Daten zeigen auch, dass der Abstand zwischen den Sterblichkeitsraten der geimpften und der ungeimpften Bevölkerung zunimmt.

Im Mai 2022, dem letzten Monat, für den Daten vorliegen, war die Wahrscheinlichkeit, dass die teilweise, doppelt und dreifach geimpfte Bevölkerung in England an einer beliebigen Ursache stirbt, in allen Altersgruppen höher als bei der ungeimpften Bevölkerung.

Das ist die Realität.

Und es ist das genaue Gegenteil der von BBC News aufgestellten Fantasiebehauptung, dass „die Zahlen bis Juni 2022, die sich auf Todesfälle aus allen Ursachen beziehen, zeigen, dass ungeimpfte Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit sterben als geimpfte Menschen“.

Quelle

Die folgenden Diagramme zeigen eine Visualisierung der tatsächlichen Realität und wurden anhand der vom Office for National Statistics veröffentlichten Zahlen erstellt:

18- bis 39-Jährige

40- bis 49-Jährige

50- bis 59-Jährige

60- bis 69-Jährige

70- bis 79-Jährige

80- bis 89-Jährige

90+ -Jährige

Da es sich bei den oben genannten Zahlen um altersstandardisierte Raten pro 100.000 Einwohner handelt, sind sie ein unbestreitbarer Beweis dafür, dass die Covid-19-Injektionen das Sterberisiko erhöhen und Menschen umbringen.

In den USA hat sich jedoch ein weiterer beunruhigender Trend abgezeichnet.

Fast eine halbe Million Kinder und junge Erwachsene in den USA sind gestorben, seit die Food and Drug Administration die Notfallzulassung für die Covid-19-Impfstoffe erteilt hat. Das sind 118.000 zusätzliche Todesfälle bis November 2022 im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2015-2019.

Im Jahr 2021 gab es in den USA 291.461 überzählige Todesfälle bei Menschen im Alter von 0 bis 44 Jahren, schockierende 60.000 mehr als im Vorjahr.

Die Daten der CDC sind wiederum auf der Website der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zu finden.

Diese Grafik zeigt einen beunruhigenden Trend mit einem deutlichen Anstieg der überzähligen Todesfälle im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020.

Als die Covid-19-Pandemie die USA Anfang 2020 heimsuchte, hätte man erwarten können, dass die überzähligen Todesfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen mit der Einführung eines Impfstoffs zurückgehen würden.

Die offiziellen Zahlen zeigen jedoch, dass die überzähligen Todesfälle in dieser Altersgruppe im Jahr 2021 in jeder Woche im Vergleich zum Vorjahr deutlich höher waren, mit Ausnahme der Wochen 29 und 30.

In der 31. Woche stieg die Zahl der überzähligen Todesfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen dann sprunghaft an. Dieser Trend hat sich nach Angaben der Centers for Disease Control auch im Jahr 2022 fortgesetzt.

Diese Zahlen sind besorgniserregend und bedürfen weiterer Untersuchungen, da der Impfstoff Schutz bieten und die Auswirkungen der Pandemie abmildern sollte.

Die neuesten Daten der CDC zeigen einen beunruhigenden Trend bei Kindern und jungen Erwachsenen, denn den Zahlen der Behörde zufolge, die sich bis zur 40. Woche des Jahres 2022 erstrecken, ist die Zahl der überzähligen Todesfälle in dieser Altersgruppe deutlich gestiegen.

Auch wenn sich die Daten der letzten Wochen noch ändern können, zeichnen sie doch ein besorgniserregendes Bild von den Auswirkungen der Covid-19-Impfung auf die junge Generation.

Doch wie stellt sich die Situation im Jahr 2022 im Vergleich zu den Vorjahren dar? Werfen wir einen Blick auf die Zahlen aus den Jahren 2020 und 2021, um einen gewissen Zusammenhang herzustellen.

Den Daten zufolge ist ein beunruhigender Anstieg gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 zu verzeichnen, wobei allein im Jahr 2022 in dieser Altersgruppe 7.680 zusätzliche Todesfälle zu verzeichnen sind.

Aber nicht nur in diesem Jahr ist die Zahl der überzähligen Todesfälle unter jungen Menschen sprunghaft angestiegen. Im Jahr 2021 war die Situation sogar noch dramatischer: Bis zur 40. Woche nach der Einführung des Covid-19-Impfstoffs gab es 27.227 zusätzliche Todesfälle im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2020.

Diese Zahlen werfen ernste Fragen über die Sicherheit und Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe auf. Wenn man der offiziellen Darstellung Glauben schenkt, dass diese Impfstoffe sicher und wirksam sind, wie lässt sich dann der Anstieg der Todesfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen in den Jahren 2021 und 2022 erklären?

Zusammenfassend zeigen die Daten, dass die überzähligen Todesfälle in den „Five Eyes“ und in Europa seit der Einführung des Covid-19-Impfstoffs erheblich zugenommen haben.

Dazu gehört ein dramatischer Anstieg der überzähligen Todesfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen in den USA und eine wachsende Kluft zwischen den Sterblichkeitsraten der geimpften und ungeimpften Bevölkerung in England.

Und dank der BBC wissen wir jetzt, dass der COVID-Impfstoff dafür verantwortlich ist.

Quelle: The Exposé

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Social Media

Legitim-Newsletter

 

Abonniere den Newsletter,


um die wichtigsten Updates per E-Mail zu erhalten!

Du hast dich erfolgreich angemeldet - danke!